Cuisine Royale – Vom Aprilscherz zum Standalone Battle-Royale-Shooter

Cuisine Royale Vorstellung

Vielleicht ist euch in den letzten Tagen schonmal der Titel „Cuisine Royale“ untergekommen. Wir stellen euch den neuen Early-Access Titel vor, der nun als Standalone-Version veröffentlicht wurde.

Worum geht es in Cuisine Royale?

Im Grunde ist Cuisine Royale ein klassisches Battle Royale-Spiel, das eigentlich nur als Aprilscherz der Entwickler gedacht war. Nachdem es sehr viel Anklang gefunden hat, haben sich die Entwickler zur Umsetzung eines Standalone-Titels entschlossen.
So wurde aus Spaß Ernst – und aus Simulation wurde Battle Royale.

Klassisches Battle Royale – looten – Waffen, Rüstungen, Granaten und Heil-Items sammeln, Spieler erledigen und bis zum Schluss überleben – während das Spielfeld immer kleiner wird.

Cuisine Royale Vorstellung
Mit Töpfen, Pfannen und AK-47 gehts in den Kampf!

Features

Einige kleine Besonderheiten gibt es allerdings schon. Die Spieleranzahl ist mit 30 pro Runde kleiner als bei den meisten anderen BR-Spielen.
Außerdem gibt es keine Lobby- und Absprungphase âla PUBG oder Fortnite. Man spawnt einfach am Boden und legt los, nachdem man ein Match gefunden hat.

Dann wäre da noch der Grund für den kuriosen Namen – denn sämtliche Rüstung besteht aus Küchenutensilien!
Da hätten wir Pfannen, Töpfe, Woks, Besteck, Waffeleisen und Nudelsiebe, die uns in Cuisine Royale gegen die Kugeln anderer Spieler schützen. Dabei gibt es allerdings auch verschiedene Rüstungs-Tiers, die unterschiedlich viel Schaden abhalten und Haltbarkeit haben.
Als Rücksäcke dienen Einkaufstaschen, die auf den Rücken geschnallt werden.

Außerdem gibt es – kostenlose – Lootboxen in Form von Kühlschränken auf der Karte!

Die Küchenausstattung klappert am eigenen Körper hin und her. Das ist einerseits natürlich einfach lustig, kann aber andererseits auch zur Ortung anderer Spieler genutzt werden, die sich in der Nähe befinden.

Generell kann man viel aus der Umwelt ablesen – rascheln im Gras, knarzende Dielen, quietschende Türen – wer auf den Sound achtet hat hier klare Vorteile!

Waffentechnisch gibts alles von den berühmt-berüchtigten Pfannen über Maschinenpistolen bishin zur AK47, um die Gegner auszuschalten.

Cuisine Royale Vorstellung
Auch die berühmt-berüchtigen Pfannen sind in „Cuisine Royale“ mit von der Partie!

Technik & Team

Cuisine Royale heißt eigentlich Enlisted Cuisine Royale – und stammt von den Entwicklern des MMO-Shooters Enlisted. Dahinter steht Gaijin Entertainment und Darkflow Software, russische Spiele-Entwickler und Publisher, mit über 150 Angestellten.

Genau wie der WW2-Shooter basiert das Spiel auf der Dagor Engine, die auch in Spielen wie War Thunder, Star Conflict oder Crossout zum Einsatz kommen. Die Engine ist mit dem Fokus auf große, weitläufige Spielfelder entwickelt worden, die gleichzeitig viele Spieler unterstützen.

Auf in die Küchenschlacht!

Cuisine Royale ist ein kurioser Battle Royale-Titel, der sich selbst nicht allzu ernst nimmt. Allerdings scheint dass die Community nicht zu stören, die Cuisine Royale mit 76% der über 5500 Reviews positiv bewertet.

Wer also Lust auf eine Runde Battle Royale im kleineren Rahmen hat, sollte sich den Titel von Gaijin Entertainment einmal anschauen. Dieser ist bis zum 2. Juli 2018 noch kostenlos auf Steam zu haben.

Danach stellten die Entwickler eine Monetarisierung zur Deckung der Serverkosten und Weiterentwicklung in Aussicht.

Mehr zum Thema:
CS:GO Danger Zone bekommt Respawn und Exojump-Stiefel
Chris
Chris ist ein Survival- & Sandboxgame-Fanatiker und seit den ersten Stunden der DayZ Mod und Minecraft "infiziert". Er ist außerdem Drahtzieher und Gründer der Seite und kümmert sich um eine Vielzahl unterschiedlicher News zum Genre die anfallen. Daneben ist er für die Verwaltung der Seite zuständig und kümmert sich um quasi alles, was im Hintergrund abläuft.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here