Fallout 76 QuakeCon Panel

Im Rahmen der QuakeCon 2018, die derzeit in Texas läuft, gab es am heutigen Abend ein Panel zum kommenden Titel Fallout 76 von Bethesda. In dieser Runde gaben die Entwickler um Todd Howard weitere Einblicke ins Spiel und beantworteten Fragen aus der Community.

Werbung

Charaktersystem in Fallout 76

Einige Elemente aus Fallout 76 erinnern klar an seinen Vorgänger. So gibt es das gleiche Charakter-Erstell-Menü. Allerdings ist der Charakter nun jederzeit anpassbar.

Auch die Features S.P.E.C.I.A.L und Perks sind wieder mit von der Partie, wenngleich auch etwas abgewandelt.

S.P.E.C.I.A.L’s und Perks

Das Special-System hat in Fallout 76 eine komplette Überarbeitung erhalten. So wählt man nach einem Level-Up nun ein Special (Stärke, Wahrnehmung, Ausdauer, Charisma, Intelligenz, Beweglichkeit und Glück), welches man erhöhen möchte.

Danach bekommt man eine Auswahl von Karten vorgestellt, die die Perks im gewählten Special repräsentieren.
Jede Karte benötigt eine gewisse Anzahl von verfügbaren Punkten, die durch die Höhe der Specials (die nun maximal 15 Level haben) festgelegt werden.
Karten und deren Effekte können auch kombiniert werden, um höhere Ränge eines Perks freizuschalten.

Zu Anfang erhält man außerdem alle paar Level (bis Level 10 alle 2, danach alle 5) ein Kartenpaket kostenlos, welches 4 zufällige Karten enthält.

Die Specials selbst wurden ebenfalls überarbeitet, so ist Charisma – welches in den Solo-Spielen oft nützlich fürs Handeln oder Überreden war – nun ein Perk, der für den Einsatz in Gruppen gedacht ist, und Gruppenboni gewährt.

Viele Perk-Effekte sind dann teilbar. So kann eine Gruppe gleichzeitig den Effekt erhalten, mehr Essen und Munition zu finden.

Mit Level 50 ist übrigens Schluss mit Special-Skillen, ab dann erhält man nurnoch weitere Karten.

Overkills TWD MMOGA
Werbung

Mutationen

Ebenfalls kurz angerissen wurde das Mutations-Feature. So wirkt sich starke Strahlung anscheinend durchaus auf den Spieler aus.
Durch Mutationen treten unterschiedliche Effekte auf. Als Beispiel diente hier ein Bonus der erhöhte Sprungkraft und Beweglichkeit verlieh, dafür aber die Stärke bedeutend reduzierte.

Ob diese Effekte zeitlich begrenzt sind, nach einer Art Strahlungsmedikament wieder verschwinden oder gar permanent sind, ist noch nicht bekannt.

Overkills TWD MMOGA

Werbung

PvP-System

Ein Punkt der vielen Spieler Bauchschmerzen bereitet, ist der PvP-Faktor in Fallout 76.
Hier hat sich anscheinend einiges getan, denn im Q&A zum Thema gab es einige Neuigkeiten zum Thema.
So wird ein Angriff durch eine Spielerpartei durch einen Angriff gestartet, der nur wenig Schaden verursacht. Wehrt sich der andere Spieler und geht auf den Kampf ein, geht es mit vollem Schaden zur Sache.

Wer wiederholt friedfertige Spieler angreift und oder tötet, auf den wird ein Kopfgeld ausgesetzt – soweit, so bekannt. Allerdings speißt sich dieses Kopfgeld nun aus den Kronkorken des Täters, der diese dann auch verliert.

Auch der Möglichkeit des Ausnutzens dieser Mechanik wurde ein Riegel vorgeschoben. So kann man als Spieler einen „Pazifisten-Flag“ setzen, der Schaden gegenüber anderen Spielern verhindert.
Sollte sich also jemand bewusst in die Schusslinie werfen und dieser Flag ist gesetzt, hat dies keinerlei Auswirkung.

Die Folgen eines Todes allgemein wurden geändert und noch näher erläutert.
So bedeutet ein Tod jetzt auch den Verlust von Items, anstatt – wie zuerst veranschlagt – keinerlei Auswirkung zu haben.
Allerdings geht einem nur der mitgeführte Schrott verloren. Dieser kann auch durchaus wertvoll sein und man sollte das Risiko abwägen, nicht doch lieber alles einlagern zu gehen, bevor man sich wieder in eine Gefahrenzone wagt.
Die Waffen und Rüstungen der Spieler dagegen sind komplett sicher.

Wer sich nach einer Niederlage an seinem Gegner rächt und diesen umlegt, erhält eine doppelte Belohnung. Ob es sich dabei um Kronkorken, Schrott oder ähnliches handelt, ist nicht bekannt.

Zum Thema Respawn gab es die Information, dass man immer kostenlos in Vault 76 und am dem Tod am nähesten gelegenen Reisepunkt respawnen kann. Ein Respawn an anderen Locations dagegen kostet Kronkorken.

Zwei weitere Informationen, die im Laufe des Q&A zutage kamen, ist das Spieler auf der Karte sichtbar sein werden (wahrscheinlich in der näheren Umgebung), sowie die Information, dass PvP erst mit Level 5 möglich ist. Außerdem wird der Schaden gegen KI und Spieler getrennt skaliert, was die Levelabstände obsolet machen soll.

Basenbau & Nuklearraketen

Die Entwickler äußerten sich ebenfalls kurz zum Thema Basisbau und Nuklearraketen.

Auf die Frage hin wieviel Schaden eine Rakete an einer Basis anrichtet antwortete Howard, dass der Schaden zwar signifikant aber reperabel sei.

Wer dem aus dem Weg gehen will, packt seine Basis bei Bedarf einfach ein und baut sie woanders wieder auf.
Dabei hilft auch das Blaupausensystem, bei dem man quasi den kompletten Bauplan der Basis speichern und bei Bedarf wieder abrufen kann.

Wie genau sich die vielen neuen Features – die sowohl für Bethesda als auch für die Fallout-Fangemeinschaft Neuland darstellen nun genau auswirken werden, wird sich wohl frühesten in der im Oktober stattfindenden Beta oder zum Release am 14. November 2018 zeigen.

Über Patreon könnt ihr das Projekt Survival-Sandbox.de unterstützen, wenn euch gefällt, was Ihr auf unserer Seite findet! Jeder Euro hilft uns, uns zu verbessern!

Support über Patreon

Chris
Chris ist ein Survival- & Sandboxgame-Fanatiker und seit den ersten Stunden der DayZ Mod und Minecraft "infiziert". Er ist außerdem Drahtzieher und Gründer der Seite und kümmert sich um eine Vielzahl unterschiedlicher News zum Genre die anfallen. Daneben ist er für die Verwaltung der Seite zuständig und kümmert sich um quasi alles, was im Hintergrund abläuft.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here