Fallout 4 – Blutverträge in der East Boston Preparatory School

Fallout 4 East Boston Preparatory School

Nein, dies ist nicht die erste Schule, die wir in unseren Lore-Artikeln zu Fallout 4 behandeln. Die Malden Middle School machte bereits vor einiger Zeit den Anfang – ihr werdet diesen Ort wohl eher als Vault 75 im Gedächtnis behalten haben. Nun, hinter der East Boston Preparatory School verbirgt sich zwar keine Vault, dennoch ist sie nicht weniger spannend oder sollten wir lieber furchteinflößend und erschreckend schreiben?

Die Schule in der Vorkriegszeit

Die East Boston Preparatory School wurde vor sehr langer Zeit von der katholischen Kirche gegründet. Lange und erfolgreich konnten die Geschicke der Schule von der Kirche und der hiesigen Gemeinde geleitet werden. Als allerdings die finanzielle Unterstützung aus blieb, nahm die Geschichte der Schule eine dramatische Wendung. Die desolate Wirtschaftslage vor dem Großen Krieg besiegelte letztendlich das Schicksal der Schule – sie wurde für immer geschlossen!?

Die Schule in der Nachkriegszeit

Wurde die Schule etwa wieder eröffnet? Natürlich nicht! Und auch wenn überall folgendes zu lesen ist: „This Way“, „Purified Water, ahead.“ und „Traders Welcome!“ – lasst euch nicht täuschen! Hier lauert große Gefahr! Solltet ihr dennoch so mutig sein und diese labyrinthartige Schulruine betreten, dann macht euch auf eine der grausamsten Raiderbanden gefasst! Unachtsamkeit könnte hier außerdem mit mehr als nur einem tiefen und tödlichen Sturz bestraft werden!

Eine „Schule“ für Raider

Wo sich einst fromme Menschen aufhielten, wimmelt es nun von brutalen Schlägern, Verbrechern und Mördern! Hier haben einfallsreiche Raider – angeführt von einem gewissen Richter Zeller – diesen Ort kurzerhand in eine Falle für ahnungslose und Hilfesuchende Besucher umgewandelt. Wer hinein tappt ist verloren und zu einem ewigen Raiderdasein verdammt! Jedenfalls wenn er oder sie die sehr schmerzhafte „Umerziehung“ überleben sollten… Der Blutvertrag ist dann endgültig!

Der Blutvertrag

Mit meinem Blut gelobe ich, mein Leben dem Richter und seinen Geschworenen anzuvertrauen, bis zum Ende, auch unter Qualen der Folter und des Todes.

Einführung neuer Rekruten

Rekrut Stinky: Wollten ihn durch Isolationshaft beugen, außerdem reagiert er auf Feuer. Unterzeichnete den Blutvertrag, nachdem wir ihn mehrmals die Sohlen angesengt hatten. Er bedankte sich später für das Essen.

Rekrut Red Finger: Kaum Reaktion auf gebrochene Finger. Konnte Zahnziehen mit Zange nicht aushalten. Unterzeichnete den Blutvertrag nach längerem Hungern und der Drohung, einen vierten Zahn zu verlieren.

Rekrut Killer: Dieser Kerl muss schon eine Weile mit einer anderen Mannschaft marodiert haben. Was wir auch versucht haben, er hat über alles gelacht. Er hat die Folter GENOSSEN und uns angespuckt. Wir mussten ihn erledigen.

Rekrut Fishface: Wir schlugen ihn, bis sein Gesicht geschwollen war und er nichts mehr essen konnte. Wir ließen ihn sich erholen und schlugen ihn dann noch mal zusammen. Nach mehrmaliger Wiederholung dieser Prozedur wurde er schnell mager. Als wir ihn uns für eine letzte Runde vorknöpften, versprach er uns, alles zu tun, wenn wir nur aufhörten. Er unterzeichnete den Blutvertrag und wir wiesen ihn den neuen Rekruten zu.

Rekrut Rock Teeth: Dem Kerl konnte nichts was anhaben, nicht mal das Zähne ziehen. Er wollte seine Augen und Hände behalten, darum hat er dann doch noch den Blutvertrag unterschrieben.

Rekrut Beggar: Er flehte uns ständig an, ihn zu töten. Er verstand nicht, warum wir nicht einfach taten, was alle anderen Gangs tun. Hunger und Schläge setzten ihm stark zu, aber erst durch die Androhung, ihn den Ratten zum Fraß vorzuwerfen, konnten wir ihn schließlich brechen.

Mehr zum Thema:
Fallout 4 - Conrad "Connie" Kellogg

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here