DayZ – Statusreport vom 29.03.2016

DayZ Status Report vom 29.03.2016

DayZ Status Report vom 29.03.2016

Der neue Status Report zur DayZ Standalone ist erschienen – aber auch dieses mal war das hoffen auf einen Experimental-Build oder zumindestens einen groben Terminzeitraum für selbigen leider vergeblich.

Brian Hicks, Peter Nespesny und Viktor Kostik unterrichten uns abermals über den aktuellen Stand und die im Fokus stehenden Arbeitsschritte an Version 0.60.
 

Release wird immer noch durch diverse Probleme blockiert – [Brian Hicks]

Laut Brian Hicks habe man zwar gute Fortschritte gemacht, dennoch gäbe es immer noch einige „Blocker“ die den Release der neuen Version 0.60 verzögern.

Inventar User-Interface

Die Spielerinterkationen mit dem neuen Inventar wurden an die des alten Systems angeglichen. Dennoch gibt es noch einige verbleibende Probleme auf der funktionalen Seite, wie zum Beispiel Items mit fehlenden Icons.

Nachlade-Mechaniken

Die verschiedenen Teams die am Design und den Animationen der neuen Nachlademechaniken arbeiten, haben immer noch an Lösungen für diverse Probleme mit selbigen zu kämpfen. Das Ziel soll hierbei sein, alle Waffen mit dem Wechsel der Nachlade-Mechaniken auch wirklich korrekt mit den neuen System arbeiten zu lassen.

Charakter Lade-/Speichervorgang

Der Lade- & Speichervorgang für Spielercharaktere funktioniert wieder, wie gewollt. Dies hat auch einige nette Netzwerkoptimierungen zur Folge.

Renderer-basierte Probleme die den Release blockieren

Ein Großteil der als „Blocker“ markierten Probleme mit dem neuen Enfusion-Renderer wurden seit dem letzten Status Report behoben. Laut Hicks gibt es hier extreme Verbesserungen, die im unten stehenden Video zu sehen sind.
Mithilfe des neuen automatischen Performance-Benchmarking-Tools das dem Team zur Verfügung steht wurden außerdem einige Areale auf der Map ausgemacht, die immer noch eine problematische Performance aufweisen – und ohne das Tool wohl erst sehr spät ans Licht gekommen wären.
Die Behebung dieser Performance-Blocker sollte die Leistung des neuen Renderers abermals um ein Stück anheben.

Brian Hicks gibt an das man dem Ziel die Version 0.60 auf die Experimental-Server zu bringen langsam näher komme, allerdings mahnt er die Community auch ihre Begeisterung zurückzuhalten und die Erwartungen an den neuen Patch nicht zu hoch zu schrauben.

  • Version 0.60 fokussiert sich quasi komplett auf das neue User-Interface un den neuen Renderer. Das neue Animationssystem, die Verbesserungen in der Steuerung und den Spieler-Interaktionen werden nicht teil des neuen Patches sein.
  • Netzwerk- und Server-Performance-Optimierungen, welche mehr Spieler, mehr Infizierte und mehr Wildleben auf der Karte ermöglich, sowie das neue Animationssystem, ein Update des Audio-Systems und noch viel mehr stehen auf dem Plan, bevor DayZ „fertig“ ist.

 

Vereinfachter Spieleinstieg, ohne Hilfe und nötiges Nachfragen – [Peter Nespesny]

Laut Peter Nespesny sei eines der Ziele der Entwickler die Spielerfahrung so einfach zugänglich wie möglich zu machen. Das Spielerlebnis soll so real und unumständlich wie nur irgendwie möglich sein.
Früher sei es normal und auch förderlich für die Community gewesen, wenn sie alle Tricks und Kniffe von anderen Spielern lernten oder in einem Wiki nachlesen konnten.

In der heutigen Zeit, wo die Lücke zwischen kompletten Neuanfängern und DayZ-Veteranen immer größer wird, wolle man es Einsteigern aber so einfach wie möglich machen.
So soll klar ersichtlich sein das Räder an ein Fahrzeug erst angebracht und dann festgezogen werden müssen, welche Aufsätze auf einer Waffe montierbar sind oder welche Dinge eine Interaktion mit einem Lagerfeuer erlauben.
Es soll eine Art „Geisterslot“ angezeigt werden, der alle möglichen Aufsätze und Modifikationen erkennbar macht, ohne dass man das nächste Wiki nach einem Fund ansteuern muss.

Außerdem soll eine Art „Blitz“-Icon einführt werden, welches anzeigt ob ein Item richtig angeschlossen ist oder ob genug Material für dessen Erstellung (beispielsweise genug Planken für das Verbarrikadieren einer Tür) vorhanden sind.

Änderungen am Crafting-System

Aktuell gibt es drei Möglichkeiten eine Crafting-Aktion einzuleiten: Erstens per Drag and Drop innerhalb des Inventars, zweitens durch das drücken beider Shortcuts und drittens durch das Drag & Drop aus dem Inventar auf ein Item im Umwelt-Inventar.
In Zukunft sollen diese Aktionen nurnoch durchführbar sein, wenn sich eines der benötigten Items in der Hand des Spielers befindet.

Mehr Vorrausplanung und Taktik anstatt schneller Finger

Außerdem wird das Nachladen eines Magazins eine fortlaufende Aktion sein, die einige Zeit dauert – und nicht wie im aktuellen Spiel sehr schnell geschieht.
Zusammen mit der neuen Nachlade-Mechanik soll dass dazu führen das Taktik und Vorrausplanung schnellen Fingern in brenzligen Situationen überlegen sind.

All diese Änderungen sollen auch ein visuelles Feedback für den Spieler in Form von Animationen bekommen – egal ob es ums Anbringen eines Aufsatzes an eine Waffe geht, ums Crafting oder um das Aufheben bzw fallenlassen eines Items.
 

Neues aus der Animationssektion – [Viktor Kostik]

Viktor Kostik bringt uns auch dieses mal wieder auf den neuesten Stand in Sachen Animationen. Aktuell arbeitet das Team an den fehlenden Animationen für die Fahrzeuge.
Für das neue Animationssystem wurden einige neue Posen hinzugefügt, mit denen der Spieler sich im Fahrzeug umschauen kann. Außerdem wurde das Aussehen des Lenkrads angepasst, für weitere Animationen die in der Zukunft folgen sollen.

Die Arbeit an den Waffen und deren Nachlade-Animationen ist auch noch alles andere als abgeschlossen – neben den Nachladekammer-Animationen für verschiedene Waffen wird weiter an bereits vorhandenen Animationen gearbeitet.
Daneben wurden auch weitere Bewegungsabläufe für den verwundeten Spieler hinzugefügt, sowie komplett neue Aktions-Animationen, wie zum Beispiel zum leeren einer Flasche.

Für die nahe Zukunft sind weitere Motion-Capturing-Sessions geplant, vor allem für Animationen rund um Fahrzeuge wie das Reparieren eines Motors, das Hinzufügen von Autotüren und Rädern.

Abwarten und Tee trinken…

…mehr bleibt uns auch nach diesem eher mageren Status Report in Hinsicht auf Version 0.60 wohl nicht übrig. Auch wenn es natürlich nicht verkehrt ist sich zum implementieren neuer Dinge Zeit zu nehmen, braucht die DayZ Standalone einfach bald wieder ein Update – denn die Spielerzahlen verringern sich in den letzten Monaten wieder erheblich.
 
Quelle: DayZ.com Blog
 

 

Mehr zum Thema:
DayZ - Statusreport vom 23. Oktober über Basebuilding und Pläne für die Beta & Version 1.0
Chris
Chris ist ein Survival- & Sandboxgame-Fanatiker und seit den ersten Stunden der DayZ Mod und Minecraft "infiziert". Er ist außerdem Drahtzieher und Gründer der Seite und kümmert sich um eine Vielzahl unterschiedlicher News zum Genre die anfallen. Daneben ist er für die Verwaltung der Seite zuständig und kümmert sich um quasi alles, was im Hintergrund abläuft.

1 Kommentar

  1. Zitat Brian Hicks: „allerdings mahnt er die Community auch ihre Begeisterung zurückzuhalten und die Erwartungen an den neuen Patch nicht zu hoch zu schrauben.“

    Hicks sollte sich mal in die Community versetzen, die Erwartungen sind schon lange nicht mehr hoch, da sich im öffentlichen Bereich nicht viel tut. Statt neues UI sollte der Fokus auf ordentliche Zombies liegen, immerhin ist es ein Zombiesurvivalspiel bzw. war als solches gedacht. De facto ist es aber nur ein PvP mit anderem Setting.

    Meinung von jemanden, der die SA von Anfang besaß weil begeistert von der Mod.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here