Astroneer verlässt Early Access Version 1.0

Nach etwas mehr als zwei Jahren verlässt der Survival-Sandboxtitel Astroneer jetzt den Early Access. Seit seinem Early Access-Start Ende 2016 konnte der Titel durchweg gute Nachrichten und Bewertungen für sich verbuchen – und schickt sich an das auch weiter zu tun.

Abwechslungsreiche Weltraum-Reise

In Astroneer kann man entweder alleine oder als Team mit bis zu vier Spielern verschiedene Planeten erforschen, dort eine Basis errichten und Ressourcen sammeln. Diese können dann für eine Vielzahl an Crafting-Rezepten genutzt werden.

Der Survival-Sandbox-Titel bietet außerdem eine Vielzahl an Basis-Bauelementen und Fahrzeugen, mit denen ihr den Aufenthalt weit weg von zuhause etwas angenehmer gestalten könnt.

Wem die liebevoll von Hand erstellten und gestalteten Planeten noch nicht genug sind, der kann auch zum Terraforming greifen und sich die Landschaft anpassen, wie er sie gerne hätte.

Einige Eindrücke aus dem Spiel könnt ihr euch außerdem in Release Trailer weiter unten ansehen!

Werbung
Werbung

Blick in die Zukunft

Wer allerdings glaubt, das wäre es an Neuerungen für Astroneer gewesen, der irrt – wie oben angedeutet – gewaltig. Denn auch für die Zukunft hat Entwickler System Era Softworks noch einige Pläne parat.

Es soll eine Cross-Play-Funktion mit der Xbox One-Version eingeführt werden, ebenso soll es dedizierte Server geben und auch der Coop-Modus soll von 4 auf 8 Spieler vergrößert werden.

Wer gerne mal selbst in die Welt von Astroneer eintauchen möchte, findet den Titel auf Steam, wo er derzeit auch bis zum 18. Februar um 20% reduziert ist.

Über Patreon könnt ihr das Projekt Survival-Sandbox.de unterstützen, wenn euch gefällt, was Ihr auf unserer Seite findet! Jeder Euro hilft uns, uns zu verbessern!

Support über Patreon

Chris
Chris ist ein Survival- & Sandboxgame-Fanatiker und seit den ersten Stunden der DayZ Mod und Minecraft "infiziert". Er ist außerdem Drahtzieher und Gründer der Seite und kümmert sich um eine Vielzahl unterschiedlicher News zum Genre die anfallen. Daneben ist er für die Verwaltung der Seite zuständig und kümmert sich um quasi alles, was im Hintergrund abläuft.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here