ARK Begleiter Guide

ARK Begleiter Guide

Nachdem wir euch letzte Woche unseren Dinosaurier-Taming-Guide vorgestellt haben bekommt ihr heute den nächsten Leitfaden zu ARK: Survival Evolved serviert.

In Zusammenarbeit mit unserem eifrigen Leser “SteinAAArr” ist ein netter Begleiter-Leitfaden entstanden, der euch die Qual der Wahl der ersten Begleiter auf der ARK etwas erleichtern sollte! 🙂

Anmerkung: Alle hier veröffentlichten Daten unterliegen ständigen Änderungen – wir werden versuchen unsere Inhalte so up2date wie möglich zu halten!
 

Der richtige Begleiter – die Qual der Wahl?!

 
Aller Anfang ist schwer – gerade in Ark! Als Neueinsteiger und quasi „frisch Gestrandeter“ wird man ja geradezu überwältigt von einer Vielfalt an Lebewesen.
Aber welche Dinos sind nützlich und welche solltet Ihr euch zulegen?
Und auf welche kann man vorerst mal verzichten? Das Zähmen kostet euch ja schließlich auch Zeit!
 
Eins ist klar – haben möchte man sie irgendwann ALLE!!

Werbung

Dieser Post beschränkt sich aber auf die, die man schnellstens haben muss oder sollte, um in ARK einzusteigen!
Und das aus einem guten Grund – sie erleichtern uns das Überleben und nehmen uns eine ganze Menge Arbeit ab!

Welche Begleiter Ihr euch zuerst zulegt sollte anhand folgender Kriterien entschieden werden:

  • Nahrung
  • Schutz
  • Baumaterialien!

Hier unser Ranking:

  1. Der DoDo
  2. Der Parasaur
  3. Der Raptor
  4. Der Stegosaur
  5. Der T-Rex
  6. Der Pteranodon
  7. Das Mammut

 

1. Der DoDo

ARK Begleiter Guide

OK – eins vorweg: Ihr könnt den DoDo nicht reiten und er wird euch sicherlich nicht sonderlich beschützen.
Gerade das Gegenteil ist der Fall, Ihr müsst euren DoDo schützen!
Nicht ohne Grund wird davon ausgegangen, dass die DoDos 1690 ausstarben… Aber jetzt haben die tollpatschigen Vögel nochmals eine, wenn auch nur virtuelle Chance aufs Überleben.
Holt euch ein paar DoDo ́s, stellt die Vögelchen in euren Garten und baut ein Gehege.
Dann könnt Ihr euch bald an den ersten frisch gelegten Eiern erfreuen. Gerade am Anfang wenn Ihr noch nicht so viel Fleisch findet sind die Eier eine gute Nahrungsergänzung.
Beachtet aber unbedingt Mehrere DoDo ́s zu besitzen und ein ausgewogenes Verhältnis an Männchen und Weibchen zusammenzustellen.

Das Zähmen ist ja schnell erledigt. Das Wichtigste an Deinem DoDo ist ihm einen lustigen Namen zu geben. 😉

Fazit: Muss jeder haben!

 

2. Der Parasaur

ARK Begleiter Guide

Euer erster Dinosaurier sollte der Parasaur sein, den seinen Sattel könnt Ihr mit Level 10 craften.

Der Parasaur ist zwar noch nicht wirklich spektakulär dafür kann er aber als „Packesel“ genutzt werden. Mit seinem zusätzlichen Tragegewicht lässt sich da schon so einiges anstellen.
Gerade wenn der Bauplatz am Strand ist und Ihr einen etwas weiteren Weg vor euch habt um an die nächsten Bäume zu gelangen.
Bedenkt jedoch dass sich das Gewicht der Items im Dino–Inventar mit eurem addiert!
Für den maximalen Nutzen sollte euer Begleiter mit der „follow“ Option vollgepackt hinter euch herlaufen.

Aufgesattelt könnt Ihr Beeren sammeln oder Thatch von Bäumen ernten was letztendlich zwar nett ist aber nicht effektiver als von Hand.
 
Fazit: Der Parasaur ist euer Packesel.

 

3. Der Raptor

ARK Begleiter Guide

Egal wie Ihr es anstellt, schaut dass euch ein Raptor so schnell wie möglich folgt!
Selbst wenn der Sattel für euch noch nicht zu craften ist! (Lvl. 25) Je eher er folgt desto schneller könnt Ihr beginnen den Raptor zu leveln.
Solltet Ihr noch keinen Bogen haben – kein Problem – einfach mit einer Steinschleuder ausknocken!
(Unbedingt genug Fleisch und Narcotics mitnehmen)
Was den Raptor so unentbehrlich macht liegt klar auf der Hand:

  • Schnelles Reittier
  • Weite Sprünge
  • Teilt gut Schaden aus und steckt auch ein
  • Optimal zum Meat + Hide farmen
  • die nervigen Dilo ́s sind euch gegenüber neutral solange Ihr reitet

­Beim Reiten sollte unbedingt immer die Stamina-Anzeige im Auge behalten werden!
Bei Low–Level Raptoren nimmt Stamina rapide ab was eure Kampfkraft stark in Mitleidenschaft zieht.

Das geringe Tragegewicht sollte euch jedenfalls nicht stören und kann getrost vernachlässigt werden!
Der Raptor ist ausgelegt für Mobilität, Schutz und bestens zum Farmen geeignet.

Um Spinosaur und TRex solltet Ihr jedoch einen weiten Bogen machen!!
 
Fazit: Der Raptor ist euer urzeitliches Pferd, Fleischlieferant und Beschützer.

 

4. Der Stegosaur

ARK Begleiter Guide

Ihr habt das Beerensammeln mit eurem Parasaur satt und seid bereits Lvl. 30? Dann legt euch den Stegosaur zu!
Mit seinem hohen Tragegewicht ist er eine willkommene Hilfe rund um Eure Base.

Aber erst so richtig effektiv wird der Stegosaur, wenn Ihr beginnt mit ihm Beeren zu ernten!
Beeren, Beeren und nochmal Beeren! Von denen werden nämlich hunderte zum Craften benötigt.
Vorallem könnt Ihr jetzt endlich mühelos zum ARK–Vegetarier werden.

Achja…und nach dem Absteigen von eurem Sattel steht Ihr erstmal auf dem Rücken eures Stegos.
So habt Ihr mit Pfeil und Bogen eine erhöhte Schussposition und könnt auch über Mauern wirken!
 
Fazit: Genialer Beerensammler jedoch ziemlich träge.

 

5. Der T-Rex

ARK Begleiter Guide

Wir gehen also mal davon aus, dass Ihr den TRex jetzt noch nicht reiten könnt.

Aber zulegen solltet Ihr euch diesen Urzeitjäger schnellstens um mit dem leveln zu beginnen!

Bedenkt jedoch, dass der Zähmvorgang ziemlich lange dauert und locker 2,5 – 4 Stunden in Anspruch nimmt.
Hier ist gute Vorbereitung angesagt. → Werft doch einfach einen Blick in den Dinosaurier-Taming-Guide!

Ein weiterer Tipp von uns: Macht das Zähmen nicht zur Hauptbeschäftigung!
Craftet Euch eine Kiste und lootet nebenher. Baut unbedingt ein Lagerfeuer und eine kleine Schutzhütte, denn die Nächte werden kalt!

Habt Ihr erst einmal den T-Rex im Schlepptau könnt Ihr damit so ziemlich alles umlegen was euch in die Quere kommt!
Wir empfehlen den den TRex erstmal zur Verteidigung der Basis und zum Farmen von Chitin / Kreatin zu nutzen.
 
Fazit: Frühzeitig anfangen zu leveln.

 

6. Der Pteranodon

ARK Begleiter Guide

Jetzt, da Ihr Lvl. 35 erreicht haben solltet oder bestimmt schon jemanden mit Lvl 35 kennt, habt Ihr die Möglichkeit auf das Laufen zu verzichten.

Es wird Zeit für den Pteranodon, denn Fliegen ist angesagt!

Um euch vor Notlandungen zu schützen sollte die Stamina immer im Auge behalten werden!

Mit eurem neuen Flugsaurier könnt Ihr endlich schneller als andere Itemdrops abstauben oder die weit entfernten Freunde mal besuchen. Das ist aber noch nicht alles!
Als geschickter Pilot könnt Ihr eure Mitspieler „aufgreifen“ und von A nach B ­- ob gewollt oder nicht – transportieren.

Übrigens könnt Ihr euch als Bandit mit einem Pteranodonauch durch Hausdächer picken….
 
Fazit: Garant für Mobilität.

 

7. Das Mammoth (Mammut)

ARK Begleiter Guide

Das Mammut ist Euer Holzfäller!

Sobald Ihr Euer erstes Mammut reitet sind die Tage des mühevollen Holzfällens von Hand vorbei – steigt einfach auf und rodet ganze Wälder!

Störenfriede werden einfach mit den Stoßzähnen abgewehrt. Gut geskillt sogar einen wilden T-Rex!

Großer Nachteil eures pelzigen Begleiters ist das hohe Level das benötigt wird um den Sattel zu craften – Lvl 40.

Hier machen sich gute Beziehungen zu anderen Spielern bezahlt. Also immer schön nett zu den Nachbarn sein! 😉
 
Fazit: Wehrhafter Holzfäller

 
 

Wir hoffen euch bei der richtigen Begleiterwahl geholfen zu haben.

Noch ein Tipp zum Schluss: Kalkuliert beim Base-Building unbedingt die Größe der Dinos mit ein – sonst baut Ihr zweimal! 😉

An dieser Stelle auch nochmal ein herzliches Dankeschön an SteinAAArr!
 

Eure Meinung ist gefragt

 

Ihr habt Anmerkungen oder Feedback zum Guide?

Dann lasst uns doch einen Kommentar da!

 

Zurück zum Seitenanfang

 

9 Kommentare

  1. also an und für sich ganz nett aber devinitiv nicht richtig angefangen beim raptorsattel der ist ab lvl 15 zu craften

    der threed gehört neu überarbeitet! lg

    • In dem Guide geht es eher um die ersten Schritte und die ersten Dinosaurier die man als Neuling relativ leicht zähmen kann und die einem dann bei gewissen Aufgaben helfen können.
      Hätten wir nach “Welchen Dino könnt ihr am frühsten reiten” geschrieben, ja dann wäre der Raptor wohl Platz 1 gewesen. 😉

      • Hey,

        an sich eher durchschnittlich. Man hat am Anfang wohl doch noch Schwierigkeiten einen vor allem für sich Tame-baren Raptor oder gar Trex zu finden. Hiderüstung in dem Level ist eher schwer, da dazu einiges an Hide dazu gehört und mit Stoffrüstung stirbt man doch ziemlich Flott, da man nicht immer einen kleineren Raptor vor sich hat. Dann finde ich kann man die Ressourcen die man hat besser nutzen als einen Raptor davon zu holen, da sie eher in Gruppen zu gebrauchen sind.

        Zum Trex:

        Ich glaube kaum, dass man so früh einen Trex zähmen sollte. Je nach Trex benötigt man extrem viele Tranq-Arrows (bis zu 90Stück). Und das Glück, dass er irgendwo fest gegliched ist ist eher gering. Von dem Fleisch & normalen Narcotics mal ganz abgesehen. Und welcher neue Spieler hat schon kibbles :D.

        Ansonsten finde ich gibt der Guide einen vernünftigen Weg vor.

  2. Der stego war für mich eine zeitlang auch favorit was die Beeren betrifft, wurde dann aber vom Akylo abgelöst. Akylo guter Beerenfarmer + Flint / wenig stone.

    Ein allrounder der Akylo, der Stego ist zu gross, braucht grosser Gehege, akylo klein und handlich.

    Also am anfang akylo danach bronto, den Stego würd ich auslassen.

    grüssle 😉

  3. Hey ,bin lvl 41 und werd mir die dinos mal holen , nur den stego nicht da ich ein trici habe. Ich hab nur 1 problem mit dem TREX und dem Mammut… ich leb am strand und der nächste berg ist etwas entfernt … außerdem sind am Berg auch TREX ,wie soll ich ein Mammut solange still bekommen ohne das ein TREX angreift … und beim TREX… im Wald sind oft sehr viele, vorallem auf Spinos… Wie soll ich ihn rauslocken ohne das er mich einholt…und ohne ein anderen zu pullen! Wär nett wenn du mir da ein Tip geben könntest
    LG , Tobi

    • hi tobi, ganz einfach, du solltest deine nächsten skillpunkte in movment setzen ab ~120 ist der rex nicht mehr schneller….wenn der rex was anderes pullt, lass ihn der killt das meist eh und das fleisch heilt ihn wieder etwas senkt aber nicht den topor wert
      ausserdem lässt sich der rex gut über weite strecken pullen, nimm am besten einen schnellen dino den er eh zu fressen gern hat, petrano, raptor und co, denen folgt er meist ohne das man ihn hitten muss.
      im Idealfall bau dir aus Holz (optional stein für hochlevlige rexe aber muss) ein fanggatter. dieses sollte min. 3 hoch sein und ein dinogate für den rex besitzen, locke ihn da rein und erledige ihn so aus sicherer entfernung UND ungestört

      ausserdem verlangsamen bäume und seteine den rex enorm, das man ihn gut kiten kann im wald.

      was das mammut angeht, kite es in eine sichere umgebung vllt sogar nahe deinem haus..wenn du allerding auch hier die fangater methode bevorzugst, brauchst du ein behemot gate um den mammut einzusperren, danach kannste ihn auch wieder ungestört und sicher stilllegen hier empfielt sich auch stein, aber holz geht als alternative für niedrige dienos

      viele dienos lassen sich am anfang gut mit kiten also hit and run methode betäuben,

  4. Da ich hauptsächlich SinglePlayer oder PVE auf einem sehr kleinen privaten Server spiele, bevorzuge eigentlich folgende Reihenfolge zum Start.
    Dodo <– Eier und "Kühlschrank"
    – die Dodo's Skille ich auf HP und Weight und packe alle nicht benötigten Eier in ihr inventar
    Dilosaurus <– der kleine Wachhund
    – mit der Schleuder leicht zu betäuben und auch recht schnell gezähmt
    – liefert die Eier für Kibble, um Ankylo und Doedicurus schneller zu tamen
    Raptor <– ab Level 15 zum Fleisch und Hide farmen
    – Eier für Kibble zum Mammut zähmen
    Trike <– ab Level 20 zum Beeren und Thatch farmen
    – die Stegos sind mir zu unhandlich und zu langsam
    – Skille hauptsächlich auf Weight, ein wenig Stamina
    Doedicurus <– Steine farmen
    – Skille Weight und ab Level 30 reitbar
    Pteranodon <– fliegen ab Level 35 und in guten Schußpositionen absetzen
    – ab Level 20 steht er auf der Tameliste, da er mit Tranq-Pfeilen einfacher zu betäuben ist als mit ner Schleuder
    – Skills gehen auf Stamina
    Argentavis <– anfangs noch der "Packesel zu Lufte"
    – ich tame mir einen, sobald ich eine gute Gelegenheit habe und skille auf ihn auf Weight. Ab Level 35 kann ich dann mit dem Pteranodon auf die Bergspitze fliegen, den Argentavis im Schlepptau und lade dort einmal den Vogel mit Metal, Obsidian und Kritall voll, bevor es wieder heim geht.
    Mammut <– Holz farmen
    – Skille hauptsächlich Weight
    Pulminoscorpius <– 1 Männchen und ein Weibchen
    – Eier zum Kibble für T-Rex zähmen
    T-Rex <– erst großer Wachhund, ab Level 60 Fleisch, Hide, Fur und Kreatin/Chitin farmen
    – Skills HP und später Schaden, eventuell auch etwas Weight da muss ich mal schaun, wie dass mit dem Fur aussieht, dass wiegt ja schon einiges

  5. Also ich finde das der Triceratops auch sehr gut für den Anfang geeignet ist, den Sattel gibt es glaube ich ab Lvl. 20. Die Vorteile beim Trike sind das er super geeignet ist zum Beeren farmen und im Kampf ist er auch sehr nützlich weil er die Gegner einfach wegstoßen kann und er ist schneller als der Stego vor allem kann er viel schneller Angreifen als ein Stego! Also ich finde das der Triceratops auf jeden Fall zu den ersten Dinos zählen sollte die man Zähmt!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here