Back 4 Blood – Neuer Trailer zeigt Möglichkeiten des Kartensystems

Back 4 Blood Kartensystem Trailer
Der neue Trailer stellt die Möglichkeiten des Kartensystems in Back 4 Blood vor. (Bildquelle: Turtle Rock Studios)

Die Community erwartet gespannt den Release von Back 4 Blood, dem geistigen Nachfolger der Left 4 Dead-Reihe. Ein Kernelement des Spiels ist ein Kartensystem, welches Ihr auf eure Spielweise oder benötigte Boni abstimmen könnt.
Ein neuer Trailer zeigt dessen Möglichkeiten nun im Detail.

Der „Game Director“

Zum Anfang des Trailers bekommen wir aber erst nochmal einen Einblick in die „Game Director KI“, welches Fans schon aus dem Left 4 Dead-Franchise kennen dürften.

Das System setzt auf dynamische Spawnpunkte für Horden, Spezialgegner und Unterstützungsgegenstände und passt deren Parameter auch an die Spielweise der Spieler an.
Dabei werden Dinge wie die Aktionen der Spieler, ihre Lebenspunktestand und ihre Entscheidungen berücksichtigt. Basierend darauf „choreografiert“ der Game Director die Spielwelt um die Spieler herum.

Kartensystem

Korruptionskarten

Hierbei kommt auch ein Kartensystem zum Einsatz, welches für Abwechslung sorgen soll. Der Game Director greift dabei auf sogenannte Korruptionskarten zurück, die zum Beginn des Levels gespielt werden.

Dabei kann es sich um bestimmte Mutationen und Formen der Ridden (der Zombies in Back 4 Blood) handeln, um komplett dunkle Zonen durch die man sich kämpfen muss oder um zeitlich begrenzte Herausforderungen.

Spieler-Kartensets

Am Anfang einer Runde haben die Spieler dann die Möglichkeit eigene Karten zu spielen. Beispiele dafür werden im Trailer ebenfalls vorgestellt – schnelleres Wiederbeleben, ein Kampfmesser, Lebensregeneration beim Verbrennen der Ridden oder unendlich Munition für die Sekundärwaffen.

Je nach Karte gelten diese Effekte für einen einzelnen Spieler oder für das ganze Team.

Basierend auf der eigenen Spielweise und den Schwierigkeiten auf die man in einem vorhergegangenen Durchlauf gestoßen ist, kann man sich natürlich auch „Themendecks“ zusammenstellen.

So kann ein Spieler die Rolle eines Sanitäters übernehmen, der die Gruppe heilt und schneller wieder aufstellt – ein anderer kann mit Nahkampf-basierten Karten die Ridden an der Front zurückhalten und ein dritter Spieler kann die Rolle des „Sprengmeisters“ übernehmen, indem er Karten mit Explosiveffekten zusammenstellt.

Versorgungspunkte

Die Währung, die man nach einer Runde Back 4 Blood erhält, sind Versorgungspunkte. Diese kann man in die Freischaltung von neuen Karten aber auch zum Kauf von kosmetischen Items benutzen – etwa Waffen- oder Charakterskins.

Mit den neuen Karten geht es dann gleich zurück in die Action – damit ihr euch den nächsten Aufgaben des Game Directors stellen könnt.

Nach der geplanten Open Beta-Phase im Sommer 2021 soll Back 4 Blood am 12. Oktober auf Steam erscheinen.

Mehr zum Thema:
Back 4 Blood - Release verschoben, Open Beta angekündigt
QuelleYoutube
Chris ist ein Survival- & Sandboxgame-Fanatiker und seit den ersten Stunden der DayZ Mod und Minecraft "infiziert". Er ist außerdem Drahtzieher und Gründer der Seite und kümmert sich um eine Vielzahl unterschiedlicher News zum Genre die anfallen. Daneben ist er für die Verwaltung der Seite zuständig und kümmert sich um quasi alles, was im Hintergrund abläuft.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here