Warum es gefährlich sein kann, Fortnite zu spielen

Fortnite spielen Gefahren
Fortnite spielen birgt seine Risiken. (Bild: Epic Games)

Fortnite ist eins der beliebtesten Online-Games dieser Tage und wird von Millionen Menschen regelmäßig gespielt. Gerade deshalb scheint es für Hacker und Scammer wohl besonders profitabel zu sein.

Im Jahr 2018 warnte sogar der Entwickler des Spiels selbst vor weltweiten Scamming-Attacken und ergriff Maßnahmen. Welche Gefahren euch beim Spielen von Fortnite erwarten können und wie ihr auf der sicheren Seite bleibt, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Sicherheit bei Fortnite – Fehlanzeige

Millionen Zocker auf der ganzen Welt lieben Fortnite. Besonders der Battle-Royale-Modus ist beliebt und seitdem es auch eine Version für Mobilgeräte gibt, ist er kaum mehr wegzudenken. Doch gerade weil es so beliebt ist, nutzen es mittlerweile viele Hacker, um an persönliche Daten heranzukommen.

Häufig wird zum Beispiel mit kostenlosen V-Bucks geworben. V-Bucks ist die Währung, mit der man bei Fortnite verschiedene Gegenstände oder einen Battle Pass kaufen kann. Für 9,99 Dollar bekommt man hier 1.000 V-Bucks.

Kein Wunder also, dass es verlockend für Fans klingt, wenn sie diese wertvolle Währung auf einmal umsonst oder auch zu Schnäppchen-Preisen angeboten bekommen. Leider handelt es sich dabei meist um Scamming-Seiten, die es auf die personenbezogenen Daten und Bankverbindungen der Spieler abgesehen haben.

Pleiten, Pech und Pannen

Vor allem mit dem „Rette die Welt“-Patch 5.2 kam es im August 2018 zu massiven Problemen. Es gab plötzlich häufige Abstürze und einiges funktionierte nicht mehr so, wie es eigentlich sollte, was natürlich den Unmut vieler Spieler erregte.

Während Entwickler Epic Games mit Hochdruck an diesem Problem arbeitete, tauchte ein sogenannter Dupe-Exploit auf, mit dem Spieler ihre Items duplizieren konnten. Dies verbreitete sich natürlich wie ein Lauffeuer über YouTube und Epic musste daraufhin einige Spieler bannen.

Auch Scamming-Seiten nahmen Überhand, so dass die Fortnite-Entwickler persönlich vor diesen Scams warnten und klarstellten, dass es gratis V-Bucks nirgendwo gebe. Sogar der Chat wurde vorübergehend deaktiviert, da hier ebenfalls immer wieder Scammer auftauchten, die es darauf abgesehen hatten, andere Spieler zu betrügen.

Besondere Vorsicht für Android-Nutzer geboten

Seit einiger Zeit ist Fortnite auch für Mobilgeräte verfügbar. Damit stieg das Risiko für Spieler, sich Schadsoftware auf ihr Smartphone zu laden. Denn Fortnite wird für Android-Geräte nicht über den Android App Store angeboten. Im Gegensatz zu iOS erlaubt es Android seinen Nutzern auch Spiele aus dem Internet herunterzuladen.
So ist es, laut Expertenmeinung, eine besonders sicherheitswidrige Entscheidung von Epic Games dieses Spiel außerhalb des Play Stores anzubieten.

Android-Geräte sind bekannterweise von Haus aus schon anfälliger für Sicherheitsprobleme als Apple-Geräte. Aber Apps, die im Play Store angeboten werden, werden immerhin wenigstens auf Schadsoftware überprüft. Dadurch, dass Fornite nur außerhalb angeboten wird, werden die Nutzer quasi einem vermeidbaren Sicherheitsrisiko ausgesetzt.
Denn gerade dieses Spiel ist dafür bekannt, dass es zahlreiche Fake-Downloads gibt, mit denen man sich anstatt des Spiels Malware auf seinem Gerät installiert, ohne es zu bemerken.

Warum aber wird Fortnite dann im App Store von Apple angeboten und nicht im Google Play Store?
Ganz einfach: Bei Apple haben die Entwickler keine andere Wahl. Bei Apple-Geräten lassen sich nämlich nur Spiele aus dem offiziellen App Store herunterladen.

Sicherheitstipps für Fortnite-Spieler

  • Stellt sicher, dass ihr euch Fortnite ausschließlich von der offiziellen Webseite herunterladet. Es gibt nämlich zahlreiche Fake-Webseiten, die das Spiel ebenfalls als Download anbieten, die aber mit Malware verseucht sind.
  • Achtet darauf, dass ihr immer die aktuellste Version des Spiels nutzt, denn auch hier tauchen immer wieder Sicherheitslücken auf, die dann in den neueren Versionen von den Entwicklern behoben werden. Nutzt ihr also veraltete Versionen, macht ihr euch angreifbar für Hacker, die es auf diese Sicherheitslücken abgesehen haben.
  • Verwendet ein sicheres Account Passwort. Es dürfte mittlerweile wohl jedem klar sein, dass es nicht sicher ist, seinen Namen als Passwort zu nutzen. Ein sicheres Passwort sollte aus Zahlen, Groß- und Kleinbuchstaben und Sonderzeichen bestehen.
  • Wenn ihr die Zwei-Faktor-Authentifizierung nutzt, können Hacker, denen euer Passwort in die Hände fällt, nichts damit anfangen. In diesem Fall bekommt ihr nämlich noch einen Einmal-Code auf ´s Handy geschickt, den ihr bei der Anmeldung eingeben müsst.
  • Auch für das Spielen von Fortnite ist ein VPN eine sehr gute Lösung. Damit werden alle eure Daten sicher und verschlüsselt übertragen, so dass niemand etwas damit anfangen kann. Außerdem bleibt ihr anonym, da ihr nicht über eure eigene IP-Adresse spielt, sondern eine IP-Adresse des VPN-Anbieters nutzt.

Vorsicht bei der Wahl des VPN-Anbieters

Fortnite verwendet im Battle-Royale-Modus eine spezielle Technologie, die erkennt, ob ihr ein VPN nutzt und lässt euch dann nicht spielen, um zu verhindern, dass ihr dadurch Vorteile habt.
Es gibt jedoch VPN-Anbieter, die diese Anti-VPN-Technologie von Fortnite umgehen kann und die ihr so dennoch nutzen könnt. Falls ihr also Fortnite-Fans seid, solltet ihr bei der Wahl des richtigen VPN-Anbieters darauf achten.

 

Mehr zum Thema:
Fortnite: Battle Royale - Mobile-Version verfügbar
Chris
Chris ist ein Survival- & Sandboxgame-Fanatiker und seit den ersten Stunden der DayZ Mod und Minecraft "infiziert". Er ist außerdem Drahtzieher und Gründer der Seite und kümmert sich um eine Vielzahl unterschiedlicher News zum Genre die anfallen. Daneben ist er für die Verwaltung der Seite zuständig und kümmert sich um quasi alles, was im Hintergrund abläuft.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here