Hunt: Showdown – Mit diesen 10 Tipps fällt der Einstieg leichter!

Hunt: Showdown 10 Tipps Einsteiger

Der Start in Hunt: Showdown kann ganz schön hart sein.
Wenn man die ersten paar Male mit seinen Jägern im Dreck liegt, fragt man sich schnell, ob man etwas falschmacht.

Wir haben euch daher ein paar generelle Tipps zusammengestellt, die euch den Einstieg in den PvPvE-Shooter von Crytek erleichtern sollten:

1. Konzentriert euch auf wenige Loadouts

Gerade zu Anfang, wenn ihr neu im Spiel seid, kann die Auswahl an Waffen und Möglichkeiten einen manchmal erschlagen.

Um nicht unnötig Geld zu verpulvern und besser zu werden empfehlen wir euch, euch auf wenige „Loadouts“ – also Ausrüstungszusammenstellungen – zu beschränken.
Waffen und Dinge ausprobieren kann man dagegen optimal im Quickplay, hier verliert man nichts und kann nur gewinnen!

2. Quickplay „zum reinkommen“

Der Quickplay-Modus von Hunt: Showdown ist eine Art abgewandeltes Battle Royale. Ihr bekommt einen Jäger gestellt und schließt sogenannte „Rifts“, wobei ihr zufällige Eigenschaften („Traits“) erhaltet.
Nach vier geschlossenen Rifts werdet ihr zum „Wellspring“ und saugt Energie auf. Jeder Punkt gibt euch Erfahrungspunkte und Geld.
Der letzte Jäger, der am Ende der Zeit der Wellspring ist, überlebt und kann im regulären Modus rekrutiert werden.

Interessant daran ist auch, dass in diesem Modus überall Kisten mit verschiedenen Waffen und Ausrüstungen herumstehen.
So könnt ihr alle möglichen Waffen und Items ausprobieren, ohne selbst etwas auszugeben und auch lange, bevor ihr sie freispielt.

Hunt: Showdown 10 Tipps Einsteiger
Im Quickplay-Modus schließt ihr diese Rifts, um zum „Wellspring“ zu werden.

3. Messer gegen Schlagring tauschen

Ab Blutlinien-Level 7 schaltet ihr den Schlagring frei. Ab dann empfiehlt es sich, das Messer gegen diesen zu tauschen.
Der Grund: Euch wird häufig ein Immolator über den Weg laufen. Stecht ihr diesen allerdings mit einem Messer, geht er in Flammen auf und verursacht noch mehr Schaden.

Da alle anderen Monster gleich gut mit Messer und Schlagring zu erledigen sind, bietet es sich also an, letzeren mitzunehmen.

4. Grundausrüstung mitnehmen!

Egal wie ihr euren Jäger ausrüstet, nehmt immer zwei Dinge mit: Ein Erste Hilfe-Kit und einen Schlagring!
Diese zwei Items sollten zu eurer Grundausrüstung gehören und bieten euch für unter 50 Dollar einen großen Mehrwert.
Heilen müssen werdet ihr euch in jeder Runde, oft mehrmals – und die KI mit der Nahkampfwaffe zu bekämpfen kostet wesentlich weniger Ausdauer!

5. Probe-Exemplare verkaufen

Sobald ihr ein Item in eurer Blutlinie freigeschaltet habt – egal ob Waffe, Werkzeug oder Verbrauchsgegenstand, erhaltet ihr ein Probe-Exemplar davon gratis.
Ihr könnt es in eurem Lager (Laden -> In Besitz) finden und verkaufen, falls ihr wollt.

So könnt ihr die Items ohne Extrakosten ausprobieren – oder die Items verkaufen und euch eine nette Geldspritze gönnen. Insbesondere bei den höherstufigen Waffen lohnt sich das oft sehr, da diese im Einkauf bis zu 1500 Dollar kosten.

6. Nutzt Welt-Items zu eurem Vorteil

Ihr werdet immer wieder Items in der Spielwelt finden, die ihr benutzen könnt. Darunter sind Laternen mit denen ihr Gegner in Brand setzen könnt, Heilkits und Munitionsboxen aber auch starke Nahkampfwaffen, wie der Hammer oder die Axt.

Nutzt diese Items, um euch einen Vorteil zu verschaffen – und haltet die Augen auf, um andere Spieler in der Näh durch benutzte Items zu erkennen.

Für eine ausführlichere Erklärung zu allen Welt-Interaktionen empfehlen wir euch unseren World-Guide zu Hunt: Showdown.

7. Bosse können leise erledigt werden

Wenn ihr euren Kampf mit einem Boss möglichst lange verbergen und andere Jäger fernhalten wollt, könnt ihr sie alle auch vergleichsweise leise erledigen.

Schnappt euch dazu einfach eine Axt oder den Hammer in der Umgebung und vermöbelt den Boss mit den schweren Auflade-Angriffen (Maustaste lange gedrückt halten).
Bei Spinne und Assassin könnt ihr außerdem Laternen zur Hilfe nehmen, um sie anzuzünden.

  • Spinne / Spider – Zieht euch in einen Bereich mit niedriger Decke zurück und heilt euch, wenn die Spinne wegrennt.
  • Schlachter / Butcher – Ihr könnt ihn mit der Axt / dem Hammer zweimal schlagen, bevor er in den „Frenzy Mode“ wechselt. Ihr solltet nah am Ausgang kämpfen, um diesem zu entgehen und dann wieder anzugreifen.
  • Attentäter / Assassin – Der Assassin ist der wohl „schwerste“ Boss, wenn es darum geht ihn leise zu erledigen, da er sich oft an die Decke heftt und mit Messern nach euch schmeißt. Benutzt hauptsächlich Feuer um ihn auszuschalten, lass ihn an euch vorbeirauschen und wenn ihr das klirren der Klingen hört, dreht euch um und schlagt ihn.

Weitere Infos zu den Bossen gibt euch unser Boss-Guide!

Hunt: Showdown 10 Tipps Einsteiger

8. Bosse im Käfig

In der aktuellen Version von Hunt: Showdown sind die Bosse an ihren „Lair“, also ihren Bereich gebunden und verlassen diesen auch strikt nicht.

Das heißt, dass ihr vor einem Boss, der euch unter Druck setzt einfach durch die Tür flüchten könnt – und selbst wenn sie offensteht, wird der Boss umdrehen und seine Runden im Gebiet drehen, bis ein Spieler es wieder betritt.
Nutzt das zu eurem Vorteil – wie im vorherigen Tipp angemerkt!

9. Verbannungs-Heilung

Jedes mal wenn ihr die Verbannung eines Bosses startet, wird bei beiden Spielern Lebensenergie wiederhergestellt.
Das betrifft auch ausgebrannte oder durch Tod verlorene Lebensbalken!

Spart euch also Heil-Items gegebenenfalls auf!

10. Warnsignale am Ausgang

Wenn ihr es geschafft habt, einen Boss zu töten und das Kopfgeld-Item einzusammeln, müsst ihr es noch zu einem Ausgang bringen und heile herauskommen, um das Geld komplett zu kassieren.

Nähert ihr euch einem Ausgang und es sind feindliche Spieler in der unmittelbaren Umgebung, gibt es Warnsignale vom Spiel selbst.

Während die Pferde der Kutsche anfangen zu wiehern und unruhig zu werden, wird die Hupe des Bootes ausgelöst und warnt euch.
Hört ihr diese Signale, sind die Gegner sehr nah an euch drann – und wenn sie noch etwas näher kommen, können sie sogar die Extraktion blockieren.

Seht euch also vor!

Für weitere Tipps, Tricks und Guides rund um Hunt: Showdown besucht auch gerne unsere Guide-Sektion zum Spiel!
 

 

Mehr zum Thema:
Hunt: Showdown - Update 2.5 bringt Trainee-Modus und Waffenänderungen auf die Liveserver
Chris
Chris ist ein Survival- & Sandboxgame-Fanatiker und seit den ersten Stunden der DayZ Mod und Minecraft "infiziert". Er ist außerdem Drahtzieher und Gründer der Seite und kümmert sich um eine Vielzahl unterschiedlicher News zum Genre die anfallen. Daneben ist er für die Verwaltung der Seite zuständig und kümmert sich um quasi alles, was im Hintergrund abläuft.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here