DayZ – Statusreport 23.09.2015

DayZ Status Report 23.09.2015DayZ Status Report 23.09.2015

Im Status Report vom 23.09.2015 erwarten uns eine Menge Infos: über ein neues Fahrzeug, das „Enduro Dirtbike“, aktuelle Anpassungen des Loot-Systems, Details zur Entwicklung des Waffensystems – und einiges mehr.
Auf der twitchcon (25.-26. September 2015) wird Brian Hicks über Lufttransporte, konterminiertes Terrain und eine „kleine Überraschung“ sprechen, über die er im Status Report noch nichts verraten möchte.

 

Food für Freshspawns und Lebenszeit

Für die 0.58 wurde die Untergrenze für mögliche respawnende Items nun auf 27.000 heraufgesetzt. Darunter am meisten Kleidung, Werkzeuge und Ressourcen, die für das Überleben notwendig sind.
Items haben von nun an eine natürliche Lebenszeit – die Looteconomy und schießlich das Gameplay würden hierdurch dynamischer. Weiter sei es den Entwicklern bald möglich bestimmte Items nicht mehr nur gebäudespezifisch mit gewissen Wahrscheinlichkeiten spawnen zu lassen, sondern auch regionsabhängig.
So soll es möglich sein, Items, die gerade Freshspawns nötig haben, eher an Küsten als in den westlichen oder nördlichen Regionen spawnen zu lassen.

 

Neues Fahrzeug: „Enduro Dirtbike“

Die Art-Designer arbeiten am Enduro Dirtbike (siehe Bild), das mit der Version 0.60 implementiert werden soll. Dies würde wahrscheinlich das am leichtesten zugängliche Fahrzeug werden – ebenfalls mit bestimmten Bauteilen und Benzin, um es fahrtüchtig zu machen.

 

DayZ Status Report 23.09.2015
Dieses „Enduro Bike“ wird eins der neuen Fahrzeuge in DayZ sein.

 

Erweitertes  Waffensystem

Das Waffenarsenal in DayZ solle vergrößert, differenzierter und authentischer werden: einer gechamberten Waffe („gechambert“) soll noch ein Magazin geladen werden können, das Revolver-Magazin würde für Russisches Roulette drehbar gemacht oder eine Waffe zeige einfach mal Ladehemmungen, um die sich gekümmert werden müsste. Für solche und andere Funktionen soll die „R“-Taste genutzt werden – das Nachladen per Taste solle dafür dann über die Quickbar funktionieren.
Ob sich das in der Praxis für die Spieler bewährt, wird sich zeigen.

 

Anpassungen an der Loot-Economy: mehr Waffen und NATO wo NATO hingehört

Für die Version 0.59 sei geplant, die Anzahl der zivilen Waffen zu erhöhen, dafür aber die Munition für diese zu reduzieren, sodass für den Spieler die Frage relevanter wird, ob er einen Schuss wirklich zu setzen versuchen möchte – oder nicht. Munitionstypen, die beidermaßen von zivilen wie militärischen Waffen verschossen werden können, sollen über ganz Chernarus verteilt aufzufinden sein werden.

DayZ Status Report 23.09.2015
Eine der Waffen an der zurzeit gearbeitet wird – die G19

 

Mechaniken die zum Verdoppeln von Items und der Manipulation von Magazin-Kapazitäten geführt haben, seien modifiziert worden und würden Missbrauch (vorerst mal wieder) nicht mehr ermöglichen. In Nissenhütten – „Offizierszelte“, „Lootbarracken“ (0.58) oder „Quonset Huts“ (engl.) – werde kein NATO-Militärloot mehr spawnen, sondern wieder nur mehr an den „West“-Helicrashs.

 

Arbeiten an der neuen Engine

  • Der neue Renderer befindet sich in der ersten internen Testphase.
  • Das neue Animationssystem ist in Arbeit und steht kurz davor, testreif zu sein.
  • Die im letzten Statusbericht bzw im Rahmen des Combat Scrum angesprochene Netzwerk-Optimierung wird priorisiert und soll Desyncs – vor allem auch während der Fahrt mit Vehikeln – entgegnen und zufällig hörbare (oder eben nicht hörbare) Schussgeräusche aus Chernarus verbannen.
  • Das Schadenssystem wird neu konfiguriert und getestet.
  • Bugs am Verhalten der Infizierten würden mehr und mehr ausgemerzt.

 

Quelle: DayZ Status Report – 23 Sept 2015

Mehr zum Thema:
DayZ - Statusreport vom 11.10.2016

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here