Hunt: Showdown – Alle Infos zum neuen Boss Scrapbeak (Boss Guide)

Hunt: Showdown - vierter Boss - Scrapbeak Boss Guide
Wir verraten euch, wie ihr den Boss Scrapbeak (Schrottschnabel) am besten besiegen könnt! (Quelle: Crytek)

Es ist geschafft, die Spieler von Hunt: Showdown haben den neuen Boss Scrapbeak – oder zu deutsch: Schrottschnabel – im Rahmen des As the Crow flies-Events freigespielt.
Der neue Boss hat einige Besonderheiten und erfordert etwas mehr Taktik, als seine drei Kollegen.

Wir euch daher einmal alles an Infos zusammengetragen, die euch im Kampf gegen Scrapbeak helfen!

Besonderer Behausung

Normalerweise finden sich an jedem Boss-Versteck viele Items. Von Welt-Nahkampfwaffen über Laternen, Fallen, Munitionskisten und Medizinkästen ist alles zu finden.

Im Falle von Scrapbeak gibt es das alles nicht – und zwar wirklich garnichts! Im Umkreis von etwa 100 Metern um seine Behausung gibt es keine Items!
Ganz im Stil einer Krähe oder Elster hat der Boss nämlich alles selbst eingepackt und schleppt es in seinem Rucksack mit sich rumm!

Unter der Berücksichtigung dieser Eigenschaft macht sein deutscher Name – Schrottschnabel – sogar noch etwas mehr Sinn.

Das schränkt euch in Sachen Munition und andere Versorgung natürlich ein, also bringt entweder genug mit oder sucht lieber vor dem Bosskampf nochmal nach Nachschub!

Fähigkeiten

Der neue Boss ist nicht nur was seine Behausung angeht etwas neues – sondern auch was seine Fähigkeiten angeht.
Davon hat Scrapbeak nämlich vier Stück:

Schützender Rucksack

Der neue Boss trägt einen großen Rucksack mit sich herum, der ihn schützt. Alle Angriffe von hinten verursachen daher 50% weniger Schaden.
Die Ausnahme sind Waffen Stichwaffen („Piercing“) wie Bayonets, die Mistgabel oder das Säbel.

Jedes mal wenn ein paar Items aus dem Rucksack fallen, wird dieser kleiner – und die schützende Fläche damit kleiner.
Allerdings wird der Boss auch immer schneller, je kleiner der Rucksack wird – und dieser Bonus ist permanent.

Item-Drops

Jedes Mal wenn der Boss in den Wutanfall-Modus wechselt („Enrage“ / „Frenzy Mode“), droppt er ein paar Items – drei Stück an der Zahl, sowie seine Waffe.
Bei jeder Wutanfall-Phase – 75%, 50%, 25% und beim Tod gibt es Items – also ingesamt 12 Stück.
Diese Items können Munitionsboxen sein, Medikamententaschen oder Fähigkeiten.

Seit allerdings vorsichtig mit anderen gängigen Taktiken zur Bossbekämpfung – denn sowohl Feuer als auch Explosionen zerstören den Loot!
Tötet ihr den Boss zu schnell – etwa durch deine Nitro Express oder eine Haftbombe, erhaltet ihr weniger potenzielle Items.

Wie bereits oben angedeutet werden diese Items aus seinem Rucksack fallen.

Wutanfall / „Frenzy Mode“

Verliert Scrapbeak einen Teil seiner Lebenspunkte, gerät er in den Wutanfall-Modus. Das passiert etwa alle 25%.
Der Boss kreischt und ihr bekommt den „Ohren-Klingeln“-Effekt, der auch durch schnelle Schussfolgen ausgelöst wird.

Vorsicht: Greift ihr den Boss während des Wutanfalls an, lässt er kleine kleine Stacheldraht-Bombe fallen!

Stacheldraht-Wurf

Schafft es Scrapbeak nicht, euch zu erreichen, wird er versuchen eine Stacheldraht-Bombe (Concertina Bomb) nach euch zu werfen.
Die Größe der Stacheldrahtschlingen gleich in etwa der, der Stacheldraht-Falle.

Mehr zum Thema:
Hunt: Showdown - Alle Infos zum Event "As The Crow Flies"

Der Kampf gegen Scrapbeak

Ein reiner Kampf mit Nahkampfwaffen, bei dem ihr immer am Boss drannbleibt ist schwer bis unmöglich, denn der Stacheldraht, die Schadensverringerung und die Geschwindigkeit des Bosses erschweren das Ganze ziemlich.

Natürlich funktionieren die Taktiken, mit denen man die anderen drei Bosse umlegt auch durchaus im Kampf gegen Scrapbeak, aber sie bringen euch mitunter in eine deutlich schlechtere Situation, wenn es darum geht das Kopfgeld zu verteidigen oder wieviel Lebenspunkte ihr dabei einbüßt.

Setzt auf einen Mix aus Nahkampfangriffen und Schusswaffen, Schrotflinten mit der Penny Shot-Munition dürften sich hier zum Beispiel sehr gut machen. Vermeidet Feuer und Explosionen (das gilt auch für entsprechende Munitionstypen!) und zieht euch zurück, sobald der Boss in den Wutanfall-Modus wechselt.
Ihr solltet in Sachen Nahkampfwaffen am besten auf Stichwaffen (Mistgabel, Bayonett, Säbel) setzen.

Wer geschickt ist kann die Fähigkeit mit der Stacheldraht-Bombe auch gezielt auslösen, etwa vor einem Eingang oder möglichen Durchgang, der oft genutzt wird!

Kurzfassung

  • Schwachpunkt vom Scrapbeak ist sein Kopf
  • Sehr effektiv: Schrotflinten (insbesondere mit Penny Shot-Munition)
  • Beste Nahkampfwaffen: Stichwaffen
  • Möglichst keine Angriffe im Wutanfall-Modus
  • Angriffe von hinten sind um 50% reduziert, durch den großen Rucksack
  • Vermeidet Feuer & Explosionen beim Bosskampf

Mehr zum Thema:
Hunt: Showdown - Das erwartet uns in Update 1.1 und danach!
Chris
Chris ist ein Survival- & Sandboxgame-Fanatiker und seit den ersten Stunden der DayZ Mod und Minecraft "infiziert". Er ist außerdem Drahtzieher und Gründer der Seite und kümmert sich um eine Vielzahl unterschiedlicher News zum Genre die anfallen. Daneben ist er für die Verwaltung der Seite zuständig und kümmert sich um quasi alles, was im Hintergrund abläuft.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here