World War Z – 9 Tipps um gegen die Zombiehorden zu bestehen

World War Z Tipps

Die Zombiehorden in World War Z zu bewältigen kann durchaus eine Herausforderungen sein!
Insbesondere auf den höheren Schwierigkeitsgraden solltet ihr jede Möglichkeit nutzen, euch einen kleinen Vorteil zu verschaffen.

Da kommt unsere erste Tipp-Sammlung zum Einsatz – denn diese verrät euch einige nützliche Dinge, die euch beim Bezwingen der untoten Horden helfen können!

9 nützliche Tipps für World War Z

Helft eurem Team mit Markierungen!

Ihr könnt verschiedene Dinge markieren, ähnlich wie etwa in Apex Legends. Markiert wird standartmäßig mit der Taste T.
So können Wegpunkte, Munitionskisten, Waffen und Spezialzombies markiert werden, deren Umriss dann farblich abgehoben und besser sichtbar ist.

Auf leisen Sohlen

An vielen Stellen kann man sich eine Mission um ein vielfaches erleichtern, wenn man einfach etwas geduldig und leise spielt. Standartmäßig hat jeder Charakter eine Pistole mit Schalldämpfer ausgerüstet – und fast alle Waffen auf ihrer Maximalstufe haben ebenfalls einen Schalldämpfer als Aufsatz.

Spielt ihr leise und bedacht, löst ihr oft viel weniger Zombiegruppen, Screamer und optionale Wellen aus – das spart Munition und Lebenspunkte, über die ihr in den höheren Schwierigkeitsgraden sehr dankbar sein werdet!
Habt ihr eine Horde ausgelöst, ein Event gestartet oder einen Screamer aufgeschreckt, greift ruhig wieder zu den lauten Waffen – aber gleich danach raten wir euch, wieder zu wechseln!

Medizinisches Personal

Habt ihr einen Medic im Team, lasst euch wenn möglich immer von ihm heilen und gebt ihm immer ein Medi-Kit mit.
Die Fähigkeit „Sugar Coated“ des Medics gibt euch dann nach der Heilung einen temporären Lebenspunkte-Boost – und mit der Fähigkeit „Good Karma“ heilt sich der Medic bei der ganzen Aktion ebenfalls!

Spielumgebung nutzen

Viele Level in World War Z bieten verschiedenste Optionen, um mit den Zombiehorden fertigzuwerden – offensichtliche und weniger offensichtliche.
An vielen Kampfplätzen haben die Entwickler neben den offensichtlichen Abwehrmethoden wie Stacheldraht, Elektrofallen, automatische und spielergesteuerte Geschütze und Mörsern auch noch andere Möglichkeiten platziert.

Fässer lösen bei Beschuss Brandspuren aus, Gasflaschen führen zu Explosionen – und nicht selten lässt sich durch einen bestimmten Knopfdruck eine Maschine anwerfen oder ein Abgrund aufreißen, der beim Ansturm der Untoten für eine kleine Atempause sorgen kann.
Es ist außerdem ratsam auf Türen und Barrikaden zu achten, die man hinter sich schließen und wieder vernageln kann – sie bieten insbesondere auf den höheren Schwierigkeitsgraden die paar Sekunden, die man zum nachladen heilen und neu positionieren braucht.

Sprengladungen aufsparen

Im Laufe der Missionen erhaltet ihr immer wieder Sprengladungen, mit denen ihr optionale Räume und/oder Container aufsprengen könnt. Darin befinden sich oft Schwere Waffen, Kisten (die wiederrum auch Waffen, Versorgungspakete oder Medi-Kits enhalten) und im Gebiet eines Horden-Angriffs auch oft zusätzliche Verteidigungsmaterialien.
Es bietet sich also an, die Sprengladungen bis zu einem solchen Punkte aufzubewahren und sich ein Geschütz, einen Mörser, einen automatischen Turm oder eine Elektrofalle mehr zu sichern, was den Kampf gegen die Horde erleichert.

Bullen-Schwachstellen

Der Bulle ist ein starker Gegner, der besonders auf den höheren Schwierigkeitsgraden nicht unterschätzt werden sollte.
Am besten erledigt ihr ihn mit Schüssen in den Rücken, dort findet ihr sein entblößtes Rückrat.
Solltet ihr keine Gelegenheit haben ihn von hinten zu erreichen, könnt ihr ebenfalls sein Visier mit einigen Schüssen zerlegen und ihn dann mit Kopfschüssen zur Strecke bringen.

Zapping-Power

Der Slasher hat mit der Betäubungspistole eine wirksame Waffe, um sich selbst und seinem Team aus brenzligen Situationen zu helfen.
Der Tazer trift bis zu 10 einzelne Gegner und betäubt diese für kurze Zeit und wirkt auch bei Spezialzombies!
Wenn ihr also in einer Horde Zombies feststeckt oder ihr einen Bullen nicht abfangen könnt, benutzt dieses Tool.

Dein Turm, mein Turm

In einigen Missionen findet ihr feindlich gesinnte automatische Geschütze, zu erkennen am roten Laser und Licht am Turm.
Wenn ihr es schafft, hinter das Geschützt zu gelangen, könnt ihr den Turm übernehmen und dieser ist euch dann freundlich gesinnt.
Tipp: Wenn ein Medic euch vorher mit seiner Stim-Pistole auflädt, erhaltet ihr dabei nichtmal Schaden!

Munitionsnachschub

Automatische Geschütze haben einen begrenzten Munitionsvorrat. Leuchtet die Lampe am Geschütz gelb, ist die Munitionsbox leer.
Ihr könnt das Geschütz aber einfach wieder aufladen, stellt euch daneben und lasst die Interaktion durchlaufen – und der Turm unterstützt euch wieder im Kampf.

Habt ihr auch einen nützlichen Tipp für World War Z parat?
Dann lasst es uns wissen!

Chris
Chris ist ein Survival- & Sandboxgame-Fanatiker und seit den ersten Stunden der DayZ Mod und Minecraft "infiziert". Er ist außerdem Drahtzieher und Gründer der Seite und kümmert sich um eine Vielzahl unterschiedlicher News zum Genre die anfallen. Daneben ist er für die Verwaltung der Seite zuständig und kümmert sich um quasi alles, was im Hintergrund abläuft.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here