SCUM Multiplayer Häftlings-Survival Spielvorstellung

Wer in den letzten Tagen im Internet und auf Twitch unterwegs ist und sich für den Survivalspiel-Bereich interessiert, der kommt an SCUM nicht vorbei.

Wir stellen euch den kommenden Multiplayer-Survivaltitel vor!

Hunt Showdown MMOGA
Werbung

Worum geht es in SCUM?

In SCUM schlüpft ihr in die Rolle eines Häftlings, der auf einer Gefängnisinsel ausgesetzt wurde. Auf dieser seid ihr Teil der Unterhaltungsindustrie des Unterhaltungsgiganten TEC1 – der in seiner TV-Show Kandidaten bis zum Tod gegeneinander antreten lässt.

Es geht ums Überleben – gegen die Umwelt, Hunger und Durst, durch Krankheit veränderte Häftlinge (man einer würde es Zombies nennen) und hochentwickelte Kampfroboter.

Features

Gespielt werden kann SCUM im Singleplayer – oder auf Servern mit bis zu 64 Spielern im Online-Bereich. Mietbare Server soll es gleich zu Anfang der Early-Access Phase bereits geben.

SCUM hat sich eine extreme Bandbreite an beeinflussbaren Charakterwerten auf die Fahne geschrieben. In einem extrem detaillierten und Teils auch komplexen Charakter-Übersichtsbildschirm kann praktisch jeder Wert eines Charakters überwacht werden.
Von der Fertigkeit mit einem bestimmten Gegenstand über das aktuelle Befinden des Charakters, eventuelle Verletzungen, Krankheiten bishin zur prozentualen Füllung des Magens, der Blase und einzelner Vitamine und Mineralien kann man fast alles einsehen.
Viele dieser Werte sollen durch Aktionen im Spiel direkt beeinflussbar sein – und auch gegebenenfalls Auswirkungen haben.

Ein Charakter der beispielsweise durchtrainiert und dünner ist benötigt öfter Nahrung und Wasser als ein etwas beleibterer Charakter, hat dafür allerdings auch einiges mehr an Ausdauerreserven zu bieten.

Der Metabolismus des eigenen Charakters kann bis ins kleinste Detail verfolgt und angepasst werden.

SCUM Multiplayer Häftlings-Survival Spielvorstellung
In dieser Übersicht könnt ihr vom Herzschlag über die aktuelle Versorgungs bishin zum Blasenstand sämtliche Informationen über euren Charakter abrufen.

Neben dem ungewöhnlich detailliertem Charaktersystem hat SCUM eine große Spielwelt zu bieten.
Auf 144 Quadratkilometern findet man dichte Wälder, schicke Strände, verwahrloste Felder, verlassene Städte und heruntergekommene Flugelder.
Diese riesige Welt kann aktuell nur zu Fuß, später auch per Fahrzeug bereist werden.

Um das Überleben zu sichern kommt natürlich auch ein großes Waffenarsenal zum Einsatz. Dieses reicht von einfachen, primitiven Waffen wie Äxten oder Speeren über einfache Pistolen und Revolver bishin zu großkalibriken Sturm- und Scharfschützengewehren.

Neben dem klassischen Survival-Gameplay bietet SCUM neben einem Crafting-System auch einige andere interessante Aspekte in Form eines „Fame“-Levels, welches unter anderem durch verschiedene Event-Modi gesteigert werden kann.
Dabei werdet ihr in Modi wie Team Deathmatch geschickt, bei dem die Gewinner Fame-Punkte und Ausrüstungsbelohnungen ergattern können, die sich auf den Charakter in der Open World auswirken.

Ganz im Sinne des Survival-Themas verliert ihr übrigens natürlich euren Charakter und all seine Ausrüstung beim Tod in der Open World.

Fallout 76 MMOGA
Werbung

Technik & Team

Wie bei vielen neuen Spielen dieser Tage kommt auch bei SCUM die aktuelle Unreal Engine 4 zum Einsatz.

Entwickelt wird SCUM von Gamepires, einem Entwicklerteam aus Zagreb in Kroatien. Dem Team haben wir bisher die zwei „Gas Guzzlers“-Titel zu verdanken, die eine Mischung zwischen Renn- und Auto-Shooter-Spiel darstellen.
Als Publisher hinter dem Projekt steht das Videospiel-Label Devolver Digital aus Austin, Texas.

Fallout 76 MMOGA

Werbung

Bald gehts auf die (Gefängnis-)Insel!

Wer jetzt Lust bekommen hat, sich das komplexe Survivalspiel einmal anzuschauen, der hat bald Gelegenheit dazu.
Denn am 29. August 2018 startet SCUM in den Early-Accesss auf Steam.

Laut Publisher Devolver Digital ist mindestens ein Jahr Early-Access-Phase angesetzt, in der Features wie Fahrzeuge, Verbarrikadierungen, Safezones, ein verbessertes Kampf- und Waffensystem, erweitertes Crafting und vieles mehr eingefügt werden sollen.

Über Patreon könnt ihr das Projekt Survival-Sandbox.de unterstützen, wenn euch gefällt, was Ihr auf unserer Seite findet! Jeder Euro hilft uns, uns zu verbessern!

Support über Patreon

Chris
Chris ist ein Survival- & Sandboxgame-Fanatiker und seit den ersten Stunden der DayZ Mod und Minecraft "infiziert". Er ist außerdem Drahtzieher und Gründer der Seite und kümmert sich um eine Vielzahl unterschiedlicher News zum Genre die anfallen. Daneben ist er für die Verwaltung der Seite zuständig und kümmert sich um quasi alles, was im Hintergrund abläuft.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here