Rust – Teil-Nachladen, neues Monument und zwei Waffen im QoL-Update

Ein neuer Monat heißt wie immer auch ein neues Update für Rust! Dieses trägt im April den Namen „QoL Update“ und hat es wirklich in sich!

Neben einem neuen Monument bringt das Update zwei neue Waffen und die lang erwartet Teil-Nachladefunktion für Waffen ins Spiel, dreht aber auch an den aktuellen Raid-Trends des Spiels und ändert die Werte und Gewichtungen einiger Waffen und Items.

Große Ölbohrinsel

Mit diesem neuen Update wird auch die große Ölbohrinsel auf den prozeduralen Karten erscheinen. Sie ist ganze zwei Decks höher als die kleine Ausführung – und auch von der Grundfläche bedeutend größer.
Auch das Layout um einiges komplexer und bietet einige Räume und Wege mehr zum Erkunden.
Es befinden sich natürlich auch wesentlich mehr Forscher an Board und während des CH47 Lande-Events werden sogar schwer gepanzerter Forscher abgesetzt, welche die verschlossene Kiste bewachen.

Schwimmende Rucksäcke

Mit dem Erscheinen der erste Ölbohrinsel im letzten Update hat es natürlich viele Spieler in Richtung selbiger gezogen. Das resultierte in vielen Toten auf dem Wasser – und einem Problem: Wenn ein Spieler despawnte, sank der Rucksack auf den Boden, meist unerreichbar.

Ab sofort schwimmen die Rucksäcke, genauso wie Leichen, an der Wasseroberfläche.
Rust QoL Update

Teil-Nachladen

Viele Waffen ließen sich bisher nur durch eine länger Animation komplett nachladen – und der Abbruch dieser Animation führte dazu, dass der Fortschritt zurückgesetzt wurde.

Mit dem neuen Teil-Nachlade-Feature können nun auch einzelne Patronen nachgeladen werden und die Nachlade-Animation kann jederzeit durch das drücken der Feuertaste unterbrochen werden.
Alle bisher geladenen Projektile können dann abgefeuert werden.
Außerdem können auch nur einzelne Projektile nachgeladen werden, anstatt immer eine komplette Nachladeschleife zu durchlaufen.

Das Feature wirkt sich auf folgende Waffen aus: Pump-Shotgun, Spas-12, Bolt Action Rifle, MGL

Neue Waffe: MGL

Der MGL ist ein halbautomatischer Granatenwerfer, der drei verschiedene Munitionstypen verschießen kann – Rauch, Hochexplosiv und Buckshot.
Der Werfer hat ein Magazin von 6 Schuss und profitiert auch von der neuen Teil-Nachladefunktion.

Rust QoL Update

Die Waffe selbst sowie ihre Munition könnt ihr weder craften noch kaufen und sie nur von den schwer gepanzerten Forschern erhalten.
Nur die Schrotmunition kann in der Banditenstadt gekauft werden.

Neue Waffe: Kampfmesser

Das Kampfmesser ist die zweite neue Waffe, die das QoL-Update mit sich bringt. Das Messer hat eine Besonderheit, denn es kann für Angriffe aus dem Sprint heraus benutzt werden.
Im nächsten Patch soll es auch möglich sein, mit ihm die unter Wasser verankerten Kisten zu lösen.

Rust QoL Update

Außerdem kann man jetzt mit der Kettensäge sprinten und Spieler „umsägen“, wie in einem Horrorfilm. Gruselig!

Elektrische SAM-Sites

Die Raketenwerfer-Stationen (SAM-Sites) benötigten nun 25 Elektrizität, um zu funktionieren. Das macht das Geschütz etwas schwächer, ermöglicht aber auch eine gezieltere Steuerung durch den Stromkreis via eines Schalters.
Ein Designvorschlag der Entwickler: Speicherzelle, RF Receiver, Detonator – so kann die das Geschütz ferngesteuert an- und abgeschaltet werden.

Rust QoL Update

Mündungsfeuer-Performance

Die Entwickler haben weitreichende Verbesserungen an der Mündungsfeuer-Funktion vorgenommen. Das Ziel war eine möglichst kleine Auswirkung des Waffe abfeuerns – und damit des Mündungsfeuers – für die Performance.
Der Schattenradius wurde von 10 auf 4 Einheiten reduziert. Die Größe des Mündungsfeuers ist ebenfalls reduziert worden, genauso wie die Zeit in der es angezeigt wird.

Das sollte in besserer Performance während jeglicher Feuergefechte resultieren, insbesondere in der Nähe von Monumenten – da viel weniger neu gerendert werden muss, als zuvor.

Außerdem sieht man nun die aus den Waffen ausgestoßenen Munitionshülsen genauer, diese werden nicht mehr verschwommen dargestellt.
Da hier auch die Kollision deaktiviert wurde, ist mit einer kleinen Performanceverbesserung zu rechnen.

Besseres Aussehen, bessere Performance – klingt nach einer Win-Win-Situation – oder?

Rust QoL Update

Minicopter-Fixes

Das Kollisionsmodell des Minicopters wurde angepasst und stimmt nun besser mit der visuellen Erscheinung des Fahrzeuges überein.
Außerdem wurde der Treffer-Sound entfernt, sodass man nun genau merkt, wenn man den Beifahrer trifft.

Das Klauen von Treibstoff aus dem Fahrzeug hat nun ebenfalls ein Ende – denn nur der Pilot kann auf den Tank zugreifen.
Wenn der Minicopter abgestellt ist und der Pilot aussteigt, ist er für jeden zugänglich.

Zuletzt wurde auch die Verfallszeit des Minocopters angepasst. Dieser verfällt nun auch, wenn er innerhalb einer Basis steht, wenn auch nur halb so schnell.

Thompson bleibt im Spiel

Die Thompson ist ein Relikt aus den ersten Tagen von Rust und sollte eigentlich entfernt werden.
Mittlerweile hat sich die Waffe allerdings etabliert und soll nun definitiv im Spiel bleiben.

Als Konsequenz gibt es nun die ersten Skins für die Thompson – und die Waffe kann nun Laservisiere und Taschenlampen-Aufsätze benutzen.

Compound-Bogen-Buff

Der Compound-Bogen hat seit kurz nach seiner Einführung immer mehr an Bedeutung für die Spieler verloren, nachdem sie ihn ausprobiert hatten.
Die Entwickler wollen dem entgegenwirken und haben das Verhalten der Waffe geändert:
Im nicht aufgeladenen Zustand verhält sich der Compound-Bogen nun wie ein regulärer Bogen, mit selbiger Feuerrate und selbigem Schaden (vorher: 80% Schaden und 20% längere Aufladezeit).

Zusätzlich wurden die Kosten zur Herstellung reduziert: Statt 75 Metallfragmenten werden nun nurnoch 25 benötigt.

„Silent Raid“-Nerf

Silent Raids erfreuen sich derzeit großer Beliebtheit. Dabei wird Explosivmunition in Kombination mit einer schallgedämpften Waffe genutzt, um fast lautlos in Basen eindringen zu können.
Diese Trend gefiel den Entwicklern aber scheinbar garnicht – und so gibt es nun folgende Anpassungen:

  • Eine Waffe mit Schalldämpfer reduziert den verursachen Schaden durch Explosivmunition
  • Der Schalldämpfer nimmt bei Nutzung von Explosivmunition mehr Haltbarkeitsschaden
  • Die Explosion, die durch die Explosivmunition ausgelöst wird, ist weiter hörbar

Allein diese Änderung sollte sich stark auf das aktuelle Gameplay auswirken – und es wird spannend zu sehen, ob sich „Silent Raids“ damit erledigt haben.

Trümmer-System

Ein weiterer Faktor, der besonders bei Online-Raids zum tragen kommt, ist das schnelle nachplatzieren von neuen Wänden, nachdem eine Wand zerstört wurde.
Das führte bisher dazu, dass Online-Raids extrem unattraktiv waren und die Spieler hauptsächlich auf Offline-Raids auswichen.

Das neue Trümmersystem soll genau hier ansetzen. Wird eine Wand zerstört, bleiben Trümmer zurück, die erst nach 30 Sekunden das erneute Platzieren einer Mauer erlauben.
Alternativ können die Trümmer auch zerstört werden.

Dieses System soll in den kommenden Updates noch angepasst und verfeinert werden.

FOV-Änderungen

Bisher wirkten sich Änderungen am Sichtfeld (Field of View) stark auf die Zoomstufen verschiedener Waffen aus.
Das führte zu falschen Zoom-Werten, sobald man nicht die Standart-FOV-Werte nutzte.

Außerdem waren die Zoom-Werte der Zielfernrohre fehlerhaft, das 4x Fernrohr vergrößerte alles 8x – während das 8x Zielfernrohr sogar 24x Zoom bot.
Die Zielfernrohre wurden abgeändert, sodass es nun nurnoch ein 8x und ein 16x Zielfernrohr geben wird.

Taschenlampen- und Laser-Effekte

Das Aussehen der Taschenlampen- und Laser-Effekte wurde überarbeitet und verbessert. Sie sehen nun wesentlich ansehnlicher aus und wirken „clean“.

Neue Forscher-Anzüge

Die Forscher haben mit dem QoL-Update neue Anzüge erhalten, die visuell näher an denen ihrer neuen, schwer gepanzerten Kollegen liegen.

Die Friedensbewahrer-Forscher haben nun auch eine neue Maske erhalten, die sie von den normalen Forschern unterscheidet.
Für die Zukunft sind noch weitere Forscher-Varianten mit eigenen Anzug-Variationen geplant.

Anticheat-Update

Den Entwicklern ist die steigende Anzahl an Cheatern in den letzten Monaten nicht entgangen. Man arbeitet mit Hochdruck in Zusammenarbeit mit Easy Anticheat an einer Lösung, um dem einen Riegel vorzuschieben.

Ein EAC SDK-Update soll dafür sorgen das mehr Daten gesammelt werden, mit deren Auswertung dann auch mehr Cheater festgestellt und gesperrt werden können.
Derzeit arbeitet man an einem System, welches automatisiert temporäre Bans basierend auf dem Spielerverhalten aussprechen soll.

„Super Potato“-Settings

Im Rust-Launcher gibt es nun ein neues Grafik-Setting-Preset – Super Potato! Dieses setzt die Texturen achtmal tiefer an, als sie mit dem bisher niedrigsten Einstellungen („Potato“) möglich waren.

Das Setting soll Spielern helfen, die mit Abstürzen, Systemspeicher-Problemen und Rucklern im Spiel zu kämpfen haben.

Rust QoL Update

Kleinere Änderungen in der Übersicht

  • Die Mündungsbremse funktioniert nun korrekt und reduziert den Schaden um 20%.
  • Der Fallschaden wird nun auch serverseitig berechnet. Ausloggen um den Falltod zu verhindern hat also ein Ende.
  • Man kann sich nicht länger im Ballonstoff verstecken und hinausschießen.
  • Schwere Plattenrüstung schützt nun besser gegen Hochexplosiv-Schaden und der Helm hat ein größeres Sichtfeld.
  • Wasserkrüge können nun in Kühlschränke gepackt werden.
  • Leere Dosen (Bohnen, Thunfisch) können nun recycelt werden.
  • Die „Salvaged Axe“ sammelt nun mehr Fleisch als bisher.
  • Unterwasser-Kisten können nun innerhalb von 8 Sekunden (vorher: 15 Sekunden) gelöst werden.
  • Der Tracer-Effect wurde überarbeitet und hat nun eine eigene Textur.
  • Einige Fixes und Optimierungen für eine bessere Performance des Wassers wurden aufgespielt.
  • Es wurden Optimierungen an der Belichtung vorgenommen.

Compound-Update

Zu guter Letzt wurde auch noch der Compound einem Update unterzogen, dass sich vor allem auf der visuellen Seite abspielt. So sieht der Komplex nun um einiges ansprechender aus und soll vor allem Nachts ein besseres Spielerlebnis bieten, wie die folgenden Bilder zeigen:

Mehr zum Thema:
Rust - Puzzle Update erweitert 'Radtowns' um Knobel-Komponente
QuelleRust.facepunch.com
Chris
Chris ist ein Survival- & Sandboxgame-Fanatiker und seit den ersten Stunden der DayZ Mod und Minecraft "infiziert". Er ist außerdem Drahtzieher und Gründer der Seite und kümmert sich um eine Vielzahl unterschiedlicher News zum Genre die anfallen. Daneben ist er für die Verwaltung der Seite zuständig und kümmert sich um quasi alles, was im Hintergrund abläuft.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here