No Man’s Sky – Das alles steckt im Beyond-Update

No Man's Sky Beyond Update
Das Beyond-Update krempelt No Man's Sky in vielerlei Hinsicht gründlich um!

Das lang erwartete Beyond-Update für No Man’s Sky ist endlich da – und spendiert dem Weltraum-Erkundungstitel einige nette Neuerungen und Verbesserungen.
So gibt es nun einen vollwertigen VR-Modus, der Multiplayer wird seinem Namen nun auch gerecht und ihr könnt euch als Weltraum-Farmer und -Koch versuchen!

No Man’s Sky VR

Es gibt nun die Option, den bunten Weltraum-Erkundungstitel auch in der virtuellen Realität zu erleben.

Via HTC Vive, Oculus Rift, Valves Index und auch mit anderen VR-Headsets könnt ihr die Abenteuer nun auch hautnah erleben.

Erweiterter Multiplayer

Ein großer Aspekt des Beyond-Updates ist die Erweiterung des Multiplayer-Aspektes von No Man’s Sky. So können sich auf der Space Anomaly nun bis zu 16 Spieler treffen – und das auf allen Plattformen.
Der Nexus dient als Spieler-Hub, in dem ihr mit anderen interagieren, euer Schiff zur Schau stellen, Einkaufen und eure Crew für die nächste Mission zusammenstellen könnt.

Im Rest des Universums wurde die Spielerzahl von 4 auf 8 (Konsolen) bzw von 4 auf 32 Spieler (PC) erhöht.

Ein weiterer interessanter Aspekt: Virtual Reality-Spieler können problemlos mit anderen Spielern zusammenspielen, die den Standartmodus spielen – das bestätigt die Aussage, dass es keinen eigenständigen VR-Modus geben wird.

No Man's Sky Beyond Update
Bis 32 Spieler können nun zusammen online spielen (PC-Version).

Alien Reit- und Haustiere

Es ist nun mit dem Beyond Update möglich, Kreaturen mithilfe eines Köders zu zähmen und dann sogar zu reiten.
Viele der Kreaturen können die Spieler auch mit Ressourcen wie Milch, Eiern oder „essbaren Clustern“ versorgen – Zutaten die ihr zur Herstellung verschiedener Nahrungsmittel benötigt.

Einer Karriere als intergalaktischer Weltraum-Farmer steht also ab sofort nichts mehr im Weg!

No Man's Sky Beyond Update
Im neuen Beyond Update für No Man’s Sky könnt ihr auf Kreaturen reiten!

Erweitertes Basebuilding

Wer sich lieber weiter am Erbauen von Basen auf den verschiedenen Welten versuchen will, für den bringt Beyond auch einige nette Neuerungen.

So gibt es nun ein weitaus komplexeres, aber zugängliches Bausystem, welches unter anderem auch die Verwendung eines eigenen Elektrizitätssystems erlaubt.
Mithilfe von neuen industriellen Bauteilen können Ressourcen automatisiert abgebaut und gesammelt oder Items in Massen hergestellt werden.

Außerdem gibt es nun eine eigene Kamera-Perspektive fürs Bauen, ihr könnt währenddessen euer Jetpack benutzen und es gibt nun visuelle Hinweise darauf, wo ihr ein Teil andocken könnt.

No Man's Sky Beyond Update
Mit dem neuen Elektrizitäts- und Industriesystem lassen sich automatisierte Vorgänge realisieren.

Raumschiff- und Fahrzeug-Verbesserungen

Alle Raumschiffe und Fahrzeuge haben ebenfalls einige Neuerungen und Überarbeitungen erhalten, die an vielen Stellen deutlich sichtbar sind.

So wurden etwa die Cockpits der Raumschiffe komplett überarbeitet und sehen nun wesentlich schicker aus, wie ihr am folgenden Vorher/Nachher-Vergleich sehen könnt:

No Man's Sky Beyond UpdateNo Man's Sky Beyond Update

Aber auch die Schiffe an sich wurden einer Generalüberholung unterzogen. Sie wurden neu skaliert und neu texturiert sowie in den Detials etwas ausgebessert.

No Man's Sky Beyond UpdateNo Man's Sky Beyond Update

Zu guter letzt gibt es ein neues Update für die Exocraft-Fahrzeuge. Diese können nun auch aus der First-Person-Perspektive gesteuert werden und haben in dieser Ansicht ebenfalls schicke Cockpits erhalten.

Quality of Life-Änderungen

Es gibt allerdings nicht nur Neuerungen in No Man’s Sky Beyond – auch vorhandene Elemente wurden überarbeitet und verbessert.

Ein gutes Beispiel dafür ist die maximale Stapelgröße von Ressourcen, die von läppischen 250 auf satte 10.000 angehoben wurde.
Schluss also mit Taschen die viel zu schnell voll sind – mehr Ordnung und Inventarslots für alle gefunden Schätze und Ressourcen!

Die Spielerfahrung im Early Game wurde ebenfalls übearbeitet, um neuen Spielern einen besseren Einstieg zu ermöglichen.

Und egal ob wiederkehrender oder neuer Spieler – mit dem neuen Technologie-Baum verliert ihr nicht so schnell die Übersicht über alle Blaupausen und Crafting-Rezepte.

Einige weitere Highlights in Sachen „Quality of Life“-Änderungen haben wir in diesem Auszug der Patchnotes für euch:

  • Die Technologie kann nun nach der Installation verschoben werden.
  • Warp Hypercores‘ hinzugefügt, eine große Hyperdrive-Kraftstoffeinheit mit der fünffachen Kapazität einer normalen Warp-Zelle.
  • Die Geschwindigkeit des Basisabbaus des Mining Beam wurde erhöht.
  • Es wurde der Launch System Recharger hinzugefügt, ein Raumschiff-Upgrade, das die Launch Thrusters mit der Zeit automatisch auflädt.
  • Der Normalmodus erlaubte es einigen Planeten, niemals Sentinel-Drohnen zu erzeugen.
  • Erhöhte Basis-Energieniveaus des Mining Beam und des Terrain Manipulators, was ein selteneres Aufladen ermöglicht.
  • Der Mining Beam hat nun eine wesentlich höhere Basiswärmekapazität.
  • Es wurde die Option hinzugefügt, Tastendrücken zu entfernen und alle nicht-destruktiven Klicks sofort auszuführen.
  • Viele Grafikeinstellungen erfordern keinen Neustart mehr.
  • Verbesserte Benutzeroberfläche für den Vergleich und Kauf von Schiffen, Multi-Tools und Frachtern.
  • Die Galaxy Map wurde komplett überarbeitet, um Klarheit und visuellen Stil zu erhalten.
  • Hinzufügen einer neuen Fotomodus-Gebäudekamera, um die Platzierung komplexer Strukturen zu erleichtern.
  • Die Toleranz gegenüber Handelsschiffen, die an einer Frachtschlacht teilnehmen, wurde erhöht, so dass sie kein freundliches Feuer als Verbrechen melden, es sei denn, der Schuss ist tödlich.
  • Mit dem Analysevisier wurden Schmetterlinge und andere fliegende Kreaturen viel einfacher zu scannen.
  • Kurzstrecken-Teleporter hinzugefügt. Diese Pads können um Ihre Basis herum platziert und verkabelt werden, um ein Netzwerk von nahezu sofortigem Transport zu schaffen.

Die kompletten Patchnotes findet ihr auf der offiziellen Seite von No Man’s Sky – aber diese sind, wie das Update selbst, wirklich umfangreich.

Mehr zum Thema:
No Man's Sky - 90% Spielerverlust seit Release
QuelleNoMansSky.com
Chris
Chris ist ein Survival- & Sandboxgame-Fanatiker und seit den ersten Stunden der DayZ Mod und Minecraft "infiziert". Er ist außerdem Drahtzieher und Gründer der Seite und kümmert sich um eine Vielzahl unterschiedlicher News zum Genre die anfallen. Daneben ist er für die Verwaltung der Seite zuständig und kümmert sich um quasi alles, was im Hintergrund abläuft.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here