Holpriger Start für die Closed Alpha von Dead Matter

Dead Matter Closed Alpha Start
(Quelle: Quantum Integrity Software Inc.)

Die Community wartet seit Jahren auf Dead Matter, für viele die Hoffnung im Survivalgenre.
Nach etlichen Verschiebungen und Verzögerungen stand nun endlich der Start der Closed Alpha-Phase an – aber der lief alles andere als rund.

Probleme beim Start der Closed Alpha

Nachdem der Start der Closed Alpha ursprünglich eigentlich schon für Anfang 2020 geplant, wurde dann nochmal auf den Juni verschoben, aber auch dieser Termin konnte nicht eingehalten werden.

Dann sollte es am 18. August 2020 nun schlussendlich losgehen, aber auch hier gab es Probleme. Die offizielle Seite hielt dem Ansturm nicht stand und wurde dazu noch von DDOS-Attacken getroffen.
Eigentlich sollten über diese die Zugänge verteilt werden, und nach dem Versagen versuchte man zumindest teilweise Zugänge direkt an die Backer zu verschicken.

Dazu kam die Problematik, dass Steam nicht genug Keys für alle Backer bereitgestellt hatte, sodass die Keys nur in Wellen verschickt werden konnten.

Der Discord-Server von Entwickler Quantum Integrity kochte über und musste vorrübergehend sogar geschlossen werden, da die Neuzugänge die Limits von 25.000 Mitgliedern sprengten.
Auch die Foren wurden geschlossen, sodass man dort nurnoch lesen aber nicht mehr schreiben konnte.

Es dauerte satte vier Tage, bis zumindest ein Großteil der Backer den Zugang zum Spiel bekommen hatten.

Erfolg und Enttäuschung

Die erste Kampagne von Dead Matter startete bereits 2016, damals noch auf Steam Greenlight, darauf folgten Kampagnen bei Indiegogo und Kickstarter, mit denen über 1,3 Millionen Euro für die Entwicklung gesammelt werden konnten.

Als Ziel hat sich Entwickler Quantum Integrity gesetzt die „ultimative Survivalerfahrung“ zu erschaffen – große Pläne, die aber aktuell von den Problemen beim Start der Closed Alpha, aber auch inhaltlich überschattet werden.

Zwar herrscht eigentlich eine NDA (Abkürzung für englisch non-disclosure agreement), aber da die offiziellen Kanäle alles andere als rund laufen, gelangen einige Informationen an die Öffentlichkeit.

Nach der langen Wartezeit zeigen sich einige Spieler enttäuscht über den Stand des Spiels.

So ist von einer nichtmal ansatzweise fertigen Karte, einer mehr als ausbaufähige KI und einer teils unterirdischen Performance die Rede.
Einen kleinen Eindruck davon kann man sich aber in einer Livestream-Aufzeichnung machen, die von den Entwicklern authorisiert wurde:

Außerdem ist es aktuell ist nicht möglich, sich einen Zugang zu Dead Matter zu kaufen. Laut eines Statements der Entwickler liegt dies an „technischen Limitierungen und Valves Anforderungen“.
Ob oder wann man sich wieder einen Zugang beschaffen kann, ist derzeit noch nicht bekannt.

Mehr zum Thema:
Dead Matter - Dev-Vlog zeigt neue Waffen und Spielwelt-Fortschritte
Chris
Chris ist ein Survival- & Sandboxgame-Fanatiker und seit den ersten Stunden der DayZ Mod und Minecraft "infiziert". Er ist außerdem Drahtzieher und Gründer der Seite und kümmert sich um eine Vielzahl unterschiedlicher News zum Genre die anfallen. Daneben ist er für die Verwaltung der Seite zuständig und kümmert sich um quasi alles, was im Hintergrund abläuft.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here