Escape from Tarkov

Escape from Tarkov
Hinter dem etwas eigenartigen Namen versteckt sich ein Shooter-MMO des russischen Entwicklerteams Battlestate Games.
Das Szenario ist – wie in sovielen Spielen der letzte Zeit – in einer Art Endzeit angesiedelt, bei der sich der Spieler in einer modernen russischen Stadt wiederfindet, die in Anarchie versinkt.
In dieser Umwelt muss der Spieler nun bestehen und versuchen möglichst lange zu überleben.

Ausgefeilte Shooter-Mechaniken

Die ersten bewegten Bilder die man zum Spiel zu sehen bekam waren aus einer Pre-Alpha Version und zeigten diverse kleine Feuergefechte, bei denen augenscheinlich wirklich ausgefeilte Shooter-Mechaniken zum Einsatz kommen.
Das Lehnen um eine Ecke ist genauso möglich wie das schnelle Umschalten zwischen verschiedenen Visieren, wie zum Beispiel der Wechsel eines Acog-Fadenkreuzes auf ein Reddot-Visier innerhalb von Sekunden, indem der Spielercharakter die Waffe etwas schräg dreht.

Escape from Tarkov - Visierwechsel
Szene aus einem Pre-Alpha-Trailer – der Wechsel von einem Zielfernrohr auf ein Reddot-Visier.

Dazu kommen die “üblichen Verdächtigen” wie das Schwanken der Waffe und des Zielkreuzes bei Bewegung sowie das Verziehen bei Beschuss und eine teilweise eingeschränkte Sicht durch Blitzspritzer und verschwommene Sicht wenn man unter Feuer liegt.

Survival-Elemente

Zu den Shooterparts kommen Elemente wie wir sie aus den klassischen Survivalspielen kennen – das durchsuchen von Gegnerleichen nach nützlichen Items und das durchforsten der sehr detaillierten Spielwelt nach Items sind zwei Beispiele dafür.

Die gefunden Items kann man dann in einem Inventar-System ähnlich dem von DayZ einsortieren und verwalten.

Einen ersten Eindruck des Inventar- und Lootingsystems könnt ihr euch im unten stehenden Video, das die Entwickler veröffentlicht haben, machen:

Anders als in standartmäßigen Shootern scheint das einzige Ziel auch bisher das möglichst lange Überleben zu sein, ob es auch Dinge wie ein Skill- oder Fertigkeitssystem geben wird, ist noch nicht bekannt.

Es ist ebenfalls anzunehmen das der Spieler nach dem Tod des eigenen Charakters an einem zufällig ausgewählten Startpunkt der Map wieder komplett bei null beginnt.
 

Beta im Q1 2016 – Vorbestellungen möglich.

Die Beta des Titelns soll laut des Entwicklerteams planmäßig im Q1 2016 starten – allzulange sollte es also nicht mehr dauern bis wir einen ersten Blick auf den derzeiten Stand und erste Meinungen aus der Community hören.

Zugegeben, Escape from Tarkov macht in den ersten Videos echt was her und scheint den Nerv der Zeit zu treffen, indem es Elemente von zwei populären Genre´s verbindet – wie gut das Spiel dann im Endeffekt wirklich ist sobald es auf den Markt kommt bleibt aber wie immer abzuwarten und der langsam anlaufende “Hype” ist mit vorsicht zu genießen.

Escape from Tarkov - Kulisse
Die Kulisse des Spiels macht aufjeden Fall etwas her.

Wer jetzt schon vom Titeln überzeugt ist kann sich das Spiel mit verschiedenen Paketen zwischen 34,99€ und 109,99€ auf der Entwicklerseite bereits vorbestellen.

Wir lassen zum Ende dieses Beitrags noch ein paar bewegte Bilder in Form des Announcement-Trailes für sich sprechen:

Eure Meinung ist gefragt!
Was haltet ihr von Escape from Tarkov – könnte das etwas großes werden, oder verschenkt das Shooter-MMO mit derzeit fehlenden Umweltfaktoren und ohne KI-Gegner einiges an Potenzial?

Teilen
Chris

Chris ist ein Survival- & Sandboxgame-Fanatiker und seit den ersten Stunden der DayZ Mod und Minecraft “infiziert”.
Er ist außerdem Drahtzieher und Gründer der Seite und kümmert sich um eine Vielzahl unterschiedlicher News zum Genre die anfallen.
Daneben ist er für die Verwaltung der Seite zuständig und kümmert sich um quasi alles, was im Hintergrund abläuft.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here