ARK: Survival Evolved – Patchnotes zu Update v261

ARK Patch v261 deutsche Patchnotes

ARK Patch v261 deutsche PatchnotesDie Entwickler von ARK: Survival Evolved gönnen sich keine Ruhe – und kündigen bereits das nächste große Update an. Darin gibt es neben einer ganzen Menge Bugfixes auch viele „Quality of Life“-Änderungen und Anpassungen an Werten von Dinosauriern.

Wir haben die vorläufigen Patchnotes zum neuen ARK Patch v261 für euch, der derzeit für den 5. bis 6. Juli 2017 geplant ist:

ARK Patch v261 – deutsche Patchnotes

  • Fix für Fehler bei den Kreaturen-Spawns im Einzelspieler über Zeit, da das auslösen aus dem Ruhezustand nicht richtig funktionierte.
  • Die Spieler- und Bett-Position sollte nun korrekt auf der Map angezeigt werden.
  • Der Ankylosaurus kann nun mit dem Schwanz angreifen, wenn er sich in eben „Schwebestatus“ befindet.
  • Fix für die Boss-Tribut-Vorraussetzungen, die Alpha-Items wurden entfernt und die Kosten der Apex-Items reduziert.
  • Fix für den schwarzen Himmel auf „The Center“.
  • Die Einstellung die das sammeln von Ressourcen ausschaltet sollte nun richtig funktionieren.
  • Fix für die Schritt-Geräusche des Triceratops.
  • Fix für T-Rex-Eier die unter die Map fielen.
  • Die Anzahl an Tentakeln die man vom Tusoteuthis erhält wurde von 1 auf 8 erhöht.
  • Die Chance für den Spawn eines Alphas wurde im Mehrspieler auf um 2x erhöht.
  • Dino-Attacken sollten nun unter Wasser korrekt funktionieren.
  • Die Sekundärattacke des Ankylosaurus sollte nun zuverlässiger funktionieren.
  • Baby-Troodons brauchen nun weniger Futter.
  • Die fehlerhaften Futter-Werte von Baby-Wyvern wurden korrigiert.
  • Fix für ein Animations-Problem des T-Rex im Ruhezustand.
  • Fix für die Lautstärke der Crafting-Sounds.
  • Fix für ein Problem bei dem tote gezähmte Tiere nicht vernünftig despawnten.
  • Der TEK-Trog wurde zur Loottabelle des Manticore hinzugefügt.
  • Fix für die Musik im Drachen-Bosskampf auf „The Center“.
  • Der Yutyrannus wurde zur TEK-Höhle hinzugefügt.
  • Neubalancierung der Boss-Lebens- und Schadenspunkte-Skalierung von 1x (Gamma) auf 3x (Alpha) im Einzelspieler. Dies trifft nicht auf die Doppelboss-Arena von „The Center“, dort haben die Bosse 35% weniger Lebens- und Schadenspunkte als ihre Gegenstücke auf „The Island“.
  • Verbesserung des atmosphärischen Nebels bei der Nutzung von -nomansky.
  • Rüstungen können nun korrekt nach Itemnamen und Qualität sortiert werden.
  • Engramme sollten nun immer korrekt in der Ordneransicht angezeigt werden.
  • Neue Icons für die Drachentrophäe und das Schräge Faser-Dachteil.
  • Mantis und Skorpion erhalten nun den Eierlege-Buff des Oviraptor.
  • Die Abbaupunkte aller überirdischen Ölfelsen wurdeu m 50% reduziert, die aller Vorkommen unter Wasser um 33% erhöht.
  • Die Ressourcen der Schneebüsche wurden um 20% reduziert, die der Schneebäume um 200% erhöht.
  • Der Diplodocus zählt nicht mehr als großer Pflanzenfresser, also werden mittelgroße Fleischfresser ihn nicht mehr angreifen.
  • Das Töten von Bienen die keine Königinnen sind gibt keine Erfahrungspunkte mehr.
  • Die Zielreichweite des Ichthyornis gegenüber Spielern und gezähmten Tieren wurde um 35% reduziert.
  • Die Rotationsrate der Kaprosuchus-Attacken wurde reduziert, was dazu führt dass das Tier sich nicht mehr wie wild im Kreis dreht, wenn es versucht anzugreifen.
  • Der Mistkäfer ist nicht länger agressiv, wenn er nicht provoziert wird.
  • Die Fledermäuse (Onyc) haben nun eine Chance von 10% pro Nahkampf-Angriff die Mega-Tollwut auf das Opfer zu übertragen.
  • Unterwasser- und Höhlenkisten geben nun zwei statt einem Item.
  • Der Schaden des Troodonw urde um 33% reduziert.
  • Die Lebenspunkte des Pegomastax wurden von 200 auf 120 reduziert.
  • Fix für ein Problem bei dem Strukturen nicht richtig zerstört wurden.
  • Fix für ein Belichtungsproblem des Vulkans auf „The Center“.
  • Visuelle Indikatoren für Spieler und gezähmte Tiere wurden hinzugefügt, die zeigen wenn das Inventar voll ist.
  • Update für die Sprung-Animation des Direwolfes.
  • Ein Problem bei dem Dino´s in Stasis keine Lebenspunkte regnererierten wurde behoben.
  • Das Strohdach wurde in Stroh-Decke umbenannt.
  • Alle Klapptür-Rahmen haben nun einen passenden Namen, wenn sie in der Welt platziert werden (vorher hießen sie einfach nur „Falltür“).
  • Die Partikeleffekte an Alpha-Tieren unter Wasser sind nun besser sichtbar.
  • Wenn Engramme im Host-Menü ausgeschaltet und wieder angeschaltet werden, werden sie nicht mehr unsichtbar sein.
  • Die Klettereigenschaften der Titanboa wurden angepasst, sie kann nun nicht mehr so steile Wände hochklettern oder gar an der Decke hängen.
  • Die KI der Tiere, die dafür zuständig ist dass ein Weg um ein Hindernis gefunden wird, wurde überarbeitet. Dies sollte dazu führen dass die Tiere weniger häufig steckenbleiben.
  • Gezähmte Tiere sollten nun weniger oft „ineinander steckenbleiben“.
  • Die Distanz-Anzeige wurde aus dem Heads up Display das beim folgen angezeigt wird entfernt. Sie wird nun nurnoch für 30 Sekunden nach dem Ändern und während aktiviertem erweiterten HUD (durch halten von „H“) angezeigt.
  • Die Größe des Megapiranha wurde um 20% reduziert.
  • Fackeln können nun auf allen passenden Land-Dino-Sätteln angebracht werden. Sie können durch Drag-n-Drop auf diesen montiert werden.
  • Der TEK-Replikator kann nun im Einzelspieler nur an einem Obelisken hergestellt werden.
  • Es ist nun möglich Speer- und Nahkampfangriffe aus dem rennen heraus auszuführen, die Ausnahme sind Schwerter und Keulen.
  • Gefrorene Wasserflaschen „verfallen“ nun zu leeren Behältern, anstatt zu normalen gefüllten Wasserflaschen.
  • Der Speer kann nicht länger zum abbauen von Bäumen verwendet werden.
  • Der Minen-Helm und die Taschenlampe haben nun auch Haltbarkeitswerte.
  • Die Anzahl an kleinen Spinnendienern wurde um 30% reduziert, sie sind nun aber auch 30% stärker.
  • Die Kairuku-Spawns im Einzelspieler wurden gefixt.
  • Es gibt Änderungen an den Kreaturen in Höhlen: Es gibt nun mehr Arthropleura, Titanboas und Egel und keine Skorpione mehr in den Sumpfhöhlen. Es gibt keine Fledermäuse, Spinen, Pinguine und Piranhas mehr in den Eishöhlen, dafür aber Polarbären, Purlovias und Säbelzahn-Lachse.
  • Der Verzehr von seltenen Pilzen und Blumen hat nun den beabsichtigten Effekt.
  • Textur-Korrekturen bei einigen Tieren (insbesondere beim Bieber und den Schafen).
  • Nachdem „Alles transferieren“ benutzt wurde, wird die Inventarsuche automatisch geleert.
  • Das „Nicht-Sortieren“ des Inventars funktioniert nun auch in anderen Inventaren als dem spielereigenen.
  • Der Futter-Verbrauch von Dinos wurde von 0,1 auf 0,25 pro regenerierter Lebenspunkte-Einheit angehoben.
  • Greifen, weibliche Ovis und weibliche Megaloceros behalten ihre Farbe nun auch im Einzelspieler korrekt.
Mehr zum Thema:
ARK: Survival Evolved - Patch v279.275 bringt etliche Bug-Fixes und erhöht die Safe-Lagerplätze enorm
Chris
Chris ist ein Survival- & Sandboxgame-Fanatiker und seit den ersten Stunden der DayZ Mod und Minecraft "infiziert". Er ist außerdem Drahtzieher und Gründer der Seite und kümmert sich um eine Vielzahl unterschiedlicher News zum Genre die anfallen. Daneben ist er für die Verwaltung der Seite zuständig und kümmert sich um quasi alles, was im Hintergrund abläuft.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here