Fallout 76 – Der Besuch dieser 9 Orte lohnt sich im Wastelanders-DLC

Fallout 76 Wastelanders 9 Orte
(Bild: Bethesda)

Seit Oktober letzten Jahres werden wir ziemlich regelmäßig mit zwar wenigen, aber dennoch aussagekräftigen Inhalten zu dem anstehenden Wastelanders DLC, sagen wir mal, gespoilert.
Wenn alles glatt läuft und sich die aktuelle „Verschiebewelle“ nicht auch hier fortsetzt, sollten wir spätestens Ende März in ein ganz neues Appalachia aufbrechen können.
Das bis dato sehr tote West Virgina wird dann von Siedlern, Raidern und vielleicht noch anderen Fraktionen bevölkert sein.

Ausblick auf Spielwelt-Änderungen im DLC

Bethesda´s „Aus dem Vault“ gewähren uns einige Einblicke in die zum Teil stark veränderten Lokalitäten WV´s anhand von Screenshots nebst zugehörigen Infohappen. Diese haben wir nun für euch aufgegriffen und mit den aktuellen Örtlichkeiten im Spiel verglichen – so viel sei gesagt, es wartet wohl wirklich großes auf uns!

Wer Fallout 76 von euch gespielt hat, kennt bereits die 6 unterschiedlichen Regionen, die da wären: Der Wald, Toxic Valley, Ash Heap, Savage Divide, Das Moor und Cranberry Bog. Und tatsächlich haben wir bei unserer Recherche zu fast jeder Region mindestens einen veränderten Ort vorfinden können.

Da wir aber bis zur Veröffentlichung von Wastelanders noch etwas Zeit haben – der Test läuft gerade auf vollen Touren – dürfen wir wohl auf noch viele weitere Informationen gespannt sein.

Der Wald

Vault 76

Fallout 76 Wastelanders 9 Orte
(Quelle: Bethesda)

Nein, die Vault selbst wird wohl nach dem Verlassen nach wie vor unzugänglich bleiben, aber draußen warten nun zwei Ödlandbewohner auf euch – scheinbar um uns in den DLC einzuführen. Auch Bethesda rät uns, diese beiden am Anfang unserer Reise aufzusuchen.
Lacey und Isela, zwei neugierige Siedler empfangen euch sehr freundlich und berichten von einer neuen Örtlichkeit – Das Wayward – was so viel wie eigensinnig bedeutet…

Das Wayward

Fallout 76 Wastelanders 9 Orte
(Quelle: Bethesda)

Hier erkennt man einen roten Faden: die ursprüngliche Quest führt uns von Vault 76 zum Camp der Aufseherin und genau dort in der Nähe der Brücke befindet es sich: Das Wayward (instanzierter Schauplatz). Hierbei handelt es sich kurz und knapp um eine Kneipe.

Fallout 76 Wastelanders 9 Orte
(Quelle: Bethesda)

Die selbstbewusste Inhaberin Duchess, gewährt hier jeden friedliebenden und solventen Gast gerne Zuflucht, hat aber Probleme und benötigt unsere Hilfe…!

Sie ist auch nicht wirklich allein, ein Stammgast namens Mort ist einer von den sehr freundlichen und gutsituierten Besuchern, der Duchess gerne zur Hand geht und sich bestens in der Gegend auszukennen scheint.
Scheinbar kann er jeden Helfer, eine große Hilfe sein!

Anchor-Farm

Fallout 76 Wastelanders 9 Orte
(Bild: Paterick)

Wenn wir diesen Ort in seinem jetzigen Zustand besuchen, macht er nicht viel her. Ein rostiger Anker, ein zerstörtes Flugzeug und ein nichtbegehbares Farmhaus. Was sich hier einst abspielte können wir nur erraten, aber das Militär hatte auf jeden Fall Interesse an diesem Gebiet.
In Wastelanders wurde es von Siedlern zurückerobert, denn aus dem Trailer zum gleichnamigen DLC begegnen wir dort einer Familie, deren Familienoberhaupt ein gewisser Daniel ist und gegen zwei zusätzliche Hände nichts einzuwenden hätte…

Kanawha-Bezirksfriedhof

Fallout 76 Wastelanders 9 Orte
(Quelle: Bethesda)

Scheinbar ein normaler Friedhof, zugegeben recht groß, mit einer beschaulichen Kirche und wie auch nicht anders zu erwarten, mit vielen vielen Gräbern.

Schnell stellen wir aber fest, dass sich dieser Ort in den Händen fanatischer Kultisten befunden haben muss – begebt euch in die obere Etage der Kirche und fragt euch, muss das so oder ist da was arg aus dem Ruder gelaufen?
Mit dem kommenden DLC könnten einige Fragen eine Antwort finden.

Toxic Valley

Abgestürzte Raumstation

Fallout 76 Wastelanders 9 Orte
(Quelle: Bethesda)

Imposant – zugegeben, viel ist hier nicht zu holen, es sei denn ihr habt Interesse an einem kompletten Raumanzug. Nichtsdestotrotz hält man kurz inne, wenn man sich diesem riesigen Krater nähert. Eine Raumstation, die zurück auf die Erde gefallen ist – selbst für Fallout-Verhältnisse was Außergewöhnliches.
Aber es wird noch besser, denn aus der Wastelanders DLC Grafik, lassen sich die Silhouetten der Abgestürzten Raumstation nebst einiger Raider ausmachen. Wir können uns also sicher sein, dass es sich hier um ein wichtiges Basislager der Raider handeln wird.

Fallout 76 Wastelanders 9 Orte
(Quelle: Bethesda)

Und tatsächlich: die Raider-Basis mit dem klangvollen Namen „Crater“ wird von Raider-Boss „Meg“ angeführt… Hier kann man nicht so einfach hereinspazieren, die Raider sind gewohnt misstrauisch und brutal – wenn wir den „Crater“ nicht nur von außen und aus der Ferne betrachten wollen, werden wir uns wohl etwas einfallen lassen müssen!

Ash Heap

Rollins-Arbeitslager

Fallout 76 Wastelanders 10 Orte
(Quelle: Bethesda)

Ein bis dato unscheinbarer Ort, ein großer Schaufelradbagger, Container und Wohnwagen, eigentlich nichts Besonderes, aber das sehen die zukünftigen Bewohner wohl anders: das wird definitiv ein Raiderlager!

Savage Divide

Vault 79

Fallout 76 Wastelanders 10 Orte
Quelle Bethesda: „Wastelanders wird unsere bislang größte Erweiterung. Es wird euch freuen, dass mit ihr menschliche NPCs mit all ihren Sorgen, Träumen und Wünschen nach Appalachia zurückkehren.“ (Quelle: Bethesda)

Ein ganz neuer Ort und eine ganz neue Vault. Und auch hier können wir wie bei der Abgestürzten Raumstation sicher sein, dass es sich bei der Vault um eine Hauptbasis handeln dürfte, in diesem Fall allerdings von der Fraktion der Siedler.
Nördlich der Bailey-Familienhütte und dem Riss-Standort Beta können wir diese Vault finden.

Clevere Fallout 76-Spieler haben bereits herausgefunden, dass es hier einen Zusammenhang mit einem Pfandhaus in Grafton gibt…

Spruce Knob

Fallout 76 Wastelanders 9 Orte
(Quelle: Bethesda)

Einst war diese hochgelegene Werkstatt in den Händen der stählernen Bruderschaft und mit seinem runden Aussichtsturm sicher ein strategisch wichtiger Platz. Diese Zeiten liegen hinter uns, denn Siedler haben dieses Gebiet für sich beansprucht, erneut befestigt und somit eine sichere Zuflucht für Ihres Gleichen geschaffen.

„Foundation“ – so wurde dieses Kleinod getauft und gegründet wurde die Stadt von „Paige“, einem ehemaligen Vorstandsmitglied einer Bauarbeitergesellschaft aus Washington D. C. Er kam nach Appalachia mit großen Hoffnungen und Wünschen und dem Bewusstsein, dass Sie es alleine nicht schaffen können…

Fallout 76 Wastelanders 9 Orte
(Quelle: Bethesda)

Doch das ist nicht alles, auch wenn die Oberfläche mit Menschen, Händlern und Werkstätten einiges zu bieten hat – spannender wird hier wohl das werden, was sich unterhalb von Spruce Knob befinden wird: Höhlen, in denen die Siedler ebenfalls einen Unterschlupf gefunden haben!

Cranberry Bog

Watoga-Untergrund

Fallout 76 Wastelanders 9 Orte
(Quelle: Bethesda)

Watoga – die Stadt der Zukunft. Sie wurde auf einer unterirdischen und voll automatisierten Garagenanlage erbaut. Bis jetzt konnten wir davon noch nichts sehen, aber Raider haben einen Zugang gefunden und somit ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis auch wir in die unteren Gefilde Watoga´s einkehren werden!

Mehr zum Thema:
Fallout 76 - Patch 13 bringt neue Nuclear Winter-Karte mit
QuelleBethesda
Paterick
Paterick ist der Fallout-Experte des Teams. Er hat sich mit Fallout 3 und New Vegas an der Serie festgebissen und wandert nun auch schon lange durch das Ödland des vierten Teils. In Sachen Überleben gegen Ghule, Raider und Todeskrallen macht ihm so schnell keiner etwas vor.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here