DayZ Gamescom Interview und Demo

DayZ Gamescom Interview und DemoUnsere Kollegen von Gamestar hatten gestern die Möglichkeit ein Interview mit Eugen Harton, dem Lead Producer von DayZ, zu führen.
In diesem wurden unter anderem Dinge wie Beta und weitere folgende Inhalte für das Spiel besprochen, als auch die Konkurrenz im Genre und die Einstellung des Teams dazu. Zu guter letzte werfen wir auch noch einen Blick auf die Tech-Demo, die derzeit auf der Gamescom anspielbar ist.

Beta soll zu flüssigerem Spielgefühl führen

Auf die Frage welche Elemente sich in der Beta sofort deutlich bemerkbar machen, antwortete Harton unter anderem mit dem neuen Nahkampfsystem, welches nun nicht mehr mit Ganzkörper-Animationen gesteuert wird. In Konsequenz lässt sich der Nahkampf mit Fäusten oder Schlagwaffen viel genauer steuern.

Generell soll das “klobige” Spielgefühl, über das sich einige Spieler seit der DayZ Mod beschweren, in der Beta Geschichte sein. Die Steuerung des Spielcharakters, alle Eingaben des Spielers und wie das Spiel und der eigene Charakter darauf reagieren, soll sich um einiges flüssiger und direkter anfühlen.

Werbung

Basebuilding und weiter Fahrzeuge

Der Lead Producer stellte außerdem weiter Inhalte in Aussicht, die nach dem Übergang in die Beta-Phase geplant sind. Darunter fallen unter anderem ein Basebuilding-System, aber auch Helikopter werden hier spezifisch angesprochen.

Harton spricht von Camps mit Beleuchtung und Wachtürmen, die Spieler selber bauen können, um ihren hart erarbeiteten Loot zu schützen.

Die ersten Basebuilding-Elemente sollen eventuell schon mit dem Start der Beta oder kurz darauf verfügbar sein, geplant sei aber eine relativ schnelle Abfolge von Updates, um neue Features ins Spiel zu bringen.
Der Entwickler spricht aber auch davon, das einige der geplanten Elemente weiter nach hinten verschoben werden könnten, je nach Arbeitsaufwand und Verlauf des Übergangs von der Alpha zur Beta – und den darauffolgenden Wochen und Monaten.

DayZ hat mit der Konkurrenz nur wenig gemeinsam

Angesprochen auf den Umstand, das es seit dem Survivalgame-Hype quasi unendlich viele Konkurrenztitel gibt, die viele Dinge von Anfang an besser gemacht haben als DayZ, gibt Harton zu Protokoll dass DayZ sich von der Konkurrenz extrem abhebt.

Das Spielerlebnis sei einfach ein ganz anderes und ziele auf andere Aspekte ab, als viele der anderen Spiele wie etwa H1Z1 oder PlayerUnknowns Battlegrounds – gemeinsamen habe man nur den “rohen Grundgedanken” dahinter – Spawn, Loot, Die, Restart.

DayZ habe den Anspruch, möglichst real zu wirken. Es soll nicht nur ein Spiel sein, es soll sich – wie viele andere Simulationstitel von Bohemia Interactive – möglichst “echt” anfühlen.

Die harte Spielwelt und das Szenario, dass den Spieler für jeden Fehler und jede nicht durchdachte Aktion “bestraft”, die Lernkurve die nötig ist um zu lernen, wie man überlebt – darum gehe es in DayZ, und dieses Spielgefühl würde er in keinem der aktuell vorhandenen Titel in dieser Form vorfinden.

Bei all der Arbeit, der Liebe zum Detail und dem Plan den die Entwickler haben, gäbe es nur einen Ausweg aus der Sache: DayZ soll und wird ein gutes Spiel werden, an dem die Spieler zu knacken aber auch ihren Spaß haben sollen und werden. Nur dass zählt und darauf arbeite man hin, so Harton weiter.

Der Fehler eines bestimmten Datums

Dann kam die Frage auf, ob es bereits ein geplantes Datum – vielleicht auch nur intern – gäbe, wann man mit der Beta oder gar Version 1.0, also quasi dem Full-Release, rechnet. Daraufhin gibt der Lead Producer an dass es dieses Daten zwar gibt, aber er nicht darüber reden möchte und darf.

Man habe den Fehler zu oft gemacht, sich auf ein Datum festzulegen und dieses auch zu veröffentlichen – nur um dann festzustellen dass die (technischen) Schwierigkeiten zu groß und der Aufwand zu immens sind, um das Datum zu halten.

Klartext – die Gamescom-Demo

Dann möchten wir noch kurz zur Gamescom-Demo selbst kommen, die aktuell auf der Messe spielbar ist. Es gibt bereits jetzt Unmengen an Videomaterial zum Stand der Demo und ihren Inhalten – und im Grunde gibt es alles das, was man uns im letzten Statusreport versprochen hat:

  • verringerte Inventar-Interaktionen
  • das neue Haltungssystem
  • der neue Nahkampf samt Combo-System
  • verbesserte, flüssigere Steuerung
  • das neue Ausdauersystem (begrenzt unter anderem den Sprint)
  • neue Animationen

Ihr habt es vielleicht geahnt – es gibt ein aber bei der ganzen Sache: Für eine Demoversion, für die die Entwicklung extra zurückgestellt wurde und die man extra für Gamescom erstellt hat, finden sich erschreckend viele Fehler in alldem wieder.

So ist die neue Einheitsgröße der Türen etwa im Spiel, die Arbeiten an den Gebäuden sorgen aber auch dafür, dass viele davon verbuggt sind. Sie können garnicht betreten werden, man stirbt bei dem Versuch oder kann sogar komplett durch sie hindurchlaufen.
Apropos sterben – man kippt nicht um und legt einen theatralischen Tod mit schicker Animation hin, sondern erstarrt in einer Pose und tut einfach keinen Mucks mehr.

Auch die Zombies scheinen trotz angekündigter Verbesserungen noch einen sehr langen Weg vor sich zu haben – sie zucken hin und her, reagieren oft spät, schlecht oder garnicht auf die Interaktionen des Spielers.

Natürlich, man darf nicht vergessen dass es sich hierbei “nur” um eine Tech-Demo handelt, die die neuen Features des Titels vorstellt, allerdings sind solche Teils wirklich gravierenden Störfaktoren schon ärgerlich und wecken nicht gerade vertrauen in die eh schon sehr umstrittene Entwicklung des Genre-Primus.

Also alles wie gehabt?

Nun, im Grunde kann man wirklich fast sagen – alles wie gehabt. DayZ strebt die ultimative Hardcore-Survivalerfahrung mit Realismus-Anspruch und Spielgefühl an, macht vollmundige Versprechungen und stellt wirklich tolle und gut durchdachte Features in Aussicht.

Aber dann blickt man auf die Ankündigung der Standalone-Version schon im Jahr 2012 und den ersten Early-Access-Release im Dezember 2013 zurück – und fragt sich, wie lange es nach fast 5 Jahren Entwicklung noch brauchen wird, wenn wir uns aktuell noch nicht einmal in der Beta-Phase befinden.

Da bleibt dem geneigten Survivalfan wohl wie so oft nur eins übrig: sich in Geduld üben und weiterhin hoffen, das DayZ irgendwann zu dem wird, was wir uns erhoffen.

Teilen
Chris

Chris ist ein Survival- & Sandboxgame-Fanatiker und seit den ersten Stunden der DayZ Mod und Minecraft “infiziert”.
Er ist außerdem Drahtzieher und Gründer der Seite und kümmert sich um eine Vielzahl unterschiedlicher News zum Genre die anfallen.
Daneben ist er für die Verwaltung der Seite zuständig und kümmert sich um quasi alles, was im Hintergrund abläuft.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here