Fallout 76 – Hauptquests 13 und 14: Das Verbrannten-Aufspürsystem der Freien Staaten

Fallout 76 Verbrannten-Aufspürsystem

In der vorherigen Quest habt ihr nahezu alles über die Freien Staaten und deren Bunker erfahren können, aber ihr Geschichte ist noch nicht zu Ende erzählt und ihre Mission nicht abgeschlossen.
Aus dem „Jenseits“ ist Abbie noch lange nicht fertig mit uns und wir werden ihr helfen – schließlich steht eine Menge auf dem Spiel!

Freie Staaten Quest: Aufbauhilfe

Mit den verbesserten Motoren im Gepäck gilt es nun, diese in die Verbrannten-Detektoren entlang der Route 65 in südlicher Richtung einzubauen. Vergiss aber bitte nicht das „Holoband für Rose“ von Abbie´s Schreibtisch an dich zu nehmen.
Dieses enthält nämlich Anweisungen für den Einbau des Verbindungsgerätes und sollte nach getaner Arbeit an Rose übergeben werden. Ihre herzzerreißende Art wird euch wieder sehr entzücken!
Dafür übernimmt sie aber auch die Installation und beendet somit die nie zu Ende geführte Mission von Feuerteufel Madigan.

Jetzt kehrt ihr wieder zu Abbie´s Bunker zurück und die Quest endet mit folgenden Belohnungen: eine Atommine, das Rezept dafür; eine Splittergranate MIRV, das Rezept dafür und ein zufälliges Hilfsmittel.

Freie Staaten Quest: Ein Plan geht auf

Déjà-vu. Verlasst den Bunker und folgt der Route 65 wieder in südlicher Richtung.
Endlich dürfen wir das sooft erwähnte Harpers Ferry aufsuchen. bzw. die Waffenkammer von Harpers – und ganz in Freie Staaten Manier: ohne Sicherheitsbeschränkungen geht es nicht.

Was wir brauchen ist also das „Master-Holoband“ der Freien Staaten und das haben wir bereits aus Abbie´s Bunker. Ohne das sind wir nicht in der Lage das Terminal, das die Stahltür öffnet, zu hacken. Mit Jetpack oder passender Mutation könnt ihr aber auch so in den Innenhof der Waffenkammer gelangen.

Fallout 76 Verbrannten-Aufspürsystem
Harpers Ferry Waffenkammer – der schaurig düstere Innenhof

Im Gebäude selbst dürft ihr euch an einem Parkour aus gesicherten Türen, Brandfallen und scharfen Geschütztürmen versuchen. Ganz ohne ist das nicht.

Dafür könnt ihr euch aber an den Waffen und der Munition bedienen. An der letzten Station müsst ihr dann nur noch auf das Terminal von Raleigh zugreifen und mit dem Master-Holoband seine Umleitungspläne für das Verbrannten-Netzwerk einscannen.

Fallout 76 Verbrannten-Aufspürsystem
Das Capitol Building in Charleston – oder was davon noch übrig ist

Soweit so gut. Aber wir sind noch nicht fertig. Unser nächster Halt ist das Capitol Buildung in Charleston. Ihr kennt bereits den Amtsgerichtsbereich. Nun gilt es den Eingang „Department of Motor Vehicles“ zu finden und im Vorsaal stoßen wir auch gleich auf eine weitere Kiste der Aufseherin…

Aufseher-Logbuch. Charleston Capitol. Wenn West Virginia immer noch von der Automatisierung beherrscht wird, ist Charleston das Kernstück der Maschine. Die Bürokratie läuft immer noch wie geschmiert, ohne dass sie irgendwelchen Leuten dient. Das sollte uns zu denken geben. Mit diesen Terminalsystemen zu arbeiten, als wäre es ein ganz normaler Tag in Amerika, ist … irgendwas zwischen seltsam beruhigend und vollkommen irrsinnig. Aber dieses alte Gebäude birgt eine Menge Geheimnisse, die es zu finden gilt.

Begebt euch nun in den zweiten Stock des Gebäudes. Wir müssen in das Büro des ehemaligen US-Senators Samuel Blackwell – keine unwichtige Größe der Vergangenheit. Keine Sorge, es zählt nicht als Landesverrat, wenn ihr nun versucht an streng geheime Codes seines Terminals zu gelangen, jedenfalls nicht mehr.

Doch ganz so einfach ist es dann doch nicht. Neben Horden an Gegnern, ist das Terminal-Konto von Herrn Blackwell gesperrt. Nicht verzagen, im Keller kann man diese Absperrung wieder aufheben. Zurück in seinem Büro ergänzt ihr euer Master-Holoband nun mit den letzten Daten und fertig.

Fertig? Nicht ganz. Sucht euch einen beliebigen Sendeturm – derer es eine nicht geringe Anzahl in Appalachia gibt – um die Daten vom Master-Holoband hochzuladen. Hier habt Ihr tatsächlich die freie Auswahl. Kehrt wieder an den Anfang der Geschichte zurück: Abbie´s Bunker, startet das Verbrannten-Aufspürsystem neu und es funktioniert!

Jetzt müssen wir nur noch einen Weg finden, die Verbrannten effektiv zu bekämpfen. Und ihr bekommt auch einen Hinweis: die Freien Staaten wussten von der Feuerkraft der Stählernen Bruderschaft und auch wenn diese sie letztendlich nicht als Sieger gegen die Verbrannten hervor gehen ließ, waren sie doch deren größte Hoffnung…

Belohnungen: Baupläne Teslabogen und Flammenwerferfalle, zufällige legendäre Waffe oder Rüstung, zufällige Hilfsmittel und ein Fotorahmen.

Hintergrund: Harpers, Raleigh und Niraj

Raleigh hier. Wir passen auf uns auf und es wird wohl Zeit, die Waffenkammer unter unsere Kontrolle zu bringen. Ich werde Eddie und Niraj bitten müssen, uns bei den Sicherheitsvorkehrungen zu helfen. Das wird den Überlebenden nicht gefallen, aber wir müssen unsere Leute schützen, besonders vor dieser verdammten Bruderschaft. Derek sagte uns, dass sie von den Respondern sowohl Vorräte als auch Personal fordern und dabei keine Widerrede akzeptieren. Tja, wenn sie das bei uns versuchen, werden sie ganz schön was erleben, und wir müssen bereit sein.

Raleigh´s Terminal

Zum Lesen ausklappen

Perimeter: Wir haben endlich ein annehmbares Perimeter um Harpers Ferry errichtet. Es besteht aus einer recht improvisierten Kombination aus Waggons und Müll. Drücken wir die Daumen, dass es hält. Eddie arbeitet schon an der Aufstellung von Patrouillen. Miranda hält sich vollkommen raus, wodurch sich die Spannung ein wenig gelegt hat. Die Frau hat zwar viele Fehler, aber Stolz gehört nicht dazu.

Stählerne Bruderschaft: Wir haben heute eine Gruppe getroffen, die sich die Stählerne Bruderschaft nennt. Das ist auf keinen Fall irgendeine Gewerkschaft. Wie ich hörte, haben einige von ihnen eine unserer Gruppen aus Thunder Mountain vertrieben, als sie noch anders hießen. So oder so gefällt mir das nicht. Wir bauen diesen Ort nicht wieder auf, damit er dann von irgendeinem selbsternannten Militär übernommen wird. Die sind genau das, was wir hinter uns lassen wollten.

Handelsrouten: Wir konnten einige kleine Handelsrouten einrichten, die zwar mit einem hohen Risiko verbunden, aber auch erfolgreich sind. Wir haben da draußen noch ein paar Gemeinschaften gefunden. Manche bauen in den Bäumen, andere haben eine ganz annehmbare Barackensiedlung auf die Beine gestellt. Dann gibt es natürlich noch die Route nach Charleston, die wir gesichert haben, um mit den Respondern zu arbeiten. Bislang lief es ganz gut und ich hoffe, dass wir das noch so weiter ausbauen können.

Verbrechen: Neulich haben wir eine Leiche gefunden. Sie war so entstellt, dass wir nicht herausfinden konnten, um wen es sich handelte, aber die ganze Stadt ist darüber in Aufruhr. Die meisten machen sich Sorgen wegen irgendeiner neuen Killerkreatur, einige glauben aber auch, dass ein Wahnsinniger frei herumläuft. Natürlich ist auch Sam nirgendwo zu finden, also stellt sich als Nächstes die Frage, ob er das Opfer sein könnte. Er ist hergekommen, nachdem er seine Tochter begraben hatte. Es würde mich nicht überraschen, wenn er des Lebens überdrüssig war. Eddie, Niraj, Miranda – sie alle denken, dass er es ist, aber mein Bauchgefühl sagt mir etwas anderes. Und warum? Zu glauben, dass sich Sam ohne ein Wort aus dem Staub gemacht hat, ist immer noch besser, als davon auszugehen, dass er tot ist.

Niraj´s Terminal

Luftfilter: Ich habe mit dem Bau eines Luftfilters begonnen, den wir in ganz Harpers Ferry aufstellen können. Diese Stürme, die hier durchfegen und Strahlung und seltsame Krankheiten verbreiten, sind einfach zu viel.

Erste Tests: Die ersten Tests der Luftfilter waren erfolgreich. Jetzt heißt es nur noch, die notwendigen Materialien aufzulisten und einzusammeln, es fehlt ja nicht mehr viel. Hoffentlich kommen durch den positiven Effekt ein paar Leute mit an Bord.

Hintergrund: Sam & Raleigh

Fallout 76 Verbrannten-Aufspürsystem
Das Büro von US-Senator Samuel Blackwell – man beachte das „Freie Staaten“ – Symbol

Terminal-Nachricht vom 14.06.2077 – Entlassung von Raleigh Clay: Auf Ihren Antrag hin wurde eine umfassende Untersuchung der angeblich ungerechtfertigten Inhaftierung von Raleigh Clay eingeleitet. Wir werden versuchen, das richtige Motiv zu ergründen und die Legitimität der Anschuldigungen zu prüfen, sowie sichergehen, dass bei seiner Verhaftung und Inhaftierung Standardprotokolle eingehalten wurden. Ein erstes Treffen zur allgemeinen Besprechung und Bildung von Teams wird am 16. Juni stattfinden.

Mehr zum Thema:
Fallout 76 - Trailer zeigt Einblicke ins C.A.M.P.-Basebuilding
Paterick
Paterick ist der Fallout-Experte des Teams. Er hat sich mit Fallout 3 und New Vegas an der Serie festgebissen und wandert nun auch schon lange durch das Ödland des vierten Teils. In Sachen Überleben gegen Ghule, Raider und Todeskrallen macht ihm so schnell keiner etwas vor.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here