ARK: Survival Evolved – Detailliertere Vorschau auf Dino-Überarbeitung

ARK Dino DLC ARK Dino Überarbeitung
Screenshot von Domino

Im Rahmen des Communiy Crunch 114 haben die Entwickler von ARK: Survival Evolved eine weitere Vorschau zur Ende 2017 angekündigten Dino-Überarbeitung veröffentlicht.

So sieht der aktuelle Plan vor, dass die komplette Überarbeitung in mehreren Phasen ablaufen soll. In den nächsten Monaten werden einige Kreaturen sowohl visuelle als auch funktionelle und gameplaytechnische Änderungen erhalten.
Derzeit peilt man den Release von Phase 1 für die Woche des 18. Februar auf dem PC. Zeitgleich dazu wird auch die endgültige Limitierung der Türme auf allen offiziellen Servern in Kraft treten.

Diese Änderungen sind derzeit für die folgenden fünf Kreaturen geplant:

Direbear

ARK Dino TLC - Direbear
Vorschau auf die Überarbeitung des Direbears.


Der Direbear wird einige kleine Änderungen erhalten: So wird der Reiter des Bären immun gegen Bienen sein – und diese werden den Bären selbst angreifen, statt des Spielers. Auch sind sie nicht mehr in der Lage, den Reiter herunterzustoßen.

Er wird außerdem ein nützlicher Honigsammler sein, der aus wilden Bienenstöcken Honig abernten kann, ohne dem Stock zu Schaden oder die Bienen agressiv zu machen. Dazu verdoppelt sich auch die Honig-Sammelrate um 2x.

Procoptodon

ARK Dino TLC - Procoptodon
Vorschau auf die Überarbeitung des Procoptodons.


Derzeit wird das Procoptodon hauptsächlich als Transportmittel genutzt. Es ist kein Kampf-Reittier, eher ein nützlicher Helfer mit mehr als einem Sitz und einem fantastischen hohen Sprung.

Mit der Änderung wird das Procoptodon reduzierten Fallschaden erhalten. Außerdem wird die maximale Tragekapazität deutlich erhöht und es wird die Fähigkeit erhalten, Baby-Dinos und kleine Kreaturen in der Beuteltasche zu transportieren.

Abschließend wird das Tier noch einen Tritt erhalten, mit em es selbst größere Kreaturen zurückstoßen kann.

Gigantopithecus / Bigfoot

ARK Dino TLC - Gigantopithecus
Vorschau auf die Überarbeitung des Gigantopithecus.


Der Giganthopithecus wird eine Rüstungs-Reduzierungsattacke erhalten. Dies bedeutet, er wird mehr Schaden an der Haltbarkeit der Rüstung verursachen, als andere Kreaturen. (Dieser Effekt wird nicht auf Yeti-Kreaturen wirken!)

Der Affe wird außerdem sowohl die Möglichkeit zum Springen erhalten, als auch zum Benutzen von Seilzügen und Seilen zum entlanghangeln!

Abgerundet wird die Überarbeitung durch die Verbesserung seiner Wurf-Fähigkeit, die genauer werden soll.

Direwolf

ARK Dino TLC - Direwolf
Vorschau auf die Überarbeitung des Direwolfes.


In Phase 1 des Dino-TLC’s wird der Direwolf einen passiven Buff erhalten – und auch die Art wie sein Heulen und der Rudel-Buff wirken, werden überarbeitet.

Das Heulen wird den Rudel-Buff zeitlich begrenzt (aktuell werden 5 Minuten angepeilt) aktivieren. Damit ist der Buff nicht dauernd aktiv, wird aber auch verstärkt, um die Wölfe stärker zu machen.

Nettes kleine Gimmick: Heult ein Alpha Wolf, so wird es ihm sein Rudel gleichtun – coohoowl! 😉

Als weiteres Feature ist eine „Aufspür“-Fähigkeit geplant, die es dem Tier erlaubt sowohl Hinweise auf Entdeckernotizen als auch versteckte oder eingegrabene Kreaturen aufzuspüren.

Tyrannosaurus Rex

ARK Dino TLC - T-Rex
Vorschau auf die Überarbeitung des T-Rex.


Natürlich bekommt auch der T-Rex als König der Saurier und einer der ikonischsten Schuppenträger der Geschichte eine Überarbeitung spendiert.

Die Entwickler sehen das Tier allerdings aktuell als in einer sehr guten Position, es wird sowohl im PvP (Raids, offene Kämpfe) als auch im PvE (Bossfights) gerne eingesetzt, sodass nicht viele tiefschneidende Änderungen folgen werden.

Der T-Rex wird allerdings bald besser zu Fuß sein – denn seine Bewegungs- und Kletterfähigkeiten werden überarbeitet, was dazu führen sollte dass er nicht mehr an kleinen Felsen steckenbleibt – und steilere Hänge erklimmen kann.

Zu guter letzte möchte das Team auch das Gebrüll des Riesen ändern: Wenn ein Feind nach den Änderungen anvisiert und angebrüllt wird, wird sich dieser in die Hose machen.

Nun gut, ob man das wirklich gebraucht hätte… – aber wer würde sich nicht einnässen, wenn einen ein fast 13 Meter großer und tonnenschwerer Killersalamander anschreit…? 😉

Mehr zum Thema:
ARK: Survival Evolved - Patch v253 Inhalte & Patchnotes
QuelleARK: Survival Evolved - offizielle Webseite
Chris
Chris ist ein Survival- & Sandboxgame-Fanatiker und seit den ersten Stunden der DayZ Mod und Minecraft "infiziert". Er ist außerdem Drahtzieher und Gründer der Seite und kümmert sich um eine Vielzahl unterschiedlicher News zum Genre die anfallen. Daneben ist er für die Verwaltung der Seite zuständig und kümmert sich um quasi alles, was im Hintergrund abläuft.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here