Hunt Showdown Update 2.3 Wasserteufel Water Devil
Erste Bilder des neuen "Wasserteufels".

Im wöchentlichen Entwickler-Livestream hat das Team von Hunt: Showdown die Inhalte des kommenden Updates 2.3 vorgestellt. Darunter befinden sich Rang-Abzeichen, neue „wasserfeste“ Ausrüstungen und der heiß erwartete „Wasserteufel“.

Werbung

Rang-Abzeichen

Um den Prestige-Prozess, bei dem der komplette Spieler zurückgesetzt wird, noch attraktiver zu machen, führen die Entwickler mit Update 2.3 eine Reihe von Rang-Abzeichen ein.

Dabei gibt es je Prestige-Prozess – von Prestige 0 bis 10 – jeweils drei Tier-Stufen, die jeweils durch eine Variation des Abzeichens dargestellt werden, dass den Fortschritt anzeigt.

Ab Prestige 10 erhält man dann alle 10 Prestiges ein weiteres Abzeichen.

Die Abzeichen werden rückwirkend vergeben, sodass auch alle, die bisher schon Prestige-Stufen abgeschlossen haben, diese erhalten.

Blutungs- und Feuereffekt-Änderungen

Eine Änderung die ebenfalls mit Update 2.3 ihren Weg ins Spiel findet, ist das stoppen von Blutungs- und Feuereffekten. War es bisher der Fall, dass diese erst bei Abschluss der Aktion beendet wurden, enden sie nun, stoppen sie nun sofort – und verschwinden ganz, wenn die Aktion abgeschlossen ist.
Hört man mit der Aktion auf, setzt sich der Effekt fort.

Neue Ausrüstung

Fallout 76 MMOGA

Werbung

Wasser-Feuerbombe

Die Wasser-Feuerbombe kann – wie der Name schon sagt – auch im Wasser eingesetzt werden. Wo normale Feuerbomben und Höllenfeuerbomben und andere Explosivwaffen einfach verpuffen, setzt diese neue Waffe die Oberfläche in Brand – inklusive aller Gegner im Radius versteht sich. Tote Hunter werden ebenfalls in Brand gesetzt, wenn das Wasser flach genug ist.

Wasserfestes Dynamit

Das Gegenstück zur Feuerbombe ist das wasserfeste Dynamit. Für einen Aufpreis verpufft die Wirkung des Sprengsstoffs nicht mehr in jeder Pfütze, sondern entfaltet ihren Schaden auch auf und im Wasser.

Werbung

KI & Spielwelt

Enten

Die Enten werden ab Update 2.3 das Pendant zu den Krähen an Land darstellen. Werden sie aufgeschreckt, fliegen sie mit Geschnatter und wildem Flügelschlagen davon – und verraten so die eigene Position – oder die eines Gegners.

Genau die die Krähen können sie allerdings auch ausgeschaltet werden – etwa durch die neue Wasser-Feuerbombe.

Allerdings sind die Enten seltener auf der Map zu finden, als Krähen.

Krähen-Änderungen

Im Zuge der Einführung der Enten – und aufgrund des Feedbacks der Community – haben sich die Entwickler dazu entschieden, die Krähen etwas zu reduzieren.

Wasser-Teufel

Der Wasserteufel ist ein neuer Gegner, der schon im E3-Trailer zu Hunt: Showdown angeteasert wurde.

Wer genau hinschaut, kann den neuen Gegner anhand von Blasen und Kringeln an der Wasseroberfläche entdecken. Das Wasser sieht „verseucht“ aus – und einem wird klar, dass man hier lieber keinen Fuß reinsetzen sollte.

Kommt man ihm zu nahe, stürzt sich ein Schwarm von kleinen Tentakelmonstern auf den Spieler. Dabei sind schrille, ekelige Töne zu hören – während der Wasserteufel Schaden verursacht und auch immer Blutungen verursacht.
Man kann diesen Gegner töten, entweder mit einer der neuen Explosivwaffen, oder im Nahkampf. Einzelschusswaffen sind nicht sehr effektiv.

Dieser Gegner reagiert auf Bewegungen im Wasser – also können geworfene Gegenstände (Decoys, Dynamit…) ihn für kurze Zeit ablenken. Allerdings wird es nicht nur einen Wasserteufel in einer „verseuchten“ Region geben – im Livestream sprachen die Entwickler von einer Anzahl von 4-6.

Der Wasserteufel soll die Spielerbewegung etwas steuern, aber soll auch nicht an jeder Wasserstelle und in jeder Runde anzutreffen sein.

Löschbare Hunter

Derzeit ist es nicht möglich, die Körper von Huntern vor dem kompletten Verbrennen zu bewahren – es sei denn, man hebt sie schnell genug auf. Die Entwickler überlegen derzeit, wie man eine Lösung hierfür umsetzen könnte. Im Gespräch sind Optionen wie CO2-Granaten oder ein simpler Wassereimer.

Der Knacktpunkt sind die vielen anderen Feuer auf der Karte (Lagerfeuer, Scheiterhaufen, Fackeln), die dann theoretisch auch löschbar gemacht werden müssten.

Eine endgültige Entscheidung gibt es hierzu derzeit noch nicht.

Free to Play-Wochenende

Kurz nach dem Entwickler-Livestream veröffentlichte Crytek außerdem die Meldung ,dass Hunt: Showdown am ab sofort über das Wochenende kostenlos spielbar sein wird.

Vom heutigen Donnerstag, dem 9. August 2018 ab 19 Uhr bis zum Montag, dem 13. August um 19 Uhr könnt ihr Hunt: Showdown also kostenlos via Steam herunterladen und probespielen.

Während dieser Zeit ist der Titel außerdem um 20% reduziert.

Über Patreon könnt ihr das Projekt Survival-Sandbox.de unterstützen, wenn euch gefällt, was Ihr auf unserer Seite findet! Jeder Euro hilft uns, uns zu verbessern!

Support über Patreon

Chris
Chris ist ein Survival- & Sandboxgame-Fanatiker und seit den ersten Stunden der DayZ Mod und Minecraft "infiziert". Er ist außerdem Drahtzieher und Gründer der Seite und kümmert sich um eine Vielzahl unterschiedlicher News zum Genre die anfallen. Daneben ist er für die Verwaltung der Seite zuständig und kümmert sich um quasi alles, was im Hintergrund abläuft.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here