Battlerite – MOBA-Brawler erhält Battle Royale-Modus

Battlerite Royale

Battlerite ist vielleicht einigen noch ein Begriff – der MOBA-Brawler soll jetzt eine Battle Royale-Modus erhalten.

Entwickler Stunlock Studios hat den neuen Modus gestern angekündigt, der das Battle Royale-Genre mit MOBA-Aspekten verbinden soll.

Darum gehts in Battlerite Royale

In Battlerite Royale werden 20 Spieler auf einer Inselkarte abgesetzt, die 30 mal größer ist, das die Standart-Arena von Battlerite.
Gespielt wird im Solo- oder Duo-Modus, bei dem man die Wahl zwischen 27 möglichen Helden hat.

Die Kamera-Perspektive bleibt dabei wie gewohnt von Battlerite in der ‚Top-Down‘-Perspektive.

Der Sieg hängt von Faktoren wie Spieler-Skill, Map-Awareness, auf die Situation zugeschnittenen Builds und auch ein bisschen Glück ab.

– Stunlock Studios über Battlerite Royale

Starten wird man im typischen Battle Royale-Stil – mit dem Looten von Waffen und Ausrüstung, bevor man sich gegenseitig bekriegt.
Zeittechnisch haben die Entwickler die Matches auf rund 10 Minuten festgelegt.

Was ist Battlerite überhaupt?

Bei Battlerite handelt es sich um einen Arena-Brawler, der sich wie eine Mischung aus Top-Down-Shooter und MOBA spielt.
In schnellen, reinen PvP Matches (2vs2/3vs3) versucht man hier das gegnerische Team mit den eigenen Helden auszuschalten.

Es gibt keinerlei KI, keine Lanes wie sonst in MOBA’s üblich, nur 4 bzw 6 Helden, die sich ordentlich auf die Mütze geben.
Der Titel ist seit dem Verlassen des Early-Access im November 2017 Free-to-Play und kann auf Steam heruntergeladen werden.

Battlerite
Battlerite ist ein MOBA-Brawler, bei dem sich bis zu 6 Helden in zwei Teams in einer Arena bekämpfen.

Mehr zum Thema:
Preview: Swords 'n Magic and Stuff – Bewährte Zutaten neu komponiert
QuellePolygon
Chris
Chris ist ein Survival- & Sandboxgame-Fanatiker und seit den ersten Stunden der DayZ Mod und Minecraft "infiziert". Er ist außerdem Drahtzieher und Gründer der Seite und kümmert sich um eine Vielzahl unterschiedlicher News zum Genre die anfallen. Daneben ist er für die Verwaltung der Seite zuständig und kümmert sich um quasi alles, was im Hintergrund abläuft.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here