Hunt: Showdown - Die Geschichte von Reynard Mill & Lumber

Crytek’s Survival-Horror-Shooter Hunt: Showdown zeichnet eine Welt wie aus einem Alptraum, bei der Monster, Dämonen und alles Böse über die Menschheit hergefallen sind.
Während des Spiels kommen wir an allerhand Orte, die einer Geschichte über ihre Vergangenheit und ihren Werdegang würdig wären.

Dies fanden auch viele Community-Mitglieder des Spiels und so liefert Crytek nun den ersten Teil der Geschichte der Spielwelt in den Sümpfen Louisianas – es ist die Geschichte von Reynard Mill & Lumber.

„Große Ranken hingen von den erhabenen Bäumen herab, die die Bänke beschatteten und hunderte – wenn nicht tausende – Wege lieferten, um die Passage mit dem Boot und dessen Fortschritt zu behindern, als wenn der Teufel selbst am Werk wäre“
– Strange True Stories of Louisiana by George W. Cable (1890)

„Die angenehmsten Stunden die ich in New Orleans verbrachte, waren die, die ich mit meinen Kindern beim Erkunden des Waldes in der Nähe der Stadt verbracht habe. Es war unser erster Spaziergang in den ‚ewigen Wäldern der westlichen Welt‘, und wir fühlten uns großartig und poetisch.“
– Domestic Manners of the Americans by Frances M. Trollope (1832)

State of Decay 2 MMOGA

Werbung

Die Geschichte von Reynard Mill & Lumber

Die uralten Zypressenwälder der Flüsse und Sümpfe von Louisiana haben mit ihren alten, schattigen Lauben, die sowohl bedrohlich aber auch mystisch wirken und ihren Labyrinthen aus Moos und Ranken Generationen von Schreibern verzaubert.
Es heißt, dass die Witwe Blanchett ihre letzten Tage damit verbracht hat, alleine durch diese Wälder zu streifen, eine alte Gestalt, die auf uralten Wegen schreitet – und dabei die Gesellschaft der großen uralten Stämme genießt, die sie vor der Sonne schützen.

Die Tage der Wälder waren gezählt. Im Laufe des neunzehnten Jahrhunderts wurden die Vereinigten Staaten eine globale Macht, die zur Ausweitung ihrer Macht eine starke Kriegsflotte erforderte.
Diese Flotte benötigte Holz – und die Ressourcen aus dem mittleren Westen und den Nordosten waren gegen Ende des Jahrhunderts beinahe aufgebraucht.
Ab diesem Zeitpunkt fasste die Industrie die unberührten Wälder von Louisiana ins Auge.

Der Grundsatz bei der Abholzung hieß „abholzen und rausbringen“. Zypressenbäume wurden im Dutzend gefällt. Die Wasserwege, die sie für Jahrhunderte gesäumt hatten, waren nun ihr Verderben.
Die Stämme wurden in großen Mengen durch die Flüsse geschickt – soviele, dass sie ganze Seen bedeckten.

Zum Transport dieses wertvollen Guts musste auch die Infrastruktur ausgebaut werden. Die Eisenbahnstrecken halfen der Industrie beim Zugang zur bisher unberührten Gegenden.
Mühlen wurden gebaut – und die umliegenden Gebiete wurden abgeholzt.
Wenn die Ressourcen erschöpft waren, wurden die Maschinen einfach zu einer neuen Stelle bewegt – und die alten Mühlengebäude wurden wie ein alter Kadaver zum verrotten zurückgelassen.

Reynard’s Mill & Lumber wollte genau dasselbe tun. Der Hurricane von 1893 verzögerte die Konstruktion zwar enorm, aber nichtmal ein Jahr später stand die Mühle und führte die Vernichtung des uralten Waldgebietes fort.
Reynard, ein erfahrener Holzfäller aus den Appalachen, wurde von Henrik Graf eingeladen, seine Expertise bei dem Projekt einzusetzen, im Gegenzug bot man ihm an, die Mühle nach ihm zu benennen.

Das Jahr in dem die Mühle arbeitete war ein sehr hartes Jahr. Die lokalen Fischer kamen mit der komplexen industriellen Ausrüstung nicht klar – und am Ende wurden große Mengen an Arbeitern von außerhalb des Staates eingeschifft, die die Bäume fällten und zu Bauholz verarbeiteten.
Graf fand immer noch, dass sie zu langsam arbeiteten – und suchte nach experimentellen Wegen, um ihre Produktivität zu steigern.
Wer weiß was passiert wäre, wenn es nicht dass Disaster gegeben hätte, welches über die menschliche Bevölkerung dieser Gegend hereingebrochen ist…

Über Patreon könnt ihr das Projekt Survival-Sandbox.de unterstützen, wenn euch gefällt, was Ihr auf unserer Seite findet! Jeder Euro hilft uns, uns zu verbessern!

Support über Patreon

QuelleHunt: Showdown - offizielle Webseite
Chris
Chris ist ein Survival- & Sandboxgame-Fanatiker und seit den ersten Stunden der DayZ Mod und Minecraft "infiziert". Er ist außerdem Drahtzieher und Gründer der Seite und kümmert sich um eine Vielzahl unterschiedlicher News zum Genre die anfallen. Daneben ist er für die Verwaltung der Seite zuständig und kümmert sich um quasi alles, was im Hintergrund abläuft.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here