Fallout 4 Vault 75

Das Malden-Stadtgebiet – bekannt für das Medford Memorial Hospital, das Malden Center, dem Slocum´s-Joe-Firmenhauptsitz und dem Med-Tek Research. Hier gibt es alles was das Herz begehrt und somit war Malden auch ein sehr beliebtes und bevorzugtes Wohngebiet, gerade bei jungen Familien. Nicht zuletzt und auch gerade wegen der Malden Middle School, die angesehener nicht sein konnte. Natürlich steckt hinter jeder dieser Örtlichkeit – ganz Fallouttypisch – noch viel mehr! Doch uns interessiert ja die Vault 75, richtig? Richtig! Nur in welcher der genannten Örtlichkeiten könnte diese versteckt sein?

Wer hätte hier einen Vault vermutet? Okay, der Bus von Vault-Tec ist etwas verräterisch…

Malden Middle School – DIE Vault 75

Die Vault ist tatsächlich sehr gut versteckt, denn im Jahre 2287 stoßen wir eher zufällig darauf, wenn wir die halbeingestürzte Schule entdecken. Vor dem Krieg war diese Vault allerdings keines Falls ein Geheimnis, ganz im Gegenteil! Der eigentliche Zweck wurde nur wieder leicht verschleiert und geheim gehalten! Wundert es wen?

Vault-Tec und das amerikanische Militär hatten eine ganz besondere Idee entwickelt – eine Schule – Kinder… Lasst uns doch willenlose Superduper-Kinder-Kampfsoldaten züchten, die ohne nach zu fragen, jeden Befehl befolgen und ausführen…

Werbung

Moralisch alles andere als vertretbar! Aber auch DAS ist nichts Neues für uns! Das Schlimme, Vault-Tec hatte mit diesem Experiment sogar Erfolge verzeichnen können. Für eine gewisse Zeit schien alles nach Plan zu laufen, mehr noch, man war dem Zeitplan sogar voraus! Doch ein kleiner Fehler sollte alles zunichte machen! Das Experiment ging letztendlich schief und niemand sollte mit seinem Leben davon kommen…

In der riesigen, labyrinthartigen und mit Gunnern verseuchten Vault können wir auf 5 Ebenen wieder auf unzählige Terminals zurück greifen, die das ganze schreckliche Bild für uns zusammen fügen…

Das Atrium – ein kleinwenig Chaos!

Aufnahmeterminal – Vault 75 – Personalbetreuer-Terminal

1. Pressemitteilung

Zur sofortigen Freigabe: Vault-Tec bezuschusst Aufnahme von Familien aus Malden
Washington, D.C. Angesichts landesweit wachsender Bedenken hinsichtlich der Sicherheit unserer Kinder im Falle eines Nuklearangriffs ist Vault-Tec nun eine Zusammenarbeit mit der örtlichen Regierung von Malden, Massachusetts, eingegangen, um Familien finanziell zu unterstützen, die sich zur Aufnahme in Vault 75 anmelden. Der neu eröffnete Vault ist direkt mit der Grundschule Malden verbunden und ermöglicht somit eine schnelle Evakuierung im Falle eines Angriffs während der Unterrichtszeit.
“Die Sicherung unserer Zukunft ist seit jeher unser oberstes Bestreben.” – so ein Sprecher von Vault-Tec. “Die Eröffnung von Vault 75 gibt uns allen ein gutes Gefühl, da wir wissen, dass die Kinder von Malden nun in Sicherheit sind, selbst im Falle der denkbar schlimmsten Katastrophe.”

2. Aufnahmerichtlinien

Vault-Tec gewährt aufnahmeberechtigten Familien Sonderrabatte und Zuschüsse. Dieses besondere Angebot gilt nur für Familien, die folgende Anforderungen erfüllen:
I. Mindestens ein angemeldetes Familienmitglied ist unter 15 Jahre alt.
II. Angemeldete Kinder besuchen eine öffentliche Schule in Malden, Massachusetts.
III. Die angemeldete Gruppe umfasst nicht mehr als zwei (2) Erwachsene pro aufnahmeberechtigtem Kind.
Bitte beachten Sie, dass Vault 75 auch die Anmeldung einzelner Kinder ermöglicht, wenn einer Familie die Anmeldung eines Elternteils oder Vormunds finanziell nicht möglich ist.

3. Sonderaufnahme-Protokolle

Im Rahmen der Eröffnung von Vault 75 müssen sich alle Bewohner der standardmäßigen Aufnahmeprozedur unterziehen, die im Einzelnen im Vault-Tec-Personalhandbuch nachgelesen werden kann. Nachdem die Bewohner verifiziert und desinfiziert wurden, werden die Kinder unter 17 Jahren in das Atrium gebracht, wo ihnen der Aufseher wichtige Informationen zur Einführung mitgeben wird. Alle anderen Bewohner werden in den Wartebereich gebracht, wo sie durch den Sicherheitsleiter eingewiesen werden.

4. Aufnahmeprotokolle

Vorname, Alter, Verf., Nachname: Steven, 13, ja, McLintock; Ashley, 11 , ja, Morgan; David, 6, nein, Tournquist; Michael, 12, nein, Tournquist; Caleb, 12, ja, Truman; Joey, 13, ja, Clay; Elliot, 9, ja, Briggs; Emery, 7, ja, Briggs

Klassenzimmer

Klassenraum-Terminal

Obenland-Helden

Es waren einmal ein kleines Mädchen namens Sue und ein kleiner Junge namens Roy. Sue und Roy wuchsen an einem ganz besonderen Ort auf – im Vault 75. Dort lernten und trainierten und spielten sie. Und wie sie trainierten! Sue und Roy wurden beide groß und stark. Dann wurden Sue und Roy eines Tages zum Aufseher gerufen. “Was ist los, Aufseher?” fragte Sue. “Warum weinst du, Aufseher?” fragte Roy. “Es ist schrecklich!” heulte der Aufseher und wischte sich eine Träne aus den Augen. “Habt ihr Kinder schon mal von Obenland gehört?” Sue und Roy blinzelten und schüttelten den Kopf. “Was ist das, Aufseher?” fragten sie. “Oh, das ist ein schrecklicher Ort”, sagte der Aufseher – und dann erzählte sie den beiden von Obenland. Sie erzählte von den Leuten, die dort lebten, und dass sie nicht stark und in Sicherheit waren, so wie die Kinder aus Vault 75. Monster griffen sie an und bösartige Banditen stahlen ihre Nahrung. Dies war kein Ort, an dem Kinder aufwachsen sollten. Nein, ganz und gar nicht. “Die armen Leute!” rief Sue. “Warum hilft ihnen denn niemand?” fragte sich Roy. “Das ist es, Kinder”, sagte der Aufseher. “Die Leute brauchen jemanden, der groß und stark ist und sie beschützt.” “Wer wird ihnen denn helfen?” fragten Sue und Roy. “Ihr – eines Tages”, sagte der Aufseher. “Deshalb müsst ihr in der Schule und beim Training immer euer Bestes geben. Dann werdet ihr groß und stark und könnt Obenland zu einem sicheren und fröhlichen Ort machen für die armen Leute, die dort leben”. Da grinsten Sue und Roy, und sie rannten in ihre Klasse, begierig, zu helfen.

Man beachte das kleine Männchen im blauen Anzug!

Kampfsimulationsterminal – Trainingssequenz

Rekorde Dauer: Besseralsalle!! 25.32 Sek / 1NJ3KT0R! 28.46 Sek / AAAAAA 37.29 Sek / Bob 45.16 Sek

Trainingsplatz

Assistenten-Terminal

(Berechtigungsstufe: Nur für Assistenten, registrierter Assistent morgens: James S., abends: Rohit L.)

Testplan:
0900 – Mehren B.
0915 – Ellie B.
0930 – Nina K.
0945 – Samuel T.
1000 – Brendon C.
1015 – Ricardo S.
1030 – Alma L.
1045 – Mitu K.
1100 – Wartung
1130 – Robert P.
1200 – Mittagessen. Labor für Spätschicht vorbereiten.
9999 – Fehler Fehler Fehler

Wenn dein Name nicht Rohit oder James ist, dann hau ab!

Hi James
15:34 Uhr: Ich konnte das Planungsprogramm etwas durcheinanderbringen. Das System wird für ein paar Tage nicht erwarten, dass wir nach dem Mittagessen jemanden testen. Ich glaube nicht, dass es jemand bemerkt hat, selbst wenn du richtig liegst und der Aufseher wirklich Helfer hat. Wie dem auch sei, so haben wir genug Zeit, alle vorzubereiten, ohne dass wir beobachtet werden.
Du kannst mir auf diesem Terminal auch Nachrichten hinterlassen, falls das nötig ist. Sollte jetzt recht sicher sein.
Wir können anfangen, hier Munition rein zu schmuggeln. Es sollte niemanden auffallen, wenn wir ein zwei Kugeln vom Schießstand mitgehen lassen. Wir müssen noch eine Zündschnur finden, aber es wird ohnehin noch eine Weile dauern, bis wir genug Schießpulver gesammelt haben und die Sache mit der Zündschnur akut wird.

Widerstand
10:57 Uhr: Was glaubst, womit werden wir es zu tun bekommen? -R
14:01 Uhr: Im schlimmsten Fall? Alle Bereichsleiter, deren Abschluss wir erlebt haben.
10:01 Uhr: Das klingt nicht gut. -R
13:09 Uhr: Ich bezweifle es allerdings. Ich bin mir fast sicher, dass da oben nur ein paar Eierköpfe sitzen. Vielleicht sogar nur Roboter.
11:21 Uhr: Je nachdem, was für Roboter es sind, wären mir die Abschluss-Leute vielleicht sogar lieber. -R
15:09 Uhr: Haha, stimmt. Ich mache mir aber keine Sorgen. Es gibt sicherlich weniger von denen als von uns, und die trainieren uns im Grund darauf, dass wir sie überwältigen können. Aber wir werden es wohl erst erfahren, wenn es soweit ist, schätze ich.
10:44 Uhr: Und ich schätze, dass wir es bald erfahren werden. -R

Einsen und Ks?
09:18 Uhr: James, hast du mal daran gedacht, was wir mit den kleinen Kindern machen sollen? -R
13:19 Uhr: Wenn wir uns die Tür vornehmen, während sie schlafen, sollte ihnen nichts passieren. Wir sollten trotzdem dafür sorgen, dass alle mit ganzer Kraft nach vorne drängen.
09:01 Uhr: Ich hoffe, das wird funktionieren. Wir sollten vermutlich ein paar zurück lassen, um sie im Auge zu behalten. -R
14:55 Uhr: Gute Idee. Wir können Alma trauen, oder? Warum redest du nicht mal morgen während ihres Test-Termins mit ihr?
09:58 Uhr: Sie ist dabei.

Big Brother is watching you!

Forscherterminal – Forschungsstation AE-1

Testablauf: Aerobic-Test

Diese Station ist dazu gedacht, die Fitness und das Herz-Kreislauf-System von Testsubjekten zu messen und zu verbessern. Als Verantwortlicher für das Laufband passen Sie die simulierte Steigung und Geschwindigkeit des Laufbands an, um die gewünschten Zielwerte beim jeweiligen Testsubjekt zu erreichen. Sobald die Zielwerte länger als 60 Sek durchgehalten wurden, steigern Sie die Werte nach und nach, bis die höchste Herzfrequenz erreicht oder übertroffen wird.

Herzfrequenzrichtlinien
Alter Min Ziel opt. Max
< 8 106 170 212+
9-10 105 168 210+
11-12 104 166 208+
13-14 103 165 206+
15-16 102 163 204+
17-18 101 162 202+

Nebenwirkungsrichtlinien
Inakzeptabel (Test bei Risiko beenden)
– Herzstillstand
– Tod
Akzeptabel (Test fortsetzen)
– Muskelzerrung
– Übelkeit
– Erbrechen
– Bewusstlosigkeit

Erheiternd! Der Spielplatz.

Forscherunterlagen

Nina
Nina wird es nicht glauben. Ich bin wirklich Teil des Forschungsteams. Wir dachten immer, dass ein paar Erwachsene im Vault bleiben müssen, um den Aufseher bei seiner Arbeit zu unterstützen, auch wenn wir sie nie gesehen haben. Und ich hatte recht! Nicht jeder muss an die Oberfläche. Sie sagen, dass ich hier nützlicher wäre – das passt mir prima.
Ich wünschte, es gäbe einen Weg, sie wissen zu lassen, dass ich noch da bin und sie beobachten kann. Sie wird in zwei Jahren ihren Abschluss machen – vielleicht kommt sie ja auch ins Forschungsteam, wenn ihre Bewertungen gut genug sind.

Ach, jung zu sein
Der Abschluss ist erst ein paar Monate her, aber ich fühle mich schon so viel erwachsener als die Kinder, die ich jeden Tag überwache. Rohit und James reden immer noch davon, den Vault zu übernehmen. Als ob niemand mitbekommen würde, was sie da bereden. Robbie und Becka schleichen sich immer noch raus, um Treibstoff zu schnüffeln. Auch das entgeht uns nicht. Sie werden es nie ins Forscherteam schaffen, so wie ich. Ich bin nur froh, dass ich Nina noch im Auge behalten kann. Ihre Bewertungen sind allerdings nicht allzu gut. Sie war eben nie sehr wissenschaftlich begabt, so wie ich es bin. Ihre physischen Bewertungen sind aber mit die besten in ihrer Gruppe. Ich bin sicher, sie wird einem guten Team für die Oberfläche zugewiesen. Ich hoffe nur, dass ich sie vorher noch mal sehen kann.

Kurznotizen
Bereichsleiter Bissell hat heute Morgen einige Blätter aus seinem Clipboard verloren. Er hat sich deshalb ziemlich aufgeregt und den ganzen Morgen nach den Blättern gesucht. Dann hat er mich weitersuchen lassen, während er sich mit dem Aufseher getroffen hat. Er möchte offenbar nicht, dass jemand erfährt, dass er die Blätter verloren hat.
Wie sich herausgestellt hat, wurden sie in einen Lüftungsschacht gesaugt. Ich konnte hören, wie die Blätter im Schacht umhergeflattert sind. Aber ich komme nur an die Blätter, wenn ich nach unten gehe. Aber ich habe vorhin gesehen, wie Rohit sie aus dem Schacht da unten gefischt hat. Ich werde Bissell einfach sagen, dass ich sie nicht finden konnte…

Wartung des Schießstands
Der Schießstand ist in einem wirklich schlechten Zustand. Ich habe den Aufseher gefragt, ob wir etwas Material bekommen können, um die Anlage wieder instand zu setzen, aber sie hat mir gesagt, wir müssten mit dem auskommen, was wir haben. Dann hat sie mich daran erinnert, dass der Schießstand nicht einmal in meinem Verantwortungsbereich liegt.
Ich hätte nicht gedacht, dass es so ein Problem ist, wenn ich sie bitte, ein paar der besten Schüler Material bringen zu lassen, aber sie haben wohl sehr viel zu tun. Außerdem ist es immer ein gewisses Risiko, wenn sie nach draußen geht. Vielleicht fragt sie ja zum Abschluss nächstes Jahr, wenn sie die Absolventen zur Oberflächentür bringt?

Waffen und Ausrüstung

Terminal des Chefwissenschaftlers >vertraulich<

Hauptdirektive
Chefwissenschaftler, willkommen in Vault 75. Wie Sie aus dem vertraulichen Einweisungspaket wissen, ist Vault 75 Teil eines streng geheimen, militärischen Programms. Sie wurden aufgrund Ihrer Fachkenntnisse, Ihrer Erfahrung und Ihrer Entschlossenheit, das menschliche Genom zu verbessern, ausgewählt. Es ist äußerst wichtig, dass Sie die hier genannten Protokolle exakt befolgen.
Die Mission von Vault 75 lautet: Aufwertung des menschlichen Genoms. Ihre wissenschaftlichen Mitarbeiter werden sich am Forschungsplan von Schlett, Braun und Lambe orientieren.
Sie werden mit einem Aufseher mit militärischem Hintergrund zusammenarbeiten. Ihr Aufsher hat die Aufgabe, die Bevölkerung, mit der Sie arbeiten, auszubilden und zu unterhalten. Es ist daher von entscheidender Bedeutung, dass Sie ein gutes Arbeitsverhältnis mit Ihrem Aufseher pflegen.

Zusammenfassung des Experiments
Vault 75 bietet die einmalige Gelegenheit, unsere Hypothese zu testen, laut der sich das menschliche Genom durch gezielte Paarung, Hormonbehandlungen, Gentechnik und einen beschleunigten Generationszyklus deutlich rascher verbessern lässt.
Die experimentellen Ziele von Vault 75 werden in den Handbüchern dargelegt, die Sie bereits erhalten haben. Dieses Experiment ist darauf ausgelegt, über mehrere Generationen durchgeführt zu werden. Daher können sich unerwartete Forschungsmöglichkeiten ergeben. Solche Abweichungen vom Forschungsprotokoll sind mit Genehmigung des Chefwissenschaftlers gestattet. – V. Schlett, I. Lambe, S. Braun

Ersatz für Mitarbeiter
Da es sich bei Vault 75 um ein lang angelegtes Experiment in einer abgeschlossenen Umgebung handelt, wird es erforderlich sein, von Zeit zu Zeit Ersatz für Mitarbeiter zu schaffen. Dies geschieht über die Anwerbung bestimmter ausgewählter Subjekte. Wir gehen davon aus, dass ein bestimmter Anteil der Bevölkerung über hohe Intelligenz, aber unzureichende physische Eigenschaften für die Gen-Entnahme verfügt.
Diesen Subjekten kann nach Ermessen des Aufsehers und des Chefwissenschaftlers eine Stelle als Mitarbeiter angeboten werden. Verweigern Subjekte die Mitarbeit, sollten sie ebenso entsorgt werden wie unbrauchbare Subjekte.
Bitte beachten Sie, dass intern angeworbene Mitarbeiter für mindestens 15 Jahre streng von der allgemeinen Bevölkerung getrennt werden müssen, um zu verhindern, dass Teile der Bevölkerung unter den Mitarbeitern ehemalige Bewohner erkennen.
Nur äußerst vertrauenswürdige und fähige Mitarbeiter sollten Zugang zum Genomik-Labor erhalten. Es liegt in der Verantwortung des Chefwissenschaftlers, diese Mitarbeiter sorgfältig auszuwählen und sicherzustellen, dass sie ausreichend für ihre Aufgaben ausgebildet wurden.

Gen-Entnahmeprotokoll
Subjekte im Alter von 18 Jahren, die eine zusammengefasste Wertung von Ausgezeichnet oder Überragend in den physischen, geistigen und sozialen Eigenschaften erzielt haben, müssen ins Genomik-Labor gebracht werden. Weitere Schritte sollten auf individueller Basis und mit äußerster Vorsicht erfolgen. Denken Sie daran, dass diese Subjekte vermutlich in der Lage sein werden, Mitarbeiter zu überwältigen. Erklären Sie dem Subjekt, dass einige Impfungen erforderlich sind und vermeiden Sie es, weiteren Verdacht zu erregen.
Für jedes Subjekt sollte eine Akte vorhanden sein, in der dargelegt wird, welche Organe für weitere Tests aufbewahrt werden müssen. Vergewissern Sie sich, dass diese Anweisungen exakt eingehalten und die Proben rasch eingelagert werden.

Genomik-Berichte – Chefwissenschaftler Gibson

Genom-Spender
Die Gesamtausbeute dieses Jahr war außergewöhnlich. Viele “Überragend”-Bewertungen im physischen Bereich – unsere Programme für die lebenswichtigen Organe zahlen sich jetzt aus. Die Schmerzgrenze ist bereits seit einigen Jahren kein Problem mehr und jetzt kommen wir langsam an den Punkt, an dem auch Dinge wie Herzstillstand aufgrund von Stress kein Hindernis mehr darstellt. Das genetische Material aus diesem Jahr sollte dafür sorgen, dass die nächste Generation die Ziele erreicht, die wir uns erst für die nächsten zehn Jahre gesetzt hatten.
Gewaltbereitschaft ist ein gewisses Problem. Wir hatten über die Jahre einige Fälle von psychischen Störungen aufgrund von Stress, aber die Häufigkeit in dieser Gruppe ist deutlich höher. Ich werde empfehlen, dass wir neue Beruhigungsmittel herstellen, nur für alle Fälle. Die Nahrung ist bei der Bevölkerung noch immer die beste Möglichkeit zur Verabreichung, dennoch sollten auch hier neue Möglichkeiten mit dem Forschungsteam ausgelotet werden.

Rekrutierung
Wir brauchen dieses Jahr nur einen Ersatz für das Wissenschaftsteam, jetzt, da Washington zum Genetikteam stößt und mich hier oben unterstützt. Die physischen Bewertungen des Subjekts waren sehr schlecht, aber er hat sich kontinuierlich durch gute Problemlösungsansätze und kritisches Denken ausgezeichnet.
Der Aufseher ist etwas besorgt wegen der Bindung des Subjekts zu einigen jüngeren Mitgliedern der Bevölkerung. Ich mache mir da aber keine Gedanken. Sein psychologisches Profil zeigt, dass er sehr leicht zu beeinflussen ist. Wir behalten ihn einfach so lange auf Beobachtungsposten, bis die, zu denen er Beziehungen unterhalten hat, durch Abschluss nicht mehr Teil der Bevölkerung sind. So haben wir genug Zeit, ihn ohne Problem an die Protokolle des Experiments heranzuführen.
Bis dahin darf er nichts weiter erfahren.

Entsorgt
Wir hatten dank der guten Entnahme-Rate dieses Jahr nur sehr wenig Schwund durch Entsorgung. Gerade einmal 74 Prozent der Abschlussklasse. Die Einäscherungen werden noch diese Woche abgeschlossen sein. Eine gute erste Aufgabe für Washington, bevor wir mit der richtigen Arbeit beginnen.

Unterbringung

Terminal des Aufsehers >vertraulich<

Betriebsprotokoll-Handbuch

Aufnahme von Bewohnern
Personalbetreuer sind für die Zulassung von Bewohnern und die Einhaltung der Hygienevorschriften und Scans zuständig. Das Forschungspersonal ist angewiesen, bei Bedarf zu helfen, darf aber darüber hinaus seinen Flügel nicht verlassen.
Personen ab 17 Jahren werden isoliert und vom Sicherheitsleiter beseitigt.
Kinder unter 17 Jahren werden direkt in das Atrium gebracht. Als Aufseher ist es Ihre Pflicht, die Kinder den Betreuungsrobotern vorzustellen und ihnen die Schlafkammern zu zeigen. Das Forschungsteam beginnt erst ab der zweiten Woche nach der Schließung des Vaults. Es wird empfohlen, selbst am abendlichen Geschichtenerzählen teilzunehmen.

Familienplanung
Vault 75 wurde in der Gemeinde Malden errichtet, und allen Familien mit Kindern im Alter von 5 bis 16 wurde ein subventionierter Platz im Vault angeboten. Das sollte im Falle eines Krisenereignisses die Zahl der Bewohner deutlich erhöhen.
Sollte es erforderlich werden, sind mögliche Subjekte bei ihren Familien im Schottbereich zu belassen, statt Erwachsenen zu erlauben, Subjekte ins Atrium zu begleiten. Diese Subjekte werden nicht in die allgemeine Bevölkerung eingegliedert.
Zu Beginn der Internierung ist mit gewissen Problemen zu rechnen. Bitte halten Sie sich an Vault-Tecs Kinderbetreuungs-Zuspruchsprotokolle (VTOEG Abschnitt 127.1), falls Sie Schwierigkeiten haben sollten.

Mitarbeiterpflichten
Personal und Sicherheitskräfte wurden Vault 75 zugeteilt und haben die Standardinstruktionen gemäß unserem Betriebshandbuch erhalten.
Das Forschungspersonal hat in seinem Flügel zu bleiben. Nur in Ausnahmefällen ist der Kontakt zu Bewohnern gestattet. Neues Forschungspersonal kann jährlich im Ermessen des Aufsehers aus der Vault-Bevölkerung bestimmt werden. Die Bewohner sind darüber zu informieren, dass die ausgewählten Personen den Vault verlassen haben.

Aufseher-Richtlinien
I. Bewohner ab 18 Jahren müssen jährlich aus der allgemeinen Bevölkerung entfernt werden.
II. Bewohner mit hohen genetischen Veranlagungen werden zur Genom-Ernte und Reintegrierung verschont.
III. Bewohner mit durchschnittlichen genetischen Veranlagungen, aber mit hoher Intelligenz und Fügsamkeit, werden in Ermessen des Aufsehers in das Forschungspersonal übernommen.
IV. Alle weiteren Bewohner erwartet die Liquidierung.
V. Das Forschungspersonal ist für die Züchtung von Embryonen verantwortlich, um die Bewohnerzahl auf einem gleichbleibenden Niveau zu halten.
VI. Vault 75 bleibt versiegelt, bis eine Entwarnungsnachricht von Vault-Tec empfangen wird.

Jährliches Übergangsprotokoll
Ein Jahr nach der Unterbringung müssen Kinder im Alter von 18 Jahren aus der Bevölkerung entfernt werden. Dies geschieht jährlich, zu einem Zeitpunkt, den der Aufseher und der Chefwissenschaftler festlegen.
Es wird empfohlen, diesen “Abschluss” als wichtige Tradition in Vault 75 zu inszenieren. Entsprechende Feierlichkeiten sollten vom Aufseherstab erdacht und veranstaltet werden, wobei die Subjekte einzeln aus dem Wohnbereich entfernt werden.
Danach werden Subjekte mit einer zusammengefassten Bewertung von Ausgezeichnet oder Überragend zur weiteren Bearbeitung ins Genomik-Labor gebracht. Subjekte mit Intellekt-Bewertungen (aber nicht zusammengefassten Bewertungen) von Ausgezeichnet oder Überragend erhalten nach Ermessen des Aufsehers und Chefwissenschaftlers Positionen im Stab.
Alle anderen Subjekte werden entsorgt, wie im vertraulichen Operationspaket beschrieben.

Aufseherbüro

Aufseher-Logbuch

Neues Forschungspersonal
Mache mir Gedanken über den Neuen in der Forschungsabteilung. Er soll einfache Überwachungsaufgaben übernehmen und genau beobachtet werden, bis die Subjekte aus der Bevölkerung, die er kennt, bearbeitet wurden. Ich weiß, dass wir das schon viele, viele Male gemacht haben, aber irgendwie habe ich hier ein ungutes Gefühl. Ich hätte mich vielleicht nicht dazu überreden lassen sollen.

Unzureichende Kinderbetreuung
Wir haben ein Problem mit der Kapazität bei der Kinderbetreuung. Die In-vitro-Fertilisation läuft auf Hochtouren, aber die Bevölkerung zu vergrößern, wird problematisch werden. Ich würde gerne bis zum nächsten Übergang warten. Muss das mal mit dem Chefwissenschaftler besprechen.

Feuer im Archiv
Verdammt. Irgendein Problem mit den Kabeln hat einen Brand im Archiv ausgelöst.
Wir haben einige Geräte verloren, die schwer oder gar nicht zu reparieren sein werden. Die Forschungsabteilung hat viele der alten Daten verloren, allerdings können wir hier wohl ein paar Neulinge daran setzen, Abschriften anzufertigen.
Ein paar der Sperrmechanismen haben versagt, nachdem sich das Feuer ausgebreitet hatte. Bedenklich, aber letzten Endes doch vorteilhaft. Das Forschungspersonal ist rein und hat das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht. Hätten die Sperren nicht versagt, hätte entweder ich oder einer meiner Forschungsleiter die Türen von Hand öffnen müssen.

Status Vault 75
Vault-Status unbekannt – Bitte beachten Sie die folgenden Angaben! – Genom-Konservierung: Online – Forschung: Fehler/Kein Rückruf – Generatoren: Online/Nominal – Bewohnerplätze frei: 100 Prozent – Forschungsplätze frei: 100 Prozent

Vault 75 Plan
Teilen
Paterick

Paterick ist der Fallout-Experte des Teams. Er hat sich mit Fallout 3 und New Vegas an der Serie festgebissen und wandert nun auch schon lange durch das Ödland des vierten Teils.
In Sachen Überleben gegen Ghule, Raider und Todeskrallen macht ihm so schnell keiner etwas vor.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here