PUBG bekommt einen Team-Deathmatch-Modus

PUBG Team Deathmatch Spielmodus
(Quelle: PUBG Corp.)

Weg vom reinen Battle Royale und hin zum vollwertigen Action-Shooter?
Die kürzliche Ankündigung eines neuen Spielmodus für PlayerUnknown’s Battlegrounds deutet stark darauf hin.

Der TDM-Modus im Detail

Mit dem Erscheinen von Update 6.2 auf den Testservern ist nun auch erstmals ein TDM-Spielmodus innerhalb des Battle Royale-Shooters spielbar.

Hier kämpfen zwei Teams mit je 8 Spielern gegeneinander. Das Ganze spielt sich ausschließlich in der First-Person-Perspektive auf 7 verschiedenen Karten ab, die aus den bekannten PUBG-Karten bekannt sind.

Im Gegensatz zum normalen Spielmodus gibt es hier keinen Knockout, dafür aber einen Respawn nach dem virtuellen Ableben.

Weitere Abweichungen sind vorhandene Waffen-Kits und eine automatische Lebensregeneration, die nach 5 Sekunden ohne Treffer einsetzt.

Das Team, welches als erstes die 50 Kills erreicht – oder nach 10 Minuten die meisten Kills hat – gewinnt die Runde.
In klassischer „Best of Three“-Manier müssen zwei Runden gewonnen werden, um das Match zu gewinnen.

Weitere Neuerungen in Patch 6.2

Neben dem neuen Spielmodus gibt es allerdings auch noch einige andere Neuerungen im neuen Update.

Granaten-Änderungen

An den verschiedenen Granatentypen wurden einige Änderungen vorgenommen. Bei den Splittergranaten wird der Schaden nun ausgehend von der getragenen Rüstung gedämpft, außerdem werden Gewicht und eingenommene Inventarskapazität erhöht.

Während bei den Rauchgranaten lediglich die Zündungszeit stark reduziert wurde, haben auch die Blendgranaten einige Neuerung erhalten: Hier wurde die Zündungszeit erhöht, der Effekt betrifft auch Spieler hinter Wänden aber der Wirkungsradius an sich wurde etwas verkleinert.

Die Molotowcocktails haben als einige quasi nur positive Änderungen erhalten. Ihr Feuer breitet sich nun 50% schneller aus, wird weniger von Objekten behindert und verursacht mehr Schaden.
Zusätzlich wurde auch der direkte Schaden fürs „im Feuer stehen“ wieder eingeführt.

Nach rechts lehnen

Bisher war es so, dass man Spielern, die sich nach rechts an Objekten und Kanten vorbeibewegten immer etwas weniger sah, als wenn sie nach links liefen.

Das ist der Community insbesondere im letzten Monat aufgefallen, worauf die Entwickler jetzt reagiert und folgende Änderungen eingeführt haben:

  • Wenn Spieler rechts an Objekten vorbei zum Gegner schauen, ist mehr von ihnen zu sehen.
  • Der Kopf des Spielers ist nun leicht zum Zielfernrohr geneigt, sodass er besser zu sehen ist.
  • Die Haltung einiger Waffen wurde etwas verändert, sodass mehr vom Körper zu sehen ist, wenn rechts an Objekten vorbeigeschaut wird.

Beute-Änderungen auf Karakin

Kurz und knackig, auf der neuen Karte ändert sich folgendes:

  • G36C und MP5K zu Karakin hinzugefügt
  • Spawnrate des Erste-Hilfe-Kastens und von Boost-Gegenständen wurde erhöht
  • Spawnrate von Verbänden wurde reduziert
  • Spawnrate von DMRs, SRs und der Win94 reduziert
  • Geschwindigkeit des Versorgungspaket-Flugzeugs erhöht
Mehr zum Thema:
Apex Legends - Neuer Trainingsmodus vorgestellt
QuellePUBG.com
Chris
Chris ist ein Survival- & Sandboxgame-Fanatiker und seit den ersten Stunden der DayZ Mod und Minecraft "infiziert". Er ist außerdem Drahtzieher und Gründer der Seite und kümmert sich um eine Vielzahl unterschiedlicher News zum Genre die anfallen. Daneben ist er für die Verwaltung der Seite zuständig und kümmert sich um quasi alles, was im Hintergrund abläuft.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here