Metro: Exodus – Story-Trailer umreißt die Geschichte des Survivalshooters

Ein neuer Trailer zu Metro: Exodus wurde veröffentlicht – und dieser gibt uns einen Ausblick auf die Story des Survivalshooters, dessen Release uns in diesem Frühjahr erwartet.

Faschisten und Leugner

Dass Metro. Exodus alles andere als ein fröhlicher Ausflug werden wird, wussten wir ja bereits. Aber die im Trailer gezeigten Szenen zeichnen ein ziemlich düsteres, stimmiges Bild der Postapokalypse in Russland.

So bekommen wir die unterschiedlichen Gruppierungen zu sehen, allen vorran die Faschisten, die als neue Regierung über die schwächeren Überlebenden und das wiedereroberte Land herrschen wollen.
Allerdings werden wir auch Zeuge der Ansicht einiger Überlebender, die die Metro als das einzig wahre betrachten – und die Existenz der Oberwelt quasi verleugnen und zu fürchten scheinen.

Die ganze Geschichte wird durch einige recht brutale Szenen der Konflikte, ein Aufstand und der Zwiespalt in dem sich unser Protagonist Artjom befinden, lockern den Trailer auf.

Stimmige Mutanten-Begegnungen

Außerdem bekommen wir einige sehr stimmige Shots der Spielwelt von Metro zu sehen – wovon einige wohl aus Zwischensequenzen, andere aber auch direkt aus dem Spiel stammen dürften.

Man erkennt die Liebe zum Detail und die instabile und unsichere Stimmung der Postapokalypse wird gut transportiert.

Nicht zuletzt bekommen wir natürlich auch einige Mutanten und Kreaturen zu Gesicht – von den uns schon bekannten Tunnelbewohnern über Wassermonster bishin zu noch vergleichsweise menschlichen Mutanten an der Oberfläche.

Wie das ganze sich dann am Ende spielen wird, davon können wir uns schon in Kürze selbst überzeugen. Metro: Exodus erscheint hierzulande am 15. Februar für Xbox One, Playstation 4 und den PC!

Chris ist ein Survival- & Sandboxgame-Fanatiker und seit den ersten Stunden der DayZ Mod und Minecraft "infiziert". Er ist außerdem Drahtzieher und Gründer der Seite und kümmert sich um eine Vielzahl unterschiedlicher News zum Genre die anfallen. Daneben ist er für die Verwaltung der Seite zuständig und kümmert sich um quasi alles, was im Hintergrund abläuft.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here