Dead Matter – Development Vlog #06 stellt Endgame-Bunker und neue Waffen vor

Der neue Development Vlog zum Zombie-Survivaltitel Dead Matter ist da. In diesem stellen die Entwickler neue Features und Fortschritte vor und stellen kommende Inhalte in Aussicht.

Neues VOIP-System

Das neue Voice over IP-System, also der Ingame-Voicechat, wurde implementiert. Je nachdem wo sich der Spielercharakter der spricht befindet, klingt es für den Zuhörer der Nachricht anders.
Hier spielen etwa die Distanz, innerhalb oder außerhalb eines Gebäudes sein und Objekte und Wände die im Weg sind eine Rolle.

In Zukunft sollen auch getragene Items wie etwa Masken oder Mundtücher den Sound beeinflussen.

Überarbeitung der Karte

Im Vergleich zur letzten Iteration wurde die Karte von Dead Matter gründlich überarbeitet. So sieht alles einfach passender, hübscher und besser aus – und ist dabei laut den Entwicklern auch performanter.

Dazu kommen Änderungen am Belichtungssystem, um dem Spiel mehr Tiefe zu verleihen.

Endgame-Content: Bunker

Es wird in Dead Matter verschiedene Bunker-Systeme geben, deren erste Version derzeit erarbeitet wird.
Diese Bunker sind prozedural generiert und stellen mit die höchste Stufe im punkto Loot dar. Hier sollen Spieler extrem seltene Ressourcen und legendäre Items „mit verschiedensten Effekten“ erhalten können.

Seuchen- und Quarantäne-Camps

Die Assets verschiedenster Seuchen- und Quarantäne-Camps wurden fertiggestellt und werden nun zur Gestaltung verschiedenster Orte auf der Karte des Spiels genutzt.
Insbesondere die Quarantäne-Zonen soll dabei sehr gefährlich sein, bieten im Gegenzug aber auch sehr wertvollen Loot.

Leitern

Jede Leiter, die man in Dead Matter sieht, kann mit dem neuen Leitersystem erklettert werden. Außerdem lassen sich Klappleitern nun transportieren und woanders aufstellen, sodass man an Orte gelangen kann, die sonst nicht zugänglich wären.

Neue Waffen und Nahkampf-Möglichkeiten

Das Waffenarsenal von Dead Matter wurde um einige Waffen erweitert:

  • AKS74U – Maschinenpistolen-Version der AK74
  • MP7 – Maschinenpistole mit Faltschaft
  • Schrotflinte – Vielseitig modulare Schrotflinte mit 8 Schuss-Magazin
  • Neue Mosin Nagant-Varianten – Die Entwickler waren mit ihren bisherigen Ausführungen nicht zufrieden

Desweiteren hat jede Waffe nun auch einen Nahkampf-Effekt, der Gegner (vorrangig Zombies) zurückdrängt, sodass ihr etwas Luft bekommt. Diese Funktion kann auch mit einem Bajonett genutzt werden.

Und auch in Sachen Nahkampfwaffen hat Dead Matter einige Neuerungen erhalten – ganze 26 Variationen stehen zur Auswahl. Darunter:

  • Brechstange
  • Gelenkrohr
  • Bolzenschneider
  • Besen
  • Beil
  • Ruder
  • Harke
  • Vorschlaghammer
  • Spitzhacke
  • Kajak-Paddel

In der ersten Zeit werden die Waffen selbst sich wohl kaum unterschiedlich spielen, allerdings wollen die Entwickler die verschiedenen Modelle schon im Spiel haben – und diese dann nach und nach mit eigenen Funktionen und Animationen erweitern.

Aktionen-Wirkdauer

Viele Aktionen haben jetzt eine kurze Wirkdauer, die durchlaufen werden muss. Darunter fallen das Aufheben schwerer Items, das Trinken oder Essen, das Umstellen einer Leiter…

Ein verwundetere Charakter, insbesondere mit geschädigten Gliedmaßen, verlängern und erschweren die Aktion.

Ragdoll-Neuerungen

Es gibt nun einen Ragdoll-Status für Spieler. Dieser tritt bei einem K.O. auf – oder kann durch Verwundungen hergeführt werden. In diesem Status kann ein anderer Spieler sich den bewusstlosen Spieler über die Schulter werfen und diesen transportieren.

Third-Person-Animationen

Es gibt nun eine Menge neuer Animationen in der Third-Person-Ansicht. So wurden die Bewegungsanimationen an sich überarbeitet und wenn man große und/oder schwere Gegenstände trägt, ist dies nun auch am Charakter erkennbar.

Lebenspunkte-System

In Dead Matter wird ein sognenanntes „Limb Health“-System zum Einsatz kommen. Dabei wird jedem Bereich – vom Hand über Unterarm, Oberarm, Torso… – ein Status zugeordnet, der die Handlungen des Spielers beeinflusst.
So wird sich ein gebrochener Knöchel negativ auf die Geschwindigkeit und die Gesamtgesundheit auswirken.

Ernährungssystem

Das Ernährungssystem von Dead Matter erinnert im ersten Moment etwas an SCUM. Aber anders als dort gibt es keinerlei negative Effekte, wenn man nicht alle Werte versorgt – solange man einfach genug isst und trinkt.

Kümmert man sich aber um eine ausgewogene Versorgung, soll es aber kleine, nicht näher genannte Boni geben.

Neues Fahrzeug

Ein neuer Van ist im Spiel, der Platz für bis zu vier Personen bietet – und außerdem einen Dachgepäckträger besitzt, mithilfe dessen man ein Zelt und eine Klappleiter mitführen kann, sowie ein Reserverad an der Rückseite des Gefährts.

Gewächshäuser

Mithilfe von Gewächshäusern können nun – unabhängig von Jahreszeit oder Wetter – immer Pflanzen angebaut und beernetet werden. Allerdings geben die Entwickler zu Bedenken, dass dies auch unerwünschte Gäste anlocken könnte.

Mehr zum Thema:
Dead Matter - Dev-Vlog stellt Stat- & Gesundheitssystem vor
QuelleYoutube
Chris
Chris ist ein Survival- & Sandboxgame-Fanatiker und seit den ersten Stunden der DayZ Mod und Minecraft "infiziert". Er ist außerdem Drahtzieher und Gründer der Seite und kümmert sich um eine Vielzahl unterschiedlicher News zum Genre die anfallen. Daneben ist er für die Verwaltung der Seite zuständig und kümmert sich um quasi alles, was im Hintergrund abläuft.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here