Fallout 76 – Ist der „Hunter/Hunted“-Sender die Hoffnung für PvP-Spieler?

Fallout 76 Hunter/Hunted PvP Radiosender

Es sind nurnoch wenige Wochen, bis Fallout 76 endlich erscheint – und das Franchise auch endlich in die Multiplayer-Welt einführt. Ein Aspekt der aber immer noch in der Kritik steht, ist das PvP in Bethesdas neuem Titel.

Das PvP in Fallout 76 gleicht einer Art „Gentlemens Aggreement“ – man einigt sich quasi erst einmal, ob man miteinander kämpfen will, bevor man sich gegenseitig die Rübe einhaut.
Geht der Gegenüber nicht auf die Herausforderung ein, verursacht man nur minimalen Schaden – und tötet man einen Spieler in diesem Zustand, wird man als Mörder markiert und muss mit Konsequenzen wie einem Kopfgeld und weiteren Spieleinschnitten rechnen.

PvP-Radiosender

Eine Art Lösung für alle PvP-Fans scheint Bethesda in Fallout 76 mit einem speziellen Radio-Sender parat zu haben. Über den Pip-Boy kann man dem Kanal“Hunter/Hunted“ beitreten – und nach einer kurzen Bestätigung spielt man dann eine Art „Assasination-Game“ in Fallout 76.

Alle Spieler, die diesem Kanal zuhören, bekommen einen anderen Spieler als Ziel zugewiesen, der ebenfalls diesen Sender hört. Dieser ist dass das eigene PvP-Ziel, bei dem keine Vereinbarung zum Kampf notwendig ist.
Tötet man sein Ziel, erhält man bessere Belohnungen, als bei einem normalen Duell – und bekommt danach ein neues Ziel zugewiesen. Dabei sollte man aber im Hinterkopf behalten, dass man selbst auch das Ziel eines anderen Zuhörers ist.

Im Grunde eine nette Idee, die aber auch ihre Schattenseiten hat.

PvP mit Hindernissen

Wie bei vielen Dingen rund um Fallout 76 gibt es hier allerdings noch einige Fragezeichen und Kritikpunkte.

Zum einen wären da die Belohnungen, die man für das Ausschalten eines Ziels erhält. Zu diesen gibt es bisher kaum Informationen – und wenn man am Ende nur ein paar Kronkorken mehr oder ein, zwei Schrotteile zusätzlich erhält, obwohl man gerade über die ganze Map gereist ist um sein Ziel auszuschalten, verliert die ganze Sache schnell an Reiz.

Aber auch die Anzahl an gleichgesinnten Spielern, die den Sender einschalten könnte ein Problem werden – denn bisher scheint das Feature von vielen Spielern und Testern übersehen worden zu sein oder wurde nur beiläufig erwähnt.
Bei maximal 24 Spielern pro Server könnte es somit schon schwer werden auch nur ein oder zwei Mitspieler zu finden, um den „Hunter/Hunted“-Sender überhaupt richtig nutzen zu können.

Mehr zum Thema:
Fallout 76 - Hauptquest 5: Das Hauptquartier der Responder

Was haltet ihr vom „Hunter/Hunted“-Radiosender in Fallout 76? Cleverer Umsetzung oder unsinniges Feature?

Chris
Chris ist ein Survival- & Sandboxgame-Fanatiker und seit den ersten Stunden der DayZ Mod und Minecraft "infiziert". Er ist außerdem Drahtzieher und Gründer der Seite und kümmert sich um eine Vielzahl unterschiedlicher News zum Genre die anfallen. Daneben ist er für die Verwaltung der Seite zuständig und kümmert sich um quasi alles, was im Hintergrund abläuft.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here