Survive the Nights - Alpha Feature Devlog

Survive the Nights - Alpha Feature DevlogNachdem die erneute Verzögerung des Backer-Releases für Aufruhr in der Community sorgte, gibt es nun wieder neues Futter für alle Survive the Nights-Fans: In einem neuen Devlog stellt Entwickler JB_ die Features der Alpha von Survive the Nights vor.

Werbung

Technischer Stand und Verbesserungen der Render-Distanz

Technisch hat man laut JB_ einige Fortschritte gemacht, man hat einige Dinge überarbeitet und dabei auch Performanceverbesserungen festgestellt.
Die Renderdistanz hat man im gleichen Schritt von circa 1.000 auf bis zu 10.000 Meter angehoben!

Serverbrowser implementiert und großteils funktionstüchtig

Der Serverbrowser des Spiels wurde nun vollständig implementiert. Man kann nun bequem die Server suchen, auf denen man als letztes gespielt hat – außerdem ist ein Favoriten-System aktiv, ums sich spezielle Server zu markieren.

Lediglich die “Freunde”-Option, die zum verbinden auf den Server, auf denen ein Freund spielt, ist noch nicht vollständig funktionstüchtig, aber auch das sollte sich bald ändern.

Optionen für Administratoren

Es wurden diverse Optionen eingebaut, die Serverbetreiber zur Leitung ihrer Server nutzen können. So gibt es eine Konsole, in der man diverse Dinge einstellen kann, vom bekannten “God-Mode” über das spawnen von Items und der Veränderung von Charakter-Stati bishin zum automatischen Anzeigen von Items, mit denen interagiert werden kann.

Auch im Server-Kontrollpanel gibt es weitere Optionen, Nutzergruppen mit bestimmten Berechtigungen, Backup-Funktionen und einstellbare Servernachrichten.

Minimalistisches Benutzerinterface

Das Benutzerinterface wurde weiter ausgebaut, ist aber immer noch sehr minimalistisch, um die Immersion möglichst wenig zu gefährden.
Allerdings wurden kleine Funktionen wie etwa ein Indikator, wohin man beim Fällen eines Baumes mit der Axt schlagen sollte, eingebaut, um dem Spieler ein kleines Feedback zu geben.

Außerdem kann man sich nun einige Informationen zum ausgerüsteten Gegenstand – sei es eine Waffe oder ein Werkzeug – ausgeben lassen, indem man die Taste “F” drückt. Im Chat werden dann der Gegenstand und sein derzeitiger Zustand (Haltbarkeit) angezeigt.

Abnutzung von Waffen und Werkzeugen

Waffen und Werkzeuge, im Video erklärt am Beispiel einer Axt, werden sich mit der Zeit abnutzen und an Haltbarkeit verlieren. Man muss sie schärfen und reinigen, damit sie vernünftig funktionieren und ihren Zweck erfüllen.
Am Beispiel der Axt erklärt, wird diese abstumpfen und es wird länger dauern und am Ende sogar unmöglich sein, einen Baum so vernünftig zu fällen.

Neuerungen am Crafting-System

Das Crafting-System wurde überarbeitet, es ist nun wesentlich übersichtlicher, die Liste ist kompakter und auch die Bedienung wurde vereinfacht. Über einen “[Wiki-Rezepte]”-Button wird das eigene Wikipedia des Spiels geöffnet, falls gewünscht auch direkt im Steam-Overlay (Option des Spiels), um nach Rezepten und Zutaten zu suchen.

Survive the Nights - Alpha Feature Devlog
Das neue Crafting-Menü ist übersichtlicher und leichter bedienbar.
Man fügt Zutaten nun zu Rezepten zusammen, darüber werden eventuell benötigte Werkzeuge angezeigt – und das Ergebnis, das bei herauskommt.

Wassersuche kein kritischer Aspekt des Spiels

Anders als in vielen anderen Spielen, wollen die Entwickler das reine finden von Wasser zu keiner großen Aufgabe machen. Es soll eher darum gehen, das Wasser vernünftig zu desinfizieren und aufzubereiten, das sei in der Spielwelt, in die uns die Entwickler stecken realistischer und biete Abwechslung.
So muss das Wasser zum Beispiel in einen Topf gegeben und dann abgekocht werden, damit es genießbar wird und der Charakter nicht krank wird.

Camps bieten diverse Vorteile

Wer ein Camp errichtet, hat nun gleich mehrere Vorteile. Es eignet sich nicht nur als Unterschlupf und Lagerplatz, sondern auch im den genauen Spawn nach dem Einloggen zu steuern. Platziert man beispielsweise ein Zelt, wird man genau am selben Punkt neben dem Zelt wieder spawnen, an dem man ausgeloggt hat.

Hat man keinerlei Unterschlupf, wird das Spiel einen lediglich in der näheren Umgebung wieder einsetzen.

Nachts ist Zombie-Zeit!

Die Zombies und deren Verhalten sind klar an Titel wie 7 Days to Die oder Dying Light angelehnt. Am Tag verstecken sich die Zombies meist in dunklen Ecken, sind in Gebäuden, Höhlen und schatten Plätzen anzutreffen und eher träge.
Bei Nacht werden sie auch draußen spawnen, sind agiler, schneller und suchen aktiv nach Beute – seien es Tiere oder Spieler.

Die Idee dahinter ist quasi im Namen des Spiels enthalten, man will dem Spieler tagsüber die Chance geben, sich auf das überleben der Nacht vorzubereiten.

Teilen
Chris

Chris ist ein Survival- & Sandboxgame-Fanatiker und seit den ersten Stunden der DayZ Mod und Minecraft “infiziert”.
Er ist außerdem Drahtzieher und Gründer der Seite und kümmert sich um eine Vielzahl unterschiedlicher News zum Genre die anfallen.
Daneben ist er für die Verwaltung der Seite zuständig und kümmert sich um quasi alles, was im Hintergrund abläuft.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here